Anzeigenerweiterungen werden nicht dargestellt

Mitunter sind die Erweiterungen, die Sie hinzugefügt haben, nicht in Ihren Anzeigen zu sehen. Wenn Sie beispielsweise mehr als eine Erweiterung für eine Anzeige aktivieren, ist es möglich, dass nicht alle geschaltet werden.

Prüfen Sie, ob Ihre Anzeigenerweiterungen dargestellt werden

Klicken Sie auf den Tab Anzeigenerweiterungen und wählen Sie im Drop-down-Menü Anzeigen: die gewünschte Erweiterung aus. Sehen Sie in den Spalten "Impr." und "Status" nach, ob die Erweiterungen dargestellt werden und freigegeben sind.

Tipp

Sie können auch die Spalte Richtliniendetails zur Statistikansicht hinzufügen. In dieser Spalte finden Sie weitere Gründe, weshalb Ihre Erweiterungen nicht angezeigt werden. Beispiele:

  • Ablehnung oder andere Gründe, die die Richtlinien betreffen
  • Validierungsfehler, die durch die Erweiterungseinstellungen verursacht werden

Mit AdWords werden Erweiterungen in Abhängigkeit von mehreren Faktoren angezeigt:

  • Anzeigenposition auf Google-Suchergebnisseiten: Einige Erweiterungen sind nur bei Anzeigen oberhalb der Suchergebnisse zu sehen.
  • Anzeigenrang: Dieser Wert ergibt sich aus dem Gebot, der Qualität der Anzeige und der Zielseite sowie der erwarteten Wirkung von Erweiterungen und anderen Anzeigenformaten.
  • Keyword-Qualität und maximales CPC-Gebot
  • Andere aktive Anzeigenerweiterungen

Möglicherweise müssen Sie Ihr Gebot erhöhen und/oder die Anzeigenqualität verbessern, damit Ihre Erweiterungen zu sehen sind.

Im Folgenden erhalten Sie weitere Tipps zu bestimmten Anzeigenerweiterungen.

Probleme mit Verkäuferbewertungen beheben

Verkäuferbewertungen sind unter oder neben der angezeigten URL der Anzeige zu sehen. Wenn Verkäuferbewertungen zusammen mit anderen Erweiterungen dargestellt werden, befinden sie sich eher neben der angezeigten URL.

Verkäuferbewertungen sind Verkäufern vorbehalten. Sie müssen also Waren oder Dienstleistungen verkaufen oder einen Marktplatz anbieten, auf dem Waren oder Dienstleistungen gekauft oder verkauft werden, um für Verkäuferbewertungen infrage zu kommen.

Wenn Verkäuferbewertungen nicht angezeigt werden, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Stellen Sie sicher, dass die Verkäuferbewertungen zu einer Kampagne im Suchnetzwerk hinzugefügt wurden.
  • Überprüfen Sie Ihre Anzeige auf Google.com, Google.co.uk, Google.de, Google.fr oder Google.nl. Verkäuferbewertungen sind nur in diesen Ländern verfügbar.
  • Sie müssen über mindestens 30 Bewertungen von verschiedenen Nutzern aus den letzten 12 Monaten verfügen sowie über eine zusammengesetzte Bewertung von mindestens 3,5 Sternen auf Google Shopping.
    • Mindestens zehn Bewertungen müssen in der Sprache der Google-Benutzeroberfläche des Kunden verfasst sein.
    • Verkäuferbewertungen in Google Shopping bestehen aus einer Gesamtbewertung mit Ausschnitten aus Kundenbewertungen von Drittanbieterwebsites und Google Wallet.

Weitere Informationen zu Verkäuferbewertungen

Probleme mit Sitelink-Erweiterungen beheben

Mit AdWords werden Sitelinks in Abhängigkeit von mehreren Faktoren angezeigt:

  • Keyword-Qualität und maximales CPC-Gebot für das Keyword
  • Anzeigenposition auf den Google-Suchergebnisseiten
  • Relevanz der Zielseiten von Anzeigen und Sitelinks
  • Relevanz anderer Anzeigen auf der Seite
  • Andere Anzeigenerweiterungen, die für die Kampagne aktiviert sind
  • Suchanfrage des Nutzers

So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Sitelinks angezeigt werden:

  • Halten Sie den Sitelink-Text kurz.
  • Fügen Sie Ihrer Kampagne die maximal zulässige Anzahl an Sitelinks hinzu. Wenn Sie mehr Sitelinks mit unterschiedlichen Zielseiten hinzufügen, als mindestens erforderlich sind (zwei für Desktop-Computer oder einer für Mobilgeräte), erhöht sich die Chance, dass diese angezeigt werden.
  • Erstellen Sie Sitelinks, über die Nutzer auf Webseiten gelangen, die für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung relevant sind.
  • Die Sitelink-URLs müssen direkt auf Zielseiten mit spezifischem Inhalt verweisen. Sitelinks in einer Kampagne, die auf die gleichen Inhalte verweisen, werden nicht dargestellt.
  • Verbessern Sie den Qualitätsfaktor Ihrer Keywords. Anzeigen werden eher mit Sitelinks dargestellt, wenn sie direkt ober- oder unterhalb der Google-Suchergebnisse geschaltet werden und wenn das Keyword einen sehr hohen Qualitätsfaktor hat.
  • Vergewissern Sie sich, dass alle Sitelinks freigegeben sind. Sehen Sie hierzu in der Spalte "Status" neben jedem Sitelink nach, ob der Status "Freigegeben" angezeigt wird. Bearbeiten oder entfernen Sie alle Sitelinks mit dem Status "Abgelehnt".
Probleme bei Erweiterungen mit Zusatzinformationen beheben

Mit AdWords werden Erweiterungen mit Zusatzinformationen in Abhängigkeit von mehreren Faktoren angezeigt:

  • Keyword-Qualität und maximales CPC-Gebot für das Keyword
  • Anzeigenposition auf den Google-Suchergebnisseiten
  • Relevanz der Zielseiten von Anzeigen und Erweiterungen mit Zusatzinformationen
  • Relevanz anderer Anzeigen auf der Seite
  • Andere Anzeigenerweiterungen, die für die Kampagne aktiviert sind
  • Suchanfrage des Nutzers

So erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Erweiterungen mit Zusatzinformationen angezeigt werden:

  • Halten Sie die Zusatzinformationen möglichst kurz.
  • Erstellen Sie Erweiterungen mit Zusatzinformationen, die für Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen relevant sind.
  • Fügen Sie Ihrer Kampagne die maximal zulässige Anzahl an Erweiterungen mit Zusatzinformationen hinzu. Je mehr dieser Erweiterungen mit spezifischen Werbetexten vorhanden sind, desto höher ist die Chance, dass sie geschaltet werden.
  • Verbessern Sie den Qualitätsfaktor Ihrer Keywords. Anzeigen werden eher mit Erweiterungen mit Zusatzinformationen dargestellt, wenn sie direkt ober- oder unterhalb der Google-Suchergebnisse geschaltet werden und wenn das Keyword einen sehr hohen Qualitätsfaktor hat.
  • Achten Sie darauf, dass die Erweiterungen mit Zusatzinformationen den AdWords-Richtlinien entsprechen. Überprüfen Sie in der Spalte "Status" für jede Erweiterung mit Zusatzinformationen, ob sie freigegeben wurde. Bearbeiten oder entfernen Sie alle Erweiterungen mit dem Status "Abgelehnt".
Probleme mit Anruferweiterungen oder der Google-Weiterleitungsrufnummer beheben

Ihre Anzeigengruppe muss eine Mindestanzahl an Klicks erzielen, damit eine Google-Weiterleitungsrufnummer eingeblendet wird. Für Anruferweiterungen ist keine Mindestanzahl an Klicks erforderlich. Die Erweiterungen werden jedoch aufgrund von Platz-, Qualitäts- und sonstigen Beschränkungen möglicherweise nicht immer angezeigt.

Wenn Sie Anruferweiterungen mit einer Google-Weiterleitungsrufnummer aktiviert haben (nur für Telefonnummern in berechtigten Ländern verfügbar), erhalten Sie ausführliche Berichte zu Anrufen, die über diese Nummer erfolgt sind. Damit eine Weiterleitungsrufnummer angezeigt werden kann, müssen die Anruferweiterungen innerhalb von vier Wochen jedoch eine Mindestanzahl an Klicks erhalten.

Probleme mit Standorterweiterungen beheben

Funktionieren die Standorterweiterungen nicht? Möglicherweise sind die Filter nicht korrekt eingerichtet oder Ihre Adressen werden nicht mit Google My Business synchronisiert. So können Sie dem Problem auf die Spur kommen:

Stellen Sie sicher, dass das verknüpfte Google My Business-Konto mindestens einen Geschäftsstandort enthält:
  1. Melden Sie sich bei Google My Business (www.google.com/business/) an.
  2. Überprüfen Sie, ob Sie in Ihrem Konto mindestens einen ausstehenden oder aktiven Unternehmensstandort haben.
  3. Enthält Ihr Konto keinen Unternehmensstandort, erhalten Sie hier Informationen dazu, wie Unternehmensstandorte hinzugefügt und bestätigt werden können.
  4. Wenn das Konto mindestens einen Unternehmensstandort enthält, überprüfen Sie die Filter.
Überprüfen Sie, ob die Filter den Unternehmensstandorten entsprechen
  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Kampagnen und wählen Sie eine Kampagne aus.
  3. Klicken Sie auf den Tab Anzeigenerweiterungen.
  4. Wählen Sie im Drop-down-Menü oberhalb der Tabelle mit den Erweiterungen die Option Anzeigen: Standorterweiterungen aus.
  5. Wählen Sie im Drop-down-Menü neben Anzeigen: Standorterweiterungen die Option Aktualisiert aus.
  6. Klicken Sie auf "Erweiterung für Kampagne" oder "Erweiterung für Anzeigengruppe", um die von Ihnen eingerichteten Filter zu sehen.
  7. Die Namen der Kategorien oder Unternehmen, die Sie verwenden, sind in grauer Schrift unter dem Namen Ihres Google My Business-Kontos angezeigt. Überprüfen Sie, ob diese Namen genau mit den Namen in Google My Business übereinstimmen.

Funktionieren die Standorterweiterungen immer noch nicht?

Möglicherweise muss Ihr Anzeigenrang oder die Qualität Ihrer Keywords verbessert werden, damit Standorterweiterungen erscheinen. Wenn Sie Hilfe bei der Problembehebung benötigen, können Sie gerne unseren Kundenservice kontaktieren.

Probleme mit Bewertungserweiterungen beheben

Bewertungserweiterungen sind wortwörtliche oder umschriebene Zitate aus einer positiven Bewertung, einer Auszeichnung oder einer lobenden Erwähnung, die neben Suchanzeigen zu sehen sind.

Bewertungen werden im Google Suchnetzwerk auf Desktop-Computern und Tablets angezeigt, jedoch nicht für Kampagnen im Displaynetzwerk oder auf Mobilgeräten.

Pro Anzeige kann jeweils eine Bewertung berücksichtigt werden. Wenn Sie mehrere Bewertungen einreichen, wird nur die erste freigegebene Bewertung mit Ihren Anzeigen geschaltet. Sie können dieselbe Bewertung für mehrere Kampagnen oder Anzeigengruppen verwenden.

Zur Überprüfung des Freigabestatus wählen Sie auf dem Tab Anzeigenerweiterungen im Drop-down-Menü Anzeigen: die Option Bewertungserweiterungen aus. In der Spalte "Status" sind die Bewertungen mit "Freigegeben" oder "Abgelehnt" markiert. Wenn eine Bewertung abgelehnt wurde, lesen Sie die Richtlinie für Bewertungserweiterungen, um eine Lösung für das Problem zu finden.

Es liegt in Ihrer Verantwortung, sicherzustellen, dass Sie eine bestimmte Bewertung in Ihren Anzeigen verwenden dürfen. Der Verfasser einer Bewertung, die von einem Werbetreibenden verwendet wird, kann beantragen, dass die Bewertung aus den Bewertungserweiterungen entfernt wird, indem er das Formular zur Deaktivierung von Bewertungserweiterungen ausfüllt. Nach dem Senden des Formulars dauert es etwa ein bis zwei Werktage, bis die Inhalte des Verfassers der Bewertung entfernt werden.

War dieser Artikel hilfreich?