Sicherheit und Schutz: Verkauf kostenloser Produkte und amtlicher Dienstleistungen

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Die Google Ads-Richtlinie zum Verkauf kostenloser Produkte und amtlicher Dienstleistungen wird sich etwa am 19. April 2013 ändern. Mit der überarbeiteten Richtlinie werden Dienstleistungen verboten, bei denen Nutzer getäuscht werden, indem kostenlose Produkte und amtliche Dienstleistungen zum Kauf angeboten werden. Diese Änderung gilt für alle Länder. Durch diese Änderung möchten wir unsere Nutzer vor dem betrügerischen Verkauf kostenloser Produkte und amtlicher Dienstleistungen schützen.

Eine Vorschau der aktualisierten Version der Richtlinie "Verkauf kostenloser Produkte und amtlicher Dienstleistungen" können Sie hier einsehen. Diese neue Version wird die derzeit geltende Version der Richtlinie am 19. April ersetzen.
Veröffentlicht am 19. März

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?