Aktualisierung der Richtlinie zu Falschdarstellungen (September 2020)

 

Im September 2020 wird die Google Ads-Richtlinie zu Falschdarstellungen aktualisiert, um Folgendes zu unterbinden: Koordinierung mit anderen Websites oder Konten sowie Falschangabe oder Verschleierung Ihrer Identität bzw. anderer wesentlicher Details zu Ihrer Person. Dies gilt für alle Fälle, in denen sich Ihre Inhalte auf politische und soziale Themen sowie Belange von öffentlichem Interesse beziehen. Die Richtlinie tritt in den USA am 1. September 2020 und in allen anderen Ländern am 1. Oktober 2020 in Kraft. 

Wir nehmen entsprechende Verstöße sehr ernst und stufen sie als schwerwiegend ein. Wenn wir Verstöße gegen diese Richtlinie feststellen, werden Ihre Google Ads-Konten nach der Erkennung ohne vorherige Warnung gesperrt. Sie dürfen dann nicht mehr bei uns werben.

 Lesen Sie die Richtlinie und prüfen Sie, ob Ihre Anzeigen davon betroffen sind. Entfernen Sie die entsprechenden Anzeigen vor dem jeweiligen Inkrafttreten der Richtlinie.
 

(Veröffentlicht im Juli 2020)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?