Verbesserungen im Google Ads-Richtliniencenter

Im Juni 2016 strukturieren wir einige Seiten unserer Google Ads-Richtlinien um, damit sie leichter verständlich sind. Bei Maßnahmen im Zusammenhang mit den Richtlinien und den damit verbundenen Nachrichten an Google-Werbetreibende werden die aktualisierten Namen verwendet. Diese Änderungen haben keine Auswirkung auf die aktuellen Richtlinien.

Beispiele für Änderungen:

Werbetreibende finden einige unserer Richtlinien, wie z. B. "Nicht unterstützte Superlative oder vergleichende Werbeaussagen" und "Unklare Relevanz", künftig unter den Richtlinien zur falschen Darstellung und nicht mehr unter den redaktionellen Richtlinien.

Die Voraussetzungen für das Anzeigenformat sind im Navigationsmenü der Richtlinien aufgeführt. So wird es für Werbetreibende einfacher, die passenden Richtlinien für verschiedene Anzeigenformate zu finden.

(Veröffentlicht am 2. Mai 2016)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?