Produkte zur Manipulation im Straßenverkehr: Frankreich

Die Google Ads-Richtlinie zu Produkten zur Manipulation im Straßenverkehr wird Mitte Juni 2012 geändert. Mit der Richtlinienänderung werden Anzeigen untersagt, die Software oder Datenbanken bewerben, die Informationen zu Standorten von Radargeräten ermitteln. Die aktuelle Richtlinie, die das Bewerben von Radardetektoren untersagt, bleibt bestehen. Diese Änderung betrifft Frankreich. Die Entscheidung wurde von uns aus rechtlichen Gründen getroffen. Die betroffenen Werbetreibenden werden von uns benachrichtigt. Nach Inkrafttreten der neuen Richtlinie wird die Richtlinienbeschreibung entsprechend aktualisiert.
Veröffentlicht am 12. Juni 2012

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?