Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
true

Anruf-Conversions importieren

Wickeln Sie viele Geschäfte am Telefon ab? Dann sollten Sie herausfinden, ob Ihre AdWords-Anzeigen zu Anrufen führen – und diese Anrufe wiederum zu Verkäufen oder anderen gewinnbringenden Kundenaktionen. Wenn Sie Anruf-Conversions in AdWords importieren, können Sie genau erfassen, wie Ihre Anzeigen zu den wichtigsten Anrufen führen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie den Import einrichten und Anruf-Conversions in Ihr Konto importieren. Weitere Informationen zum Importieren von Anruf-Conversions finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Vorbereitung

Um diese Art von Conversion-Tracking nutzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Anrufe erfolgen in einem unterstützten Land: Für diese Art von Conversion-Tracking sind Google-Weiterleitungsnummern erforderlich, die derzeit in diesen Ländern verfügbar sind. In Indien und Japan stehen zwar Google-Weiterleitungsnummern zur Verfügung, Anruf-Conversions können jedoch nicht importiert werden.
  • Sie verwenden Anruferweiterungen oder Nur-Anrufanzeigen: Die Anruferweiterung oder Nur-Anrufanzeige kann vor oder nach dem Einrichten der Conversion-Aktion konfiguriert werden. Die Voraussetzungen sind unterschiedlich und davon abhängig, ob Sie Anrufe direkt über Ihre Anzeigen, über eine Nummer auf Ihrer Website oder beides erfassen möchten. Beachten Sie dabei die Voraussetzungen für die Arten von Anruf-Conversions, die importiert werden sollen:
    • Anrufe über Anzeigen: Sie benötigen mindestens eine Anruferweiterung oder Nur-Anrufanzeige mit einer Google-Weiterleitungsnummer.
    • Über Ihre Website generierte Anrufe: Sie benötigen mindestens eine Anruferweiterung, die für die Kampagne verwendet wird, die Sie erfassen möchten.
  • Sie besitzen ein System zur Erfassung von Anrufinformationen: Zum Importieren von Anruf-Conversions müssen Sie alle Details des Anrufs erfassen, darunter die Telefonnummer des Anrufers und den Zeitpunkt des Anrufs. Alle zu erfassenden Informationen finden Sie hier. Außerdem müssen Sie aufzeichnen, ob Anrufe zu Conversions wie etwa einem Verkauf führen. Das funktioniert am besten mit einem CRM-System (Customer-Relationship-Management). Falls dies für Ihr Unternehmen nicht möglich ist, sehen Sie sich die anderen Arten von Anruf-Conversions an, die in AdWords zur Verfügung stehen.

Sie können auch die AdWords API nutzen, um Anrufe den zugehörigen Conversions flexibler zuzuordnen.

Hinweis

Bei dieser Art von Conversion-Tracking werden derzeit nur Clicks-to-Call über mobile Anzeigen erfasst, nicht jedoch manuell gewählten Anrufe über Anzeigen auf Computern. Anrufe über Ihre Website, nachdem ein Nutzer auf eine Anzeige für Computer geklickt hat, werden berücksichtigt. 

Anleitung

Wenn Sie unten auf die Links klicken, erfahren Sie, wie Sie den Import von Anruf-Conversions einrichten. Hinweis: In manchen Fällen stehen unterschiedliche Anleitungen zur Verfügung, je nachdem, ob Sie Anrufe über Ihre Anzeigen oder Anrufe über eine Telefonnummer auf Ihrer Website erfassen möchten. Folgen Sie der Anleitung für alle Arten von Anrufen, die importiert werden sollen.

Wählen Sie die AdWords-Oberfläche aus, die Sie derzeit nutzen. Weitere Informationen

Schritt 1: Conversion-Aktion in AdWords einrichten
  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und wählen Sie im Drop-down-Menü die Option Conversions aus.
    "Conversions" aus dem Menü auswählen
  3. Klicken Sie auf + Conversion.
    Neue Conversion-Aktion
  4. Wählen Sie die Option "Importieren" aus.
  5. Wählen Sie Anruf-Conversions aus und klicken Sie auf Weiter.
  6. Klicken Sie auf Name. Geben Sie eine Bezeichnung für die Conversion ein, die Sie erfassen möchten. Ein Beispiel wäre "Telefonische Verkäufe". Merken (oder notieren) Sie sich diese Bezeichnung unbedingt, denn Sie müssen sie später beim Hochladen der Informationen zur Anruf-Conversion genau so eingeben. Klicken Sie auf Fertig.
  7. Klicken Sie auf Wert. Wählen Sie aus, ob alle Conversions den gleichen Wert oder unterschiedliche Werte haben, oder wählen Sie "Keinen Wert zuweisen" aus. Wenn Sie unterschiedliche Werte auswählen, müssen Sie sie in die Importdatei einfügen. Klicken Sie auf Fertig.
  8. Klicken Sie auf Zählmethode. Wählen Sie aus, ob jede Conversion oder je eine pro Klick auf eine Anzeige erfasst werden soll. "Jede" ist bei Verkäufen zu empfehlen, "Eine" bei Leads. Klicken Sie auf Fertig.
  9. Klicken Sie auf Conversion-Tracking-Zeitraum. Wählen Sie einen Conversion-Tracking-Zeitraum für die Conversion-Aktion aus, d. h. wie lang nach einem Anzeigenklick oder einer Anzeigenimpression Sie Conversions erfassen möchten. Geben Sie einen Zeitraum zwischen einem Tag und 90 Tagen an. Klicken Sie auf Fertig.
  10. Klicken Sie auf Kategorie. Wählen Sie die Kategorie aus, die am besten zu Ihrer Conversion passt. Die Kategorie dient zur Segmentierung der Conversion-Berichte. Sie können diesen Wert später jederzeit ändern. Klicken Sie auf Fertig.
  11. Erweitert: Klicken Sie auf In "Conversions" einbeziehen. Deaktivieren Sie diese standardmäßig aktivierte Einstellung, wenn Sie keine Daten zu dieser Conversion-Aktion in der Berichtsspalte "Conversions" berücksichtigen möchten. Wenn Sie das Häkchen für diese Einstellung entfernen, werden die Daten in der Spalte "Alle Conversions" berücksichtigt.

    Sie sollten diese Einstellung verwenden, wenn Sie eine automatische Gebotsstrategie zur Optimierung von Conversions einsetzen und diese spezielle Conversion-Aktion nicht berücksichtigen möchten. Weitere Informationen zur Einstellung "In 'Conversions' einbeziehen" finden Sie hier. Klicken Sie auf Fertig.

    Hinweis

    Wenn Sie dieselben Anrufe bereits mit anderen Conversion-Aktionen erfassen, sollten Sie nur eine dieser Conversion-Aktionen in die Spalte "Conversions" einbeziehen. Ein Beispiel: Sie haben eine Conversion-Aktion, um Anrufe über Anzeigen zu erfassen, und möchten dieselben Anrufe mit der Conversion-Aktion zum Importieren von Anrufen erfassen. Wenn Sie beide Aktionen einbeziehen, werden für jeden Anruf zwei Conversions gezählt, und wenn Sie Ihre Gebote für Conversions optimieren, bieten Sie pro Anruf für zwei Conversions.

    Sie sollten die Einstellung "In 'Conversions' einbeziehen" für die Conversion-Aktion zum Importieren von Anrufen aktivieren und für alle anderen Conversion-Aktionen, mit denen dieselben Anrufe erfasst werden, deaktivieren.

  12. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren. Sie sehen nun eine Seite mit den von Ihnen ausgewählten Einstellungen sowie den weiteren Schritten, um die Einrichtung dieser Conversion-Aktion abzuschließen.
Schritt 2: Conversion-Tracking-Tag installieren (nur für Anrufe über die Website)

Falls Sie Anrufe über eine Telefonnummer auf Ihrer Website erfassen möchten, folgen Sie der Anleitung unten. Wenn Sie nur Anrufe über eine Telefonnummer in Ihren Anzeigen erfassen möchten, können Sie diesen Schritt überspringen.

Nach Abschluss der genannten Schritte haben Sie ein Conversion-Tracking-Tag, das Sie speichern und selbst installieren oder Ihrem Webmaster per E-Mail senden können. So wird das Tag implementiert:

  1. Öffnen Sie den HTML-Code der Seite Ihrer Website, auf der Ihre Telefonnummer angezeigt wird.
  2. Fügen Sie das im ersten Teil oben generierte Tag zwischen den head-Tags (<head></head>) der Seite ein.

Beispielcodes:

HTML-Beispielcode ohne Conversion-Tracking-Code (reines Beispiel, bitte nicht für Ihre Website verwenden)

    <html>
    <head>
    <title>HTML-Beispieldatei</title>
    </head>
    <body>
    Dies ist der Text Ihrer Webseite.
    </body>
    </html>

HTML-Beispielcode mit Conversion-Tracking-Code (reines Beispiel, bitte nicht für Ihre Website verwenden)

    <html>
    <head>
    <title>HTML-Beispieldatei</title>
    <script type="text/javascript">
    (function(a,e,c,f,g,b,d){var h={ak:"123456789",cl:"_ABcDEFg12hI34567jK"};a[c]=a[c]||function(){(a[c].q=a[c].q||[]).push(arguments)};a[f]||(a[f]=h.ak);b=e.createElement(g);b.async=1;b.src="//www.gstatic.com/wcm/loader.js";d=e.getElementsByTagName(g)[0];d.parentNode.insertBefore(b,d);a._googWcmGet=function(b,d,e){a[c](2,b,h,d,null,new Date,e)}})(window,document,"_googWcmImpl","_googWcmAk","script");
    </script>
    </head>
    <body> Dies ist der Text Ihrer Webseite.
    </body>
    </html>

Schritt 3: Code hinzufügen, um Ihre Telefonnummer durch eine Google-Weiterleitungsnummer zu ersetzen (nur für Anrufe über Websites)

Falls Sie Anrufe über eine Telefonnummer auf Ihrer Website erfassen möchten, folgen Sie der Anleitung unten. Anderenfalls können Sie diesen Schritt überspringen.

Auf derselben Seite, auf der Sie das Conversion-Tracking-Tag eingefügt haben, müssen Sie oder Ihr Webmaster ein JavaScript-Snippet einfügen, um die Telefonnummer mithilfe der Funktion "_googWcmGet" durch eine Google-Weiterleitungsnummer zu ersetzen. Diese Funktion hat folgende Parameter: _googWcmGet(target, business_number, options).

  • target: ein CSS-Klassenname oder eine Rückruffunktion
    • Ist "target" ein CSS-Klassenname, werden die Inhalte der Elemente dieser Klasse durch eine formatierte Telefonnummer ersetzt.
    • Wenn "target" eine Funktion ist, wird sie mit zwei Argumenten aufgerufen. Das erste Argument ist die formatierte Telefonnummer (im selben Format wie beim Parameter "business_number"). Das zweite Argument ist die unformatierte Telefonnummer (Beispiel: "00498001234567").
    Mit dem Element "target" wird standardmäßig die Telefonnummer Ihres Unternehmens angezeigt, sodass Ihre Kunden auch dann eine Nummer sehen, wenn keine Google-Weiterleitungsnummer eingeblendet wird.
  • business_number: die Telefonnummer Ihres Unternehmens
  • options: optionales Objekt, das folgende Möglichkeiten bietet:
    • timeout: die Höchstdauer des Abrufs der Nummer in Millisekunden. Kann eine Nummer nicht innerhalb dieses Zeitraums abgerufen werden, wird keine Nummer an das Ziel gesendet. Der Standardwert für "timeout" beträgt 5.000 Millisekunden.
    • cache: Setzen Sie diesen Wert auf "false", damit die abgerufene Nummer nicht in einem Cookie zwischengespeichert wird.

Die folgenden Beispiele zeigen drei verschiedene Anwendungsfälle zum Implementieren dieses Code-Snippets.

Beispiel 1: Statische Rufnummer durch eine Google-Weiterleitungsnummer ersetzen

Mit dieser Funktion wird eine Telefonnummer abgerufen und die Inhalte aller span-Tags einer gegebenen Klasse werden ersetzt. In diesem Beispiel wird die Telefonnummer "0049-800-123-4567" innerhalb der span-Tags durch die dynamisch erstellte, formatierte Weiterleitungsnummer ersetzt:

        <body onload="_googWcmGet('number', '0049-800-123-4567')">
          <span class="number">0049-800-123-4567</span>
        </body>

Beispiel 2: Google-Weiterleitungsnummer an eine benutzerdefinierte Rückruffunktion übergeben

Eine Telefonnummer wird abgerufen und an eine Rückruffunktion gesendet. Im folgenden Beispiel für eine Rückruffunktion werden die Inhalte eines Elements mit der ID "number" durch die formatierte Weiterleitungsnummer ersetzt.

        <head> 
          <script type="text/javascript">
            var callback = function(formatted_number, mobile_number) {
              // formatted_number: Anzuzeigende Nummer, im selben Format wie
              //        die an _googWcmGet() übergebene Nummer.
              //        (in diesem Beispiel: "0049-800-123-4567")
              // mobile_number: Zur Verwendung in einem Link formatierte Nummer
              //        Tel:-URI (in diesem Fall: "+498001234567")
              var e = document.getElementById("number");
              e.innerHTML = "";
              e.appendChild(document.createTextNode(formatted_number));
            };
          </script>
        </head>
        <body onload="_googWcmGet(callback, '0049-800-123-4567')">
          <span id="number">0049-800-123-4567</span>
        </body>


Sie können die Google-Weiterleitungsnummer auch anklickbar machen, um den Anruf auf Smartphones zu erleichtern.

Beispiel 3: Google-Weiterleitungsnummer an eine benutzerdefinierte Rückruffunktion auf einer mobilen Website übergeben

Ersetzen Sie auf mobilen Webseiten mit einer anklickbaren Telefonnummer sowohl die angezeigte Telefonnummer als auch die Telefonnummer, die nach dem Anklicken angerufen wird. Dafür ist die Rückruffunktion erforderlich.

        <head>
          <script type="text/javascript">
            var callback = function(formatted_number, mobile_number) {
              // formatted_number: Anzuzeigende Nummer, im selben Format wie
              //        die an _googWcmGet() übergebene Nummer.
              //        (in diesem Beispiel: "0049-800-123-4567")
              // mobile_number: Zur Verwendung in einem Link formatierte Nummer
              //        Tel:-URI (in diesem Fall: "+498001234567")
              var e = document.getElementById("number_link");
              e.href = "tel:" + mobile_number;
              e.innerHTML = "";
              e.appendChild(document.createTextNode(formatted_number));
            };
          </script>
        </head>
        <body onload="_googWcmGet(callback, '0049-800-123-4567')">
              <a href="tel:00498001234567" id="number_link">
                0049-800-123-4567</a>
        </body>

Schritt 4: Daten für den Import vorbereiten

Wenn alle Zeiten für den Beginn des Anrufs und die Datumsangaben und Zeiten der Conversions zur selben Zeitzone gehören, legen Sie die Zeitzone einmal in der Zeile "Parameters" fest.

  1. Laden Sie unsere Vorlage für den Upload der Anruf-Conversions herunter (Excel-FormatCSV-Format oder Google Tabellen). Wenn die Conversions automatisch nach einem regelmäßigen Zeitplan in AdWords importiert werden sollen (siehe Schritt 5: Conversions importieren), müssen Sie Google Tabellen verwenden oder die Datei über HTTPS oder SFTP online speichern.
    Wurden die importierten Conversions innerhalb eines Tages nach dem Klick erzielt, werden sie in AdWords eventuell noch nicht erfasst. Laden Sie daher am besten bei jedem Import die Daten eines zusätzlichen Tages mit hoch. In AdWords werden keine doppelten Conversions gezählt.
  2. Wählen Sie aus, wie Sie die Zeitzone in der Datei angeben möchten:
     Wenn all Ihre Conversion-Zeiten zur selben Zeitzone gehören, legen Sie die Zeitzone einmal in der Zeile "Parameters" (Parameter) fest. Wenn die Daten und Uhrzeiten der Conversions in verschiedene Zeitzonen fallen, fügen Sie jedem Eintrag in der Spalte "Conversion Time" (Datum und Uhrzeit der Conversion) die entsprechende Zeitzone hinzu. Eine Anleitung und Tabelle finden Sie bei Schritt 4 unter "Call Start Time" (Beginn des Anrufs). Löschen Sie die Zeile "Parameters", wenn Sie keine Zeitzone eingeben. Alternativ können Sie sowohl in der Zeile "Parameters" als auch in der Spalte "Conversion Time" eine Zeitzone eingeben. "Conversion Time" wird zuerst verwendet. Wenn bei einer Conversion jedoch die Zeitzone fehlt, wird der Wert in "Parameters" verwendet.
  3. Geben Sie die Zeitzone in einem der folgenden Formate ein:
    • Wenn die Zeiten für den Beginn der Anrufe und die Datumsangaben und Zeiten der Conversions in verschiedene Zeitzonen fallen, müssen Sie jedem Eintrag in der Spalte "Conversion Time" die entsprechende Zeitzone hinzufügen. Eine Anleitung und eine Tabelle finden Sie bei Schritt 4 unter "Call Start Time". Löschen Sie die Zeile "Parameters", wenn Sie keine Zeitzone eingeben.
    • Alternativ können Sie sowohl in der Zeile "Parameters" als auch in den Spalten "Call Start Time" und "Conversion Time" eine Zeitzone eingeben. Die Zeitzone in den Spalten wird vorrangig verwendet. Wenn in keiner der Spalten eine Zeitzone angegeben ist, wird auf den Wert in der Zeile "Parameters" zurückgegriffen.
    • Verwenden Sie diese Liste, um die Zeitzonen-ID einzugeben. Diese Methode wird empfohlen, um Fehler bei der Umstellung auf die Sommerzeit zu vermeiden.
    • Geben Sie die Abweichung von GMT (Greenwich Mean Time) ein. Diese Abweichung wird durch "+" bzw. "-" und die vierstellige Stundenangabe für den Zeitunterschied angegeben. So ist beispielsweise für Berlin "+0100" oder für New York "-0500" einzugeben. Sofern Sie GMT verwenden, geben Sie einfach "+0000" ein.
  4. Fügen Sie als Nächstes für jede Conversion eine neue Zeile ein und füllen Sie die Spalten aus.
    • Caller's phone number: Die Telefonnummer des Anrufers muss in einem der folgenden Formate eingegeben werden:
      Format Beispiele
      Ein + gefolgt von einem Ländercode und einer Telefonnummer. +16505551234
      +4408001690409
      Ein + gefolgt von einer Vorwahl der USA und einer Telefonnummer +6505551234
      Ein + gefolgt von einem Ländercode und einer internationalen Telefonnummer. Der Ländercode kann bis zu drei Zeichen und die Telefonnummer bis zu 14 Zeichen umfassen, einschließlich Zahlen, Bindestriche und Leerzeichen. +64 0800-726230

       

    • Call Start Time: Der Beginn des Anrufs. Sie können der "Call Start Time" eine Zeitzone hinzufügen. Verwenden Sie hierzu eines der vier letzten Formate in der Liste. Ersetzen Sie "+z" durch die GMT-Abweichung. Diese Abweichung wird durch "+" bzw. "-" und die vierstellige Stundenangabe für den Zeitunterschied angegeben. So ist beispielsweise für Berlin "+0100" oder für New York "-0500" einzugeben. Alternativ können Sie auch "zzzz" durch die Zeitzonen-ID aus dieser Liste ersetzen. Unterstützte Formate:
      Format Beispiele
      MM/tt/jjjj hh:mm:ss aa "08/14/2015 5:01:54 PM"
      MMM tt, jjjj hh:mm:ss aa "Aug 14, 2015 5:01:54 PM"
      MM/tt/jjjj HH:mm:ss "08/14/2015 17:01:54"
      jjjj-MM-tt HH:mm:ss "2015-08-14 13:00:00"
      jjjj-MM-ttTHH:mm:ss "2015-08-14T13:00:00"
      jjjj-MM-tt HH:mm:ss+z "2012-08-14 13:00:00+0500"
      yyyy-MM-ddTHH:mm:ss+z "2012-08-14T13:00:00-0100"
      yyyy-MM-dd HH:mm:ss zzzz "2012-08-14 13:00:00 America/Los_Angeles"
      yyyy-MM-ddTHH:mm:ss zzzz

      "2012-08-14T13:00:00 America/Los_Angeles"

    • Call Duration (seconds): Die Dauer des Anrufs in Sekunden.
    • Conversion Name: Der Name der Conversion-Aktion, für die Sie diese Conversion importieren möchten. Sie müssen genau dieselbe Schreibweise (einschließlich der Großschreibung) verwenden wie beim Erstellen der Conversion-Aktion in Ihrem AdWords-Konto.
    • Conversion Time (optional): Datum und Uhrzeit der Conversion. Unterstützte Formate finden Sie oben unter "Call Start Time".
    • Conversion Value (optional): Eine Zahl für den Wert, den Sie für die Conversion festlegen. Sie können einen Betrag in einer bestimmten Währung oder einfach relative Werte von 0 bis 10 angeben. Negative Zahlen sind nicht zulässig. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird in AdWords automatisch der Conversion-Wert angewendet, den Sie beim Erstellen der Conversion-Aktion festgelegt haben. Wenn Sie hier einen Wert eingeben, wird der Wert überschrieben, den Sie beim Erstellen der Conversion-Aktion festgelegt haben.
    • Conversion Currency (optional): Die Währung, in der der Conversion-Wert angegeben ist. Verwenden Sie dieses Feld, wenn Sie für Conversion-Werte oder verschiedene Konten unterschiedliche Währungen festgelegt haben.

Conversions können nicht mehr entfernt werden, nachdem sie importiert wurden. Achten Sie daher darauf, dass die eingegebenen Daten richtig sind.

Schritt 5: Conversions importieren

Sie können Offline-Conversions in AdWords importieren, indem Sie die Conversion-Datei in Ihr AdWords- oder Verwaltungskonto (Kundencenter-Konto) hochladen. Conversions können nicht mehr gelöscht werden, nachdem sie importiert wurden. Sie können eine Datei entweder einmalig hochladen oder einen Zeitplan erstellen, sodass regelmäßig eine Datei hochgeladen wird, die online gespeichert ist. Folgen Sie der Anleitung unten für einen einmaligen Upload oder für geplante Uploads, je nachdem, wie Sie Ihre Conversions importieren möchten.

Warten Sie nach dem Erstellen der Conversion-Aktion mindestens vier Stunden, bevor Sie den ersten Import hochladen.

Einmaliger Upload

  1. Klicken Sie in AdWords auf den Tab Tools und wählen Sie die Option Conversions aus. Wenn Sie ein Verwaltungskonto verwenden, klicken Sie im Menü links auf Conversions.
  2. Klicken Sie im Menü links auf Uploads.
  3. Wählen Sie neben "Quelle" die Quelle der zu importierenden Datei aus. Die Optionen sind "Datei hochladen", "Google Tabellen", "HTTPS" und "SFTP". Für einen einmaligen Upload können Sie jede beliebige Option auswählen.
  4. Der nächste Schritt richtet sich nach der oben ausgewählten Quelle:
    • Wenn Sie "Datei hochladen" oder "Google Tabellen" ausgewählt haben, klicken Sie auf Datei auswählen, um nach der mit den Offline-Conversion-Daten ausgefüllten und gespeicherten Vorlage zu suchen.
    • Wenn Sie "HTTPS" oder "SFTP" ausgewählt haben, geben Sie die URL der Datei sowie deren Zugangsdaten ein, also den Nutzernamen und das Passwort.
  5. Klicken Sie auf Hochladen und Vorschau anzeigen. Sie sehen nun auf dem Tab "Verlauf" unten eine Vorschau der Conversions und Fehler.
  6. Wählen Sie im Drop-down-Menü Aktion die Option Übernehmen aus, um Ihrem Konto die neuen Conversions hinzuzufügen.

Geplante Uploads

  1. Klicken Sie in AdWords auf den Tab Tools und wählen Sie die Option Conversions aus. Wenn Sie ein Verwaltungskonto verwenden, klicken Sie im Menü links auf Conversions.
  2. Klicken Sie im Menü links auf Uploads.
  3. Wählen Sie neben "Quelle" die Quelle der zu importierenden Datei aus. Die Optionen sind "Datei hochladen", "Google Tabellen", "HTTPS" und "SFTP". Um Uploads zu planen, wählen Sie "Google Tabellen", "HTTPS" oder "SFTP" aus. Wenn Sie "Datei hochladen" auswählen, können Sie keine Uploads planen.
  4. Der nächste Schritt richtet sich nach der oben ausgewählten Quelle:
    • Wenn Sie "Google Tabellen" ausgewählt haben, klicken Sie auf Datei auswählen, um nach der mit den Offline-Conversion-Daten ausgefüllten und gespeicherten Vorlage zu suchen.
    • Wenn Sie "HTTPS" oder "SFTP" ausgewählt haben, geben Sie die URL der Datei sowie deren Zugangsdaten ein, also den Nutzernamen und das Passwort.
  5. Klicken Sie das Kästchen neben Upload planen an.
  6. Wählen Sie neben "Häufigkeit" Täglich oder Wöchentlich aus und legen Sie die Uhrzeit für das Hochladen der Conversions fest.
  7. Klicken Sie auf Hochladen und Vorschau anzeigen. Dieser Schritt sollte durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass alles richtig eingestellt ist, bevor die Conversions automatisch nach Plan hochgeladen werden.
  8. Klicken Sie auf Speichern, um den Zeitplan zu speichern.

Hinweis

Wenn Probleme mit einem geplanten Upload auftreten, sehen Sie in Ihrem Konto eine Benachrichtigung und erhalten eine E-Mail. Sie müssen dann die Onlinedatei überprüfen, um das Problem zu beheben.

Fehler beheben

Informationen zum Beheben von Fehlern nach dem Importieren von Anruf-Conversions finden Sie in diesem Artikel.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Zurück Neu
false
Mit Online-Anzeigen mehr Kunden erreichen

Mit AdWords können Sie Anzeigen auf Google schalten, um in der lokalen Suche auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen. Sie zahlen nur, wenn Ihre Anzeige angeklickt wird. [Weitere Informationen]

Für AdWords registrieren