App-Anzeigen: Richtlinienänderung für Apps

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

In wenigen Monaten müssen mobile Apps, in denen Formate wie App-Anzeigen oder App-Interaktionsanzeigen verwendet werden, unseren Werberichtlinien entsprechen. Nicht nur die Anzeigen, sondern auch die Apps, die beworben werden oder per Deep-Link verknüpft sind, müssen den Anforderungen entsprechen. Die Werberichtlinien gelten zudem für Inhalte wie App-Installationsseiten, Startbildschirme, Haftungsausschlüsse, Startseiten und Seiten, die über Deep-Links in Anzeigen aufgerufen werden können. Anzeigen für Apps, die gegen unsere Richtlinien verstoßen, werden abgelehnt und nicht mehr ausgeliefert.

(Veröffentlicht im Mai 2016)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?