Gefälschte Dokumente

Die Google Ads-Richtlinie zu gefälschten Dokumenten wird Mitte April 2012 geändert. Die Änderung besteht darin, Qualifikationen zu untersagen, die ausschließlich aufgrund berichteter Lebenserfahrung zuerkannt werden. Diese Änderung gilt für alle Länder. Diese Entscheidung wurde aus Gründen der Nutzererfahrung getroffen. Die betroffenen Werbetreibenden werden von uns benachrichtigt. Nach Inkrafttreten der neuen Richtlinie wird die Richtlinienbeschreibung entsprechend aktualisiert.
Veröffentlicht am 3. April 2012

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?