Ausrichtung auf Zielgruppen

Mithilfe der Ausrichtung auf Zielgruppen können Sie genauer bestimmen, für welche Nutzer Ihre Anzeigen ausgeliefert werden. Im Google Ads Editor lassen sich vorhandene Zielgruppen herunterladen, ansehen und zuweisen. Je nach Kampagnentyp können Sie Remarketing-Listen, benutzerdefinierte Kombinationslisten, Lebensereignisse und Interessenkategorien für die Ausrichtung verwenden. 

Zielgruppen zuweisen

  1. Wählen Sie in der Baumansicht des Kontos die Anzeigengruppe aus, der Sie eine Zielgruppe zuweisen möchten.
  2. Wählen Sie in der Typliste Keywords und Ausrichtung > Zielgruppen aus.
  3. Klicken Sie in der Datenansicht auf Zielgruppe hinzufügen.
  4. Wählen Sie eine Zielgruppe aus. Klicken Sie auf OK
  5. Optional: Im Bearbeitungsfeld für Zielgruppen können die folgenden Einstellungen vorgenommen werden.
    • Max. CPM, Max. CPC: Lassen Sie diese Felder leer, wenn Sie das Standardgebot der Anzeigengruppe verwenden möchten.
    • Gebotsanpassung: Geben Sie für die Gebotsanpassung einen Wert zwischen -90 % und +900 % ein.
    • Finale URL: Lassen Sie dieses Feld leer, um die finale URL der Anzeige zu verwenden.
    • Status

Mehrere Zielgruppen zuweisen

Importieren Sie eine Liste mit dem Tool Mehrere Änderungen vornehmen unter Zielgruppen oder über eine CSV-Datei.

Beispiel

Im folgenden Beispielimport wird die Interessenkategorie Nachrichten zwei Anzeigengruppen hinzugefügt:

Kampagne Anzeigengruppe Nachrichten
Kampagne 1 Anzeigengruppe 1 Nachrichten
Kampagne 1 Anzeigengruppe 2 Nachrichten

Tipps für den Massenimport von Zielgruppen

Unbekannte Zielgruppe
Jede Zielgruppe, die importiert wird, muss entweder einer bereits im Google Ads-Konto bestehenden Nutzerliste entsprechen oder zu einer dieser Interessenkategorien gehören. Wenn der Google Ads Editor feststellt, dass eine Zielgruppe weder eine vorhandene Nutzerliste für das Konto noch eine festgelegte Interessenkategorie ist, wird beim Import für diese Zeile der Fehler "Unbekannte Zielgruppe" zurückgegeben.

Identische Zielgruppen
Jede Zielgruppe darf nur einmal in einer Anzeigengruppe enthalten sein. Wenn dieselbe Zielgruppe mehrmals für eine Anzeigengruppe aufgelistet wird, verarbeitet der Google Ads Editor die erste Zeile und ignoriert doppelte Zeilen. Außerdem wird die Fehlermeldung "Identische Zielgruppe" angezeigt.

Numerische IDs
Jede Interessenkategorie verfügt neben einem Namen auch über eine numerische ID. Sie können in der Importliste entweder den Namen oder die ID verwenden. Alternative Formate für die Interessenkategorie Nachrichten sind beispielsweise Interest:16 und Uservertical:16.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?