AdWords API (Application Programming Interface)

Die API (Application Programming Interface) für Google AdWords richtet sich an Entwickler von großen, technisch versierten Werbetreibenden und Drittanbietern. Dazu gehören Agenturen, Unternehmen für Suchmaschinenmarketing (SEM) und andere Onlinemarketingunternehmen, die mehrere Kundenkonten oder umfangreiche Kampagnen verwalten.

Mithilfe der Google AdWords API können Entwickler Anwendungen erstellen, die direkt mit dem Google AdWords-Server interagieren. Mit diesen Anwendungen können Werbetreibende und Drittanbieter umfangreiche oder komplexe AdWords-Konten und -Kampagnen effizienter verwalten.

So verwenden Sie die API:

Die Implementierung der AdWords API erfordert technisches Know-how und Programmierkenntnisse. Daher werden die besten Ergebnisse von Werbetreibenden mit eigenen Softwareentwicklern erzielt.

Die API ist flexibel und funktional, sodass Sie Anwendungen entsprechend Ihren Anforderungen entwickeln können. Die API bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Automatisches Erstellen von Keywords, Anzeigentexten, Zielseiten und benutzerdefinierten Berichten
  • Integration von AdWords-Daten in das Inventarsystem zur Verwaltung von Kampagnen auf Bestandsbasis
  • Entwicklung zusätzlicher Tools und Anwendungen zur einfacheren Verwaltung von Konten

Darüber hinaus kann die Entwicklung in der Sprache Ihrer Wahl erfolgen. Die SOAP-Schnittstelle der AdWords API wird in allen gängigen Programmiersprachen unterstützt, darunter Java, PHP, Python, .NET, Perl und Ruby.

Einführung

Die Anmeldung ist einfach. Sie benötigen lediglich ein aktives AdWords-Konto. Nach der Registrierung als Entwickler können Sie das AdWords-API-Center aufrufen, um Ihre Token- und Budgeteinstellungen zu verwalten. Das Entwickler-Token ist eine eindeutige Zeichenfolge aus Buchstaben, Ziffern und anderen Zeichen, mit deren Hilfe Ihre AdWords API-Aktivität erfasst wird. Das Token dient als Schlüssel für die Kommunikation mit dem AdWords-Server und den AdWords-Konten Ihrer Kunden.

Die nächsten Schritte

War dieser Artikel hilfreich?