Aktualisierung der Richtlinie zu Gesundheit und Medizin: Abtreibung (Juni 2019)

Im Juni 2019 wird die Google Ads-Richtlinie zu Gesundheit und Medizin zum Thema Abtreibung aktualisiert und um folgende Anforderungen an Werbetreibende in Irland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten ergänzt:

  • Möchte ein Werbetreibender Anzeigen mit Keywords schalten, die sich auf die Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen beziehen, muss er zuerst als Werbetreibender zertifiziert werden, der Abtreibungen anbietet bzw. nicht anbietet.

  • Wenn Sie als Werbetreibender eine Zertifizierung erhalten möchten, müssen Sie einen Antrag einreichen, in dem Sie bestätigen, dass Ihre Organisation Abtreibungen anbietet bzw. keine Abtreibungen anbietet. In diesem Antrag werden einige grundlegende Informationen zur Organisation abgefragt. Sobald diese überprüft und bestätigt wurden, erhalten Sie eine Zertifizierung.

  • Abhängig von Ihrer Zertifizierung wird in den Anzeigen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen zum Thema Abtreibung automatisch eine der folgenden Offenlegungen eingeblendet: "Bietet Abtreibungen an" oder "Bietet keine Abtreibungen an".

  • Die Offenlegungen sind in allen Suchanzeigenformaten zu sehen. Durch diese zusätzliche Angabe können Nutzer besser entscheiden, welche Werbung zu diesem Thema für sie relevant ist.

Diese Aktualisierung tritt zwar erst im Juni 2019 in Kraft, Werbetreibende können die Zertifizierung jedoch schon jetzt beantragen. Damit sich das Inkrafttreten der Aktualisierung nicht negativ auf Ihre Anzeigen auswirkt, empfehlen wir Ihnen, die Zertifizierung so bald wie möglich zu beantragen.

Weitere Informationen zur Zertifizierung und zu Offenlegungen bei Werbung zum Thema Abtreibung

(Veröffentlicht im Mai 2019)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?