Aktualisierung der Richtlinie zu Falschdarstellungen (März 2024)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Im März 2024 aktualisiert Google in der Richtlinie zu Falschdarstellungen den Abschnitt Inakzeptable Geschäftspraktiken, um Inhalte zu berücksichtigen, mit denen Nutzer zur Herausgabe von Geld oder Informationen verleitet werden, indem sich Werbetreibende als Personen des öffentlichen Lebens, Marken oder Organisationen ausgeben bzw. eine angebliche Zugehörigkeit zu solchen oder eine Empfehlung durch solche suggerieren. Die aktualisierte Richtlinie gilt ab März 2024 für Werbetreibende außerhalb Frankreichs und ab April 2024 für Werbetreibende in Frankreich.

Wir nehmen Verstöße gegen diese Richtlinie sehr ernst und stufen sie als schwerwiegend ein. Wenn wir solche Verstöße feststellen, werden Ihre Google Ads-Konten sofort ohne vorherige Warnung gesperrt. Sie dürfen dann nicht mehr bei uns werben.

Lesen Sie bitte die Richtlinie und prüfen Sie, ob Ihre Anzeigen davon betroffen sind. Entfernen Sie die entsprechenden Anzeigen vor dem jeweiligen Inkrafttreten der Richtlinie.

(Veröffentlicht am 15. Februar 2024)

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü