Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Automatische Ausrichtung im Displaynetzwerk

Mit der automatischen Ausrichtung können Sie die Ausrichtung im gesamten Displaynetzwerk optimieren. So erreichen Sie Nutzer, die Sie mit Ihrer Ausrichtung normalerweise nicht erreichen würden, automatisch – zu ungefähr denselben Kosten pro Nutzer. Stellen Sie sich diese Funktion als einfaches Add-on mit großer Wirkung vor, das die bereits eingerichtete Ausrichtung ergänzt.

In diesem Artikel wird erläutert, wann die automatische Ausrichtung verwendet werden sollte und welche der zwei automatischen Ausrichtungsarten für Sie infrage kommt.

Bevor Sie beginnen

Unter Automatische Ausrichtung im Displaynetzwerk verwenden finden Sie eine Anleitung, wie Sie die automatische Ausrichtung aktivieren und deaktivieren.

Wann die automatische Ausrichtung verwendet werden sollte

Die automatische Ausrichtung eignet sich besonders für Werbetreibende mit den folgenden Zielen:

  • Mehr Kunden gewinnen
  • Die Ausrichtungsmöglichkeit identifizieren, mit der besonders vielversprechende Nutzer erreicht werden
  • Reichweite erhöhen, ohne Gebote oder Kosten pro Nutzer zu erhöhen

Die automatische Ausrichtung führt zu neuen Placements. Sie eignet sich daher für Werbetreibende, deren Markenrichtlinien nicht genau festschreiben, wo Anzeigen geschaltet werden dürfen. Sie können allerdings weiterhin Placements von Anzeigengruppen oder Kampagnen ausschließen. Dies wird jedoch nicht empfohlen, weil durch den Ausschluss von Placements die Leistung der automatischen Ausrichtung sinken kann.

Automatische Ausrichtungsarten

Sie haben die Wahl zwischen "konservativer" und "aggressiver" Ausrichtung (wie sie im Optimierungstool für Displaykampagnen verwendet wird). Mit beiden Arten können Sie zusätzliche Nutzer erreichen, doch gibt es mit aggressiver Ausrichtung mehr Varianten der Ausrichtung. Wenn Ihr Keyword beispielsweise "stifte" ist, kann die konservative Ausrichtung auf "filzstifte" und "kugelschreiber" erweitert werden, während bei der aggressiven Ausrichtung Ihre Anzeigen im Zusammenhang mit "whiteboardmarker" oder "druckbleistiften" geschaltet werden können, falls die Daten nahelegen, dass diese Keywords zu Conversions führen.

Konservative im Vergleich zu aggressiver Ausrichtung: Mit der aggressiven Ausrichtung erreichen Sie mehr Nutzer als mit der konservativen Ausrichtung. Der Vorteil der konservativen gegenüber der aggressiven Ausrichtung besteht darin, dass für die große Mehrzahl der Werbetreibenden die aktuellen Kosten pro Nutzer (oder der Ziel-CPA, falls Sie diese Gebotsstrategie verwenden) nicht überschritten werden. Die konservative Ausrichtung kann daher für Werbetreibende mit festem oder begrenztem Budget oder für Werbetreibende, die ihre Kosten pro Nutzer-Ziele erreichen müssen, die bessere Wahl sein.

Halten Sie sich an diese allgemeinen Richtlinien:

  • Verwenden Sie die konservative Ausrichtung, wenn Sie mehr Conversions erzielen möchten, Ihre aktuellen Kosten pro Nutzer (oder ggf. Ihr Ziel-CPA) sich aber nicht wesentlich ändern sollen.
  • Verwenden Sie die aggressive Ausrichtung, wenn Sie so viele Conversions wie möglich erzielen möchten und eine geringe Abweichung von Ihren aktuellen Kosten pro Nutzer (oder ggf. von Ihrem Ziel-CPA) akzeptabel ist.

Automatische Aktivierung

Bei Displaykampagnen ist die konservative Ausrichtung automatisch aktiviert. Ausgenommen sind Android-App-Werbekampagnen, für die standardmäßig die aggressive Ausrichtung verwendet wird.

War dieser Artikel hilfreich?
In AdWords anmelden

Hilfe und Tipps zu Ihrem Konto erhalten Sie, wenn Sie sich mit der E-Mail-Adresse in Ihrem AdWords-Konto anmelden, oder informieren Sie sich über die ersten Schritte mit AdWords.