Alkohol

Die Google Ads-Richtlinie in Bezug auf Alkoholprodukte wird sich Ende November ändern. Derzeit ist Branding-Werbung für hochprozentige Alkoholprodukte zulässig. Die neue Richtlinie wird auch Werbung für den Verkauf von hochprozentigem Alkohol gestatten. Zur Sicherstellung der Anzeigenqualität und zur Einhaltung lokaler Gesetze und Bestimmungen werden Anzeigen, die für den Verkauf von hochprozentigen Alkoholprodukten werben oder Branding-Werbung dafür sind, nur dann bei Google Ads zulässig sein, wenn sie bestimmte Einschränkungen einhalten.

Zu erfüllende Kriterien für Anzeigen und Website:

  • Keine Ausrichtung auf Minderjährige
  • Keine Werbung mit bekannten Spielern, Zeichentrickfiguren oder anderen Ikonen/Personen, die für Minderjährige reizvoll sind
  • Zielseite mit Alterskontrolle und Hinweisen auf einen vernünftigen Umgang mit Alkohol
  • Keine Andeutungen, dass der Genuss von Alkohol die sexuelle, soziale oder berufliche Geltung fördern kann
  • Keine Andeutungen, dass der Genuss von Alkohol entspannende oder therapeutische Wirkung hat
  • Keine Hinweise, dass der übermäßige Genuss von Alkohol gut ist
  • Keine Bilder von Personen, die Alkohol verzehren und gleichzeitig in illegaler, gewaltsamer oder gefährlicher Weise handeln oder sich auf andere Weise unangemessen verhalten, etwa durch herabsetzende Aktionen
  • Kein sexueller Content

Beachten Sie, dass die Gesetzgebung in einigen Ländern möglicherweise mindestens eine der folgenden zusätzlichen Bestimmungen umfasst:

  • Genehmigungspflicht für die Bewerbung alkoholhaltiger Produkte
  • Verbot von Anzeigen für Produkte mit einem bestimmten Alkoholgehalt
  • Verpflichtung zu bestimmten Haftungsausschlusserklärungen in Anzeigen für alkoholhaltige Produkte

Diese Richtlinienänderung betrifft folgende Länder: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Chile, China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Hongkong, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kenia, Niederlande, Neuseeland, Österreich, Panama, Peru, Portugal, Singapur, Südafrika, Südkorea, Spanien, Schweden, die Tschechische Republik, Ungarn, die USA und das Vereinigte Königreich. Mit dieser Entscheidung möchten wir mehr Inserenten dabei helfen, mit Google Ads für ihre Produkte zu werben. Nach Inkrafttreten der neuen Richtlinie wird die Richtlinienbeschreibung entsprechend aktualisiert.
Veröffentlicht am 16. November 2010

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?