Gängige Methoden zum Verwenden automatisierter Regeln

Sie möchten Anzeigen zu jeder Uhrzeit planen? Sie möchten Anzeigen mit einer geringen Klickrate pausieren? Sie möchten Ihre Gebote so gestalten, dass sie auf der ersten Seite bleiben? Mit automatisierten Regeln ist das kein Problem.

Bei Ihren Überlegungen, ob automatisierte Regeln die richtige Lösung für Sie sind, sollten Sie sich zunächst eine Vorstellung davon machen, wie Sie mit den automatisierten Regeln bei der Verwaltung Ihres Kontos Zeit sparen können. 

In diesem Artikel werden die gängigen Methoden zum Festlegen von Regeln erläutert. Mit automatisierten Regeln werden Anzeigen geplant, Anzeigen oder Keywords mit geringer Leistung pausiert, Gebote angepasst und geplant und Budget und Kosten bleiben unter Kontrolle.

Gängige Methoden zur Verwendung automatisierter Regeln

Überlegen Sie zuerst, welche Aufgaben Sie in Ihrem AdWords-Konto regelmäßig durchführen, und schreiben Sie anschließend Ihre Vorgehensweise auf. Strukturieren Sie anschließend die Regeln so, dass die Aufgaben automatisch für Sie übernommen werden.

Einige Beispiele häufiger Regeln werden nachfolgend beschrieben. Sämtliche Regeln werden auf den Tabs "Kampagnen", "Anzeigengruppen", "Keywords" und "Anzeigen" über die Schaltfläche Automatisieren erstellt.

Die Beispiele behandeln zwar mögliche Regeln, doch am besten ist es, wenn Sie anhand Ihrer persönlichen Leistungsziele und speziellen Kenntnisse über Ihr Unternehmen für Sie passende Kennzahlen und Aktionen auswählen.

Nachdem Sie die Regeln erstellt haben, sollten Sie deren Leistung regelmäßig überwachen und optimieren. So stellen Sie sicher, dass Sie die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Anzeigen planen

Aktivieren und Deaktivieren mehrerer spezieller Anzeigen im Rahmen einer Werbeaktion

Angenommen, Sie haben mehrere Werbeanzeigen mit der Wortgruppe "Angebote zum Tag der Deutschen Einheit". Diese Anzeigen möchten Sie vor und am Tag der Deutschen Einheit sowie am Tag danach schalten. Erstellen Sie die Anzeigen zuerst im Voraus und pausieren Sie sie dann. Erstellen Sie anschließend zwei einmalige Regeln: Mit der ersten Regel werden diese Anzeigen vor dem Tag der Deutschen Einheit aktiviert (beispielsweise am 2. Oktober um etwa 17:00 Uhr). Durch die zweite Regel werden die Anzeigen am Tag danach pausiert (am 4. Oktober um etwa 23:00 Uhr).

  1. Klicken Sie in Ihrem AdWords-Konto im linken Bereich auf Alle Online-Kampagnen und anschließend auf den Tab Anzeigen.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option Anzeigen aktivieren, sobald... für Regel 1 oder Anzeigen pausieren, sobald... für Regel 2 aus.
  3. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Anzeigen mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Anforderungen" Anzeigentext und dann die Option Enthält aus. Geben Sie in das Textfeld "Angebote zum Tag der Deutschen Einheit" ein.
  5. Wählen Sie im Bereich "Häufigkeit" Einmal und anschließend 02.10. um 17:00 Uhr für Regel 1 bzw. 04.10. um 23:00 Uhr für Regel 2 aus.

Regel 1:

Regel 2:

Mehrere spezielle Anzeigen auf wiederkehrender Basis aktivieren oder deaktivieren, z. B. jedes Wochenende

Angenommen, Sie möchten an jedem Wochenende spezielle Anzeigen zum Gratisversand schalten. Mithilfe von zwei wöchentlichen Regeln können Sie diese Anzeigen jeden Samstagmorgen aktivieren (Regel 1) und jeden Sonntagabend pausieren (Regel 2). Sie können mit dem Anzeigentext Anzeigen in Ihrem gesamten Konto auswählen. Dadurch wird Ihnen erspart, jede einzelne Anzeige, wie im nachfolgenden Beispiel dargestellt, aus der Tabelle auszuwählen.

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Anzeigen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option Anzeigen aktivieren, sobald... für Regel 1 oder Anzeigen pausieren, sobald... für Regel 2 aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Anzeigen mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Wählen Sie im Bereich "Anforderungen" die Option Anzeigentext und anschließend Enthält Gratisversand aus.
  6. Wählen Sie im Bereich "Häufigkeit" Wöchentlich und anschließend Samstag 1:00 Uhr für Regel 1 bzw. Sonntag 23:00 Uhr für Regel 2 aus.

Eine spezielle Kampagne für eine Werbeaktion aktivieren oder deaktivieren

Angenommen, Sie möchten zum Erntedankfest eine besondere Werbekampagne schalten. Erstellen Sie diese Kampagne zuerst im Voraus und pausieren Sie sie dann. Erstellen Sie anschließend zwei einmalige Regeln: Mit der ersten Regel wird die Kampagne zu Beginn des Erntedankfestes aktiviert, z. B. am 2. Oktober um etwa 1:00 Uhr. Mithilfe der zweiten Regel wird die Kampagne am Ende des Tages pausiert, etwa um 23:00 Uhr.

  1. Klicken Sie in Ihrem AdWords-Konto im linken Bereich auf Alle Online-Kampagnen und anschließend auf den Tab Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option Kampagnen aktivieren, sobald... für Regel 1 oder Kampagnen pausieren, sobald... für Regel 2 aus.
  3. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Ausgewählte Kampagnen aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Häufigkeit" Einmal und anschließend 02.10. gegen 1:00 Uhr (Regel 1) oder 02.10. gegen 23:00 Uhr (Regel 2).
  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für Ihre Kampagne in der Tabelle.

In den folgenden Screenshots werden beide Regeln dargestellt. Hinweis: Einzelne Anzeigengruppen, Anzeigen oder Keywords werden ähnlich aktiviert oder deaktiviert.


Anzeigen oder Keywords mit geringer Leistung pausieren

Keywords mit geringer Leistung auf Grundlage von Leistungsmesswerten wie hoher Cost-per-Conversion pausieren

Einige Werbetreibende testen unterschiedliche Keywords, um diejenigen mit der besten Leistung zu behalten und diejenigen mit schwacher Leistung zu optimieren. Dabei können automatisierte Regeln helfen. Mithilfe automatisierter Regeln können Sie routinemäßig die Keywords pausieren, die nicht die gewünschte Leistung erbringen, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu optimieren und erneut zu aktivieren. Wenn Sie beispielsweise Conversion-Tracking aktiviert haben, können Sie Conversion-Daten verwenden.

Ein Beispiel für das Pausieren von Keywords mit sehr hoher Cost-per-Conversion: Mit einer monatlichen Regel können Sie alle Keywords pausieren, deren Cost-per-Conversion 20 € übersteigt und die in den letzten 30 Tagen mindestens 100 Conversions erzielt haben. Hierbei sind das Leistungskriterium von 20 € Cost-per-Conversion und die zu beobachtenden Daten von 100 Conversions pro Monat für jeden Werbetreibenden unterschiedlich. Sie sollten auf der Grundlage Ihrer Leistungsziele und Ihrer speziellen Kenntnisse über Ihr Unternehmen gewählt werden.

So erstellen Sie diese Regel:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Keywords.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü "Keywords pausieren, sobald..." aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Keywords mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Wählen Sie als automatische Aktion Keywords pausieren aus.
  6. Legen Sie als Anforderungen "Kosten/Conv. (1-pro-Klick) > € 20" und "Conversions (1-pro-Klick) >= 100" fest.
  7. Wählen Sie im Abschnitt "Häufigkeit" die Option Täglich und als Zeitraum der Daten Die letzten 30 Tage aus.
  8. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.

Hinweis: Verwenden Sie für die richtige Erfassung von Conversions bei der Erstellung von Regeln auf Grundlage von Conversions unter "Zeitraum der Daten" lange Zeiträume, z. B. die letzten 7 oder 30 Tage. Es kann bis zu 30 Tage dauern, bis Conversions aufgeführt werden.

Anzeigen mit geringer Leistung auf Grundlage von Leistungsmesswerten wie niedriger CTR pausieren

Einige Werbetreibende testen unterschiedliche Anzeigen, um diejenigen mit der besten Leistung zu behalten. Dabei können automatisierte Regeln helfen. Mithilfe automatisierter Regeln können Sie routinemäßig die Anzeigen pausieren, die nicht die gewünschte Leistung erbringen. Beispielsweise ist es möglich, mit einer täglichen Regel nach Anzeigen zu suchen, die am Vortag bei mehr als 1000 Impressionen eine Klickrate (Click-through-Rate – CTR) von unter 0,2 % aufweisen. Durch die hohe Anzahl an Impressionen kann sichergestellt werden, dass genügend Daten für eine Entscheidung erfasst wurden. Anzeigen, bei denen die Kriterien der Regel erfüllt sind, können dann automatisch pausieren.

Hierbei sind das Leistungskriterium von 0,2 % CTR und die zu beobachtenden Daten von 1000 Impressionen am Tag bei jedem Werbetreibenden unterschiedlich. Sie sollten auf der Grundlage Ihrer Leistungsziele und Ihrer speziellen Kenntnisse über Ihr Unternehmen gewählt werden.

So erstellen Sie diese Regel:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Anzeigen.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü "Anzeigen pausieren, sobald..." aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Anzeigen mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Wählen Sie als automatische Aktion Anzeigen pausieren aus.
  6. Legen Sie als Anforderungen "CTR < 0,2" und "Impressionen >= 1000" fest.
  7. Wählen Sie im Abschnitt "Häufigkeit" die Option Täglich und als Zeitraum der Daten Die letzten 14 Tage aus.
  8. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.

Die oben beschriebene Regel gilt für alle Anzeigen in Ihren Kampagnen, bei denen die Anforderungen erfüllt werden. Falls die Regel zum Beispiel nur für Anzeigen in drei bestimmten Kampagnen gelten soll, können Sie eine Kampagnenanforderung hinzufügen und die gewünschten drei Kampagnen auswählen.

Sie können auch jede der drei Kampagnen einzeln aufrufen und auf dem Tab Anzeigen dieselbe Regel erstellen. In diesem Fall wird unter "Übernehmen für" die Option Alle mit Ausnahme der gelöschten Anzeigen in dieser Kampagne gewählt. Diese Methode ist etwas aufwendiger, da drei Regeln anstatt einer erstellt werden. Sie hat jedoch den Vorteil, dass bei Bedarf die Regel jeder einzelnen Kampagne separat bearbeitet werden kann.

Gebote und Gebotsplanung

Gebote für Keywords auf Cost-per-Conversion-Basis anpassen

Sie können mithilfe automatisierter Regeln die Gebote für Keywords mit vielen Conversions und niedrigem Cost-per-Conversion erhöhen und im umgekehrten Fall die Gebote verringern. Eine wöchentliche Regel kann z. B. die maximalen CPC-Gebote für Keywords um 15 % erhöhen, die mehr als 50 Conversions erzielen, bei denen der Cost-per-Conversion unter 10 Euro liegt und die die Schaltung von Anzeigen auslösen, die auf Positionen schlechter als 3 erscheinen. Als Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir, ein Höchstgebot festzulegen. Über eine zweite wöchentliche Regel können die Gebote für Keywords mit einer Cost-per-Conversion von über 12 € um 15 % verringert werden. So erstellen Sie die Regeln:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Keywords.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option "Max. CPC-Gebote ändern, wenn..." aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Keywords mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Wählen Sie die automatische Aktion Gebot erhöhen, wenn die CPC-Gebote für effektive Keywords erhöht werden sollen, und Gebot verringern, wenn die CPC-Gebote für Keywords mit geringer Leistung gesenkt werden sollen.
  6. Wenn die Gebote erhöht werden sollen, legen Sie als Anforderungen "Kosten/Conv. (1-pro-Klick) < €10", "Conversions (1-pro-Klick) >= 50" und "Durchschn. Position schlechter als 3" fest. Sollen die Gebote gesenkt werden, legen Sie als Anforderungen "Kosten/Conv. (1-pro-Klick) > €12" und "Conversions (1-pro-Klick) >= 50" fest.
  7. Wählen Sie im Abschnitt "Häufigkeit" die Option Wöchentlich und als Zeitraum der Daten Letzte Woche aus.
  8. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.

Gehen Sie bei der zweiten Regel zur Verringerung der Gebote genauso vor. Allerdings wählen Sie als automatische Aktion "Gebot verringern" aus.

Tipp

Verwenden Sie für die richtige Erfassung von Conversions bei der Erstellung von Regeln auf Grundlage von Conversions unter "Zeitraum der Daten" lange Zeiträume, z. B. die letzten 14 oder 30 Tage. Es kann bis zu 30 Tage dauern, bis Conversions aufgeführt werden.


Gebote ändern, um eine gewünschte durchschnittliche Position zu erreichen

Einige Werbetreibende möchten, dass ihre Anzeigen an bestimmten Anzeigenpositionen, wie an einer der ersten beiden Positionen oder an den Positionen 3 bis 5, geschaltet werden. Durch die Anpassung von Keyword-Geboten kann dies erreicht werden. Ein höheres Gebot kann jedoch auch manchmal zu einer niedrigeren Anzeigenposition führen. Sehen Sie sich zunächst weitere Informationen zu diesem Thema an. Wenn Sie beispielsweise versuchen möchten, Ihre Anzeigen an den Positionen 3 bis 5 zu schalten, können Sie zwei tägliche Regeln für "Max. CPC-Gebote ändern" erstellen. Mit der ersten Regel werden die Gebote erhöht, sobald die durchschnittliche Position unter 5 sinkt. Sobald jedoch die durchschnittliche Position über 3 steigt, werden mithilfe der zweiten Regel die Gebote verringert. Beachten Sie, dass das Festlegen eines Höchstgebots, beispielsweise von 1 €, als Vorsichtsmaßnahme empfohlen wird.

So erstellen Sie die Regeln:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Keywords.
  3. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Automatisieren und wählen Sie im Dropdown-Menü die Option "Max. CPC-Gebote ändern, wenn..." aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Keywords mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Wählen Sie als automatische Aktion Gebot erhöhen aus.
  6. Geben Sie als Anforderung "Durchschn. Position schlechter als 5" an.
  7. Legen Sie als Häufigkeit Täglich fest und wählen Sie als Zeitraum der Daten Vortag aus.
  8. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.

Für die zweite Regel gehen Sie genauso vor. Allerdings wählen Sie als automatische Aktion Gebot verringern aus und legen als Anforderung "Durchschn. Position besser als 3" fest.


Wenn die erzielten Anzeigenpositionen weit von der gewünschten durchschnittlichen Position entfernt sind, können Sie Ihr Ziel durch die Erstellung mehrerer Regeln schneller erreichen. Ist die durchschnittliche Position beispielsweise schlechter als 5, aber besser als 7, erhöhen Sie Ihre Gebote um 10 %. Ist die Position schlechter als 7, erhöhen Sie die Gebote um 20 %.

Gebote erhöhen, damit Anzeigen auf der ersten Seite geschaltet werden

Einige Werbetreibende möchten sicherstellen, dass ihre Anzeigen zumindest immer auf der ersten Seite geschaltet werden. Dies ist mithilfe automatisierter Regeln möglich, mit denen die Gebote für Ihre Keywords auf das für die erste Seite empfohlene Gebot erhöht werden. Diese Regel wird dann täglich ausgeführt. Legen Sie jedoch unbedingt ein Höchstgebot fest. Zudem empfiehlt es sich, eine Anforderung hinzuzufügen, nach der der Keyword-Status "Unter dem Gebot für die erste Seite" liegt. So sorgen Sie dafür, dass nur die Gebote für Keywords geändert werden, bei denen die Anzeigen nicht bereits auf der ersten Seite geschaltet werden. Darüber hinaus bietet es sich an, nur die Gebote für Keywords mit einem guten Qualitätsfaktor, zum Beispiel von mindestens 6, zu erhöhen. So vermeiden Sie, dass Gebote für Keywords erhöht werden, die optimiert werden sollten. So erstellen Sie diese Regel:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Keywords.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü "Gebote auf CPC für erste Seite erhöhen, wenn..." aus. Die Kontrollkästchen "Max. Gebot" und "Unter dem Gebot für die erste Seite" sind bereits automatisch aktiviert.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Keywords mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Legen Sie als Anforderung "Qual.-Faktor >= 6" fest.
  6. Legen Sie als Häufigkeit Täglich fest und wählen Sie als Zeitraum der Daten Vortag aus.
  7. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.
Gebote auf empfohlenes Top-of-Page-Gebot erhöhen

Mithilfe einer automatisierten Regel mit Top-of-Page-Gebotsschätzungen können Sie die Gebote für Ihre Keywords auf das empfohlene Top-of-Page-Gebot erhöhen. Diese Regel können Sie dann automatisch jeden Tag ausführen lassen. Hinweis: Geben Sie auf jeden Fall ein Höchstgebot an. Darüber hinaus bietet es sich an, nur die Gebote für Keywords mit einem guten Qualitätsfaktor, zum Beispiel von mindestens 6, zu erhöhen. So vermeiden Sie zu hohe Kosten für Keywords mit Optimierungsbedarf. So erstellen Sie diese Regel:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf den Tab Keywords.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü "Gebote auf Top-of-Page-CPC erhöhen, wenn..." aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Keywords mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  5. Legen Sie als Anforderung "Qual.-Faktor >= 6" fest.
  6. Legen Sie als Häufigkeit Täglich fest und wählen Sie als Zeitraum der Daten Vortag aus.
  7. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.
Gebote planen, z. B. ein höheres Gebot zu bestimmten Tageszeiten

Sie können automatisierte Regeln zum Erhöhen und Verringern von Geboten auf Grundlage eines bestimmten Wochentags oder einer bestimmten Uhrzeit verwenden. Beispielsweise können Sie zwei Regeln zum täglichen Erhöhen Ihrer Gebote zwischen 18:00 Uhr und 22:00 Uhr festlegen. Mit der ersten Regel wird Ihr Gebot gegen 18:00 Uhr um 25 % erhöht. Gegen 22:00 Uhr wird aufgrund der zweiten Regel das Gebot um 20 % verringert und damit wieder auf den ursprünglichen Wert gebracht: 25 % auf 1 Euro ergibt einen Betrag von 1,25 Euro, 1,25 Euro um 20 % reduziert ergibt wieder 1 Euro).

Tipp

So lassen sich die Prozentwerte zur Erhöhung und Verringerung einfach berechnen: Bei einer Erhöhung von x % wird der entsprechende reduzierte Prozentsatz r % zur Wiederherstellung des ursprünglichen Werts mit folgender Formel berechnet: r = (100 * x) / (100 + x). Im obigen Beispiel ist x = 25. Dann ist r = (100 * 25) / (100 + 25) = 20


Budget und Kosten kontrollieren

Budget überprüfen

Sie können automatisierte Regeln verwenden, die den Versand von E-Mails auslösen, wenn bestimmte Bedingungen eintreten. Angenommen, Sie haben eine Kampagne mit einem Tagesbudget von 100 Euro erstellt. Sie können eine automatisierte Regel festlegen, die täglich um 12:00 Uhr ausgeführt wird, und Ihnen per E-Mail mitteilt, falls an diesem Tag bisher mehr als 50 Euro ausgegeben wurden. Nachdem Sie die E-Mail-Benachrichtigung erhalten haben, können Sie sich überlegen, ob Sie Ihr Budget erhöhen, um eine Drosselung der Kampagne während der verbleibenden Zeit an diesem Tag zu verhindern.

So erstellen Sie eine Regel, die Ihnen eine E-Mail sendet, falls bestimmte Kampagnen bis 12:00 Uhr mehr als 50 Euro Kosten verursacht haben:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Aktivieren Sie in der Kampagnenliste unten die Kampagnen, die Sie mithilfe dieser Regel überwachen möchten.
  3. Wählen Sie mithilfe der Dropdown-Schaltfläche Automatisieren über den Kampagnendetails die Option E-Mail senden, wenn... aus.
  4. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Ausgewählte Kampagnen aus.
  5. Geben Sie im Bereich "Anforderungen" Kosten > 50 Euro ein.
  6. Stellen Sie die Häufigkeit auf Täglich um 12:00 Uhr ein und wählen Sie als Zeitraum der Daten Gleicher Tag aus.
  7. Benennen Sie Ihre Regel und klicken Sie auf Speichern.

Sie können ähnliche Regeln einrichten, damit Sie eine E-Mail erhalten, wenn gewisse Bedingungen für Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords eintreten.

Budget planen, z. B. ein höheres Budget an bestimmten Wochentagen

Dank automatisierter Regeln können Sie die Werte für das Kampagnen-Budget flexibel auf Basis eines bestimmten Wochentags erhöhen oder verringern. Falls die meisten Conversions zum Beispiel an einem Dienstag oder Mittwoch erfolgen, können Sie Regeln zum Erhöhen des Budgets am Dienstagmorgen und zum Verringern auf den normalen Wert am Mittwochabend erstellen. Mit der ersten Regel wird Ihr Budget beispielsweise um 50 % erhöht. Aufgrund der zweiten Regel wird das Budget um 33,3 % verringert und damit wieder auf den ursprünglichen Wert gebracht: 50 % Erhöhung auf 100 Euro ergibt 150 Euro, 150 Euro reduziert um 33,3 % ergeben wieder 100 Euro.

So erstellen Sie die beiden Regeln:

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Automatisieren. Wählen Sie anschließend im Dropdown-Menü die Option "Tagesbudget ändern, sobald..." aus.
  3. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Kampagnen mit Ausnahme der gelöschten aus.
  4. Wählen Sie für die erste Regel als automatische Aktion Tagesbudget erhöhen aus und legen Sie als Wert 50 % fest. Für die zweite Regel wählen Sie als Aktion Tagesbudget verringern aus und geben den Wert 33,3 % an.
  5. Legen Sie für die erste Regel die Häufigkeit auf Wöchentlich Dienstag 1:00 Uhr fest und wählen Sie als Zeitraum der Daten Letzte Woche aus. Wählen Sie für die zweite Regel die Häufigkeit Wöchentlich Mittwoch 23:00 Uhr mit demselben Zeitraum für die Daten aus.
  6. Geben Sie der Regel einen Namen und speichern Sie sie.

Tipp

So lassen sich die Prozentwerte zur Erhöhung und Verringerung einfach berechnen: Bei einer Erhöhung von x % wird der entsprechende reduzierte Prozentsatz d % zum Wiederherstellen des ursprünglichen Werts mit folgender Formel berechnet: d = (100 * x) / (100 + x). Im obigen Beispiel ist x = 50. Dann ist r = (100 * 50) / (100 + 50) = 33,3.

Auf den folgenden Screenshots sehen Sie die Einstellungen der beiden wöchentlichen Regeln.


Kampagnen pausieren, die im laufenden Monat bereits ein bestimmtes Budget aufgebraucht haben

Auch wenn Sie die Kosten einer Kampagne über das Tagesbudget kontrollieren können, möchten Sie möglicherweise zusätzlich Ihre monatlichen Ausgaben begrenzen. Zu diesem Zweck können Sie eine automatisierte Regel einsetzen, die jeden Morgen ausgeführt wird und alle Kampagnen pausiert, deren Kosten zum Beispiel in diesem Monat bereits 200 Euro betragen. Für eine solche Regel legen Sie als Häufigkeit "Täglich" fest und wählen als Zeitraum der Daten "Gleicher Monat".

Kampagnen pausieren, die im Laufe des Tages bereits eine bestimmte Anzahl von Klicks erzielt haben

Vielleicht möchten Sie gelegentlich die Anzahl der Klicks auf beispielsweise 500 für eine Kampagne an einem bestimmten Tag begrenzen. Erstellen Sie hierfür mehrere tägliche Regeln, die jeweils zu einer anderen Tageszeit ausgeführt werden. Jede Regel überprüft, ob die 500 Klicks erreicht wurden und pausiert die Kampagne dann. In einem einfachen Fall können Sie die vier folgenden täglichen Regeln erstellen:

  1. Regel 1: überprüft gegen 6:00 Uhr, ob die 500 Klicks erreicht wurden; gegebenenfalls wird die Kampagne pausiert
  2. Regel 2: überprüft gegen 12:00 Uhr, ob die 500 Klicks erreicht wurden; gegebenenfalls wird die Kampagne pausiert.
  3. Regel 3: überprüft gegen 18:00 Uhr, ob die 500 Klicks erreicht wurden; gegebenenfalls wird die Kampagne pausiert.
  4. Regel 4: aktiviert die Kampagne gegen 23:00 Uhr, damit sie am nächsten Tag ausgeführt werden kann.

Auf dem folgenden Screenshot wird die erste der vier zu erstellenden Regeln dargestellt.

Budget für Kampagnen mit guter Conversion-Rate mithilfe von Cost-per-Conversion erhöhen

Wenn einige Kampagnen für den Cost-per-Conversion angesichts Ihrer Zielvorgaben eine bessere Leistung als erwartet erzielen, möchten Sie diesen Kampagnen möglicherweise ein zusätzliches Budget zuweisen. Mit einer automatisierten wöchentlichen Regel können Sie Folgendes festlegen: Sie können eine Regel erstellen, nach der jede Kampagne mit mehr als 10 Conversions und einem Cost-per-Conversion unter 5 Euro ein zusätzliches Budget von 10 % erhält. Als Vorsichtsmaßnahme empfehlen wir, ein maximales Budget festzulegen.

Allgemeine Leitlinien und Beispiele

Auf Basis von ausreichenden Daten fundierte Entscheidungen treffen

Damit Änderungen auf einer relevanten Datenmenge basieren, empfiehlt es sich, einen ausreichend langen Zeitraum festzulegen oder der Regel eine zusätzliche Anforderung wie "Impressionen > X" hinzuzufügen. Wenn eine Regel auf Conversion-Daten beruht, sollten Sie einen Zeitraum von mindestens 30 Tagen wählen. Da die Ermittlung einer Conversion länger dauert als die Ermittlung eines Klicks oder einer Impression und Conversions weniger häufig auftreten, erzielen Sie mit einem Zeitraum von mindestens 30 Tagen eine angemessene Erfassung der Conversions.

Gebots- und Budgetlimits einsetzen

Legen Sie eine Mindest- und eine Höchstgrenze für Ihre Gebote und Budgets fest, damit diese weder zu hoch noch zu niedrig ausfallen. Kontinuierlich steigende Gebote können zu unnötig hohen CPC-Werten führen, während eine fortlaufende Verringerung einen deutlichen Traffic-Rückgang bewirken kann.

Gebote nicht nur auf Basis der Klickrate ändern

Die Klickrate (Click-through-Rate – CTR) einer Anzeige hängt von der Anzeigenposition auf der Webseite ab. Die Erstellung einer Regel, nach der das Gebot bei einer niedrigen Klickrate gesenkt wird, könnte zu einer Negativspirale mit weiter fallenden Anzeigenpositionen und einer noch stärker fallenden Klickrate führen.

Vorsicht bei täglichen Regeln zur Erhöhung oder Verringerung von Geboten

Bei der Einrichtung von täglichen Gebotsregeln, die für ein gesamtes Konto gelten, sollten Sie sehr vorsichtig vorgehen. Da die Regel täglich ausgeführt wird, ist es allgemein sinnvoll, als Zeitraum der Daten "Vortag" auszuwählen. Beginnen Sie mit geringfügigen Änderungen Ihrer Gebote, beispielsweise durch die Erhöhung oder Verringerung um 5 %, und beobachten Sie die Leistung über einen gewissen Zeitraum, bevor Sie größere Änderungen vornehmen.

Regeln für eine, mehrere oder alle Kampagnen festlegen

Klicken Sie zum Erstellen einer Regel für alle Kampagnen zuerst in Ihrem AdWords-Konto links im Navigationsbereich auf Alle Online-Kampagnen. Klicken Sie anschließend auf dem Tab Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords oder Anzeigen auf die Schaltfläche Automatisieren. Wechseln Sie zum Erstellen einer Regel für nur eine Kampagne zur entsprechenden Kampagne. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Automatisieren. Möglicherweise benötigen Sie jedoch eine Regel, die für mehrere bestimmte Kampagnen gelten soll. In diesem Beispiel erfahren Sie, wie Sie eine Regel erstellen können, die Anzeigen mit dem Begriff "Gratisversand" in drei verschiedenen Kampagnen aktiviert.

  1. Klicken Sie im linken Bereich Ihres AdWords-Kontos auf Alle Online-Kampagnen.
  2. Klicken Sie auf dem Tab Anzeigen auf die Schaltfläche Automatisieren.
  3. Wählen Sie im Bereich "Übernehmen für" die Option Alle Anzeigen mit Ausnahme der gelöschten in allen Kampagnen aus.
  4. Im Bereich "Anforderungen" können Sie die Kampagnen auswählen, auf die sich die Regel beziehen soll.

Bestimmte Keywords von einer Regel ausschließen

Mitunter sollen bestimmte Keywords von einer Regel ausgeschlossen und manuell verwaltet werden. Dafür legen Sie die Kriterien im Bereich "Anforderungen" fest. Angenommen, Sie möchten eine Regel erstellen, mit der die CPC-Gebote aller Keywords in einer Kampagne erhöht werden. Es sollen allerdings die Keywords mit den Wörtern "Hochzeit Landhausstil" ausgeschlossen werden. Wechseln Sie zum Tab Keywords der Kampagne. Achten Sie bei der Erstellung der Regel darauf, eine Anforderung einzurichten, nach der im Keyword-Text "Hochzeit Landhausstil" nicht enthalten sein darf.

Jetzt ausprobieren

Wissenswertes

Sie können uns gerne über unser Feedback-Formular Ihre Meinung und Ihre Vorschläge zum Einsatz von automatisierten Regeln mitteilen.

Die nächsten Schritte