Aktualisierung der Richtlinie zu Finanzprodukten und ‑dienstleistungen (Januar 2024)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzung sollte jedoch keine Auswirkungen auf den Inhalt unserer Richtlinien haben. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Im Februar 2024 haben wir die Richtlinie Finanzprodukte und ‑dienstleistungen aktualisiert. Seitdem ist Werbung für Differenzkontrakte, Devisenkassageschäfte und Spreadbetting in Kenia gestattet. Werbetreibende, die solche Produkte anbieten, müssen von Google zertifiziert sein, damit sie über Google Ads werben können.

Für die Zertifizierung durch Google sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen:

  • Sie müssen durch die Capital Markets Authority lizenziert sein.
  • Ihre Anzeigen und Landingpages müssen allen Google Ads-Richtlinien entsprechen.
  • Sie müssen die Gesetze aller Länder einhalten, auf die Ihre Anzeigen ausgerichtet sind, einschließlich der Vorschriften für komplexe spekulative Finanzprodukte.

Verstöße gegen diese Richtlinie führen nach einer vorherigen Warnung zur Sperrung Ihres Kontos. Die Warnung erfolgt mindestens 7 Tage vor der Kontosperrung.

Werbetreibende können die Zertifizierung bei Google ab dem 28. Februar 2024 beantragen, sobald das entsprechende Formular veröffentlicht wurde.

(Veröffentlicht am 1. Februar 2024)

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü