Richtlinie zu Remarketing-Listen für Suchnetzwerk-Anzeigen (RLSA)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Gemäß der im Juli eingeführten Richtlinie zu Remarketing-Listen für Suchnetzwerk-Anzeigen (RLSA) dürfen für RLSA keine Daten von Drittanbietern verwendet werden. Außerdem regelt die Richtlinie, in welchen Fällen Werbetreibende solche Remarketing-Listen weitergeben bzw. gemeinsam nutzen dürfen. Sie betrifft ausschließlich Werbetreibende, die RLSA verwenden, und ergänzt die Richtlinie zur interessen- und standortbezogenen Werbung. Wenn Sie im Auftrag von Kunden Kampagnen verwalten, bei denen RLSA verwendet werden, gelten für Sie außerdem die Anforderungen der Google-Richtlinie für Drittanbieter. Die Änderung betrifft alle Länder.

Veröffentlicht im Juli 2015

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?