Anforderungen an Sitelink-Erweiterungen

Wenn Sie Sitelink-Erweiterungen einsetzen, werden zusätzliche Links mit Ihren Anzeigen dargestellt. Sitelink-Erweiterungen müssen die standardmäßigen Google Ads-Richtlinien und die nachstehenden Anforderungen erfüllen.

Wiederholter Linktext

Folgendes ist nicht zulässig:

Verwendung des gleichen Linktexts für mehrere Sitelinks

Hinweis: Linktext darf nicht wiederverwendet werden, selbst wenn jeder Sitelink auf ein anderes Ziel verweist.

Doppelte URLs

Folgendes ist nicht zulässig:

Mehrere Sitelinks in derselben Kampagne oder Anzeigengruppe, die auf dieselbe Zielseite oder denselben Inhalt verweisen

Sitelinks, die auf dieselbe Zielseite oder denselben Inhalt verweisen

Beispiele: Links zu verschiedenen Tabs auf derselben Webseite, Links zu verschiedenen Ankern, Fragment-IDs auf derselben Webseite

Hinweis: Etwa 80 % der Inhalte auf einer Webseite müssen für die entsprechende Seite spezifisch sein, damit sie als separates Ziel eingestuft wird.

Drittanbieter-URLs

Folgendes ist nicht zulässig:

 Sitelink-URLs, die nicht dieselbe Domain haben wie die finale URL der Anzeige

Hinweis: Links sollten normalerweise auf dieselbe Domain verweisen wie die Anzeigen-URL. Links zu Websites von Drittanbietern sind jedoch unter Umständen zulässig. Beispiele hierfür sind etwa Links zu bestimmten Onlineshops, Facebook-Seiten, Twitter-Konten, YouTube-Videos, LinkedIn-Profilen oder Instagram-Konten. In diesen Fällen muss der Linktext beschreiben, was Nutzer auf der entsprechenden Zielseite vorfinden werden. So sollte beispielsweise der Sitelink mit dem Text "Sehen Sie sich unser Video auf YouTube an" auf Ihr Video auf YouTube verweisen.

Zeichensetzung und Symbole in Sitelink-Erweiterungen

Folgendes ist nicht zulässig:

Zeichensetzung und Symbole im Linktext oder in der Beschreibung, die ausschließlich dazu dienen, Aufmerksamkeit auf die Anzeige zu lenken

Beispiele: Ausrufezeichen, Satzzeichen am Textanfang oder das Symbol "►"

Ähnliche Richtlinien und häufige Ablehnungsgründe

Die folgenden Google Ads-Richtlinien sind für Sitelink-Erweiterungen besonders relevant. Die Ablehnung solcher Erweiterungen ist häufig auf Verstöße gegen diese Richtlinien zurückzuführen. Informieren Sie sich, was bei Richtlinienverstößen geschieht.

Unklare Relevanz

Alle Informationen müssen für das Produkt bzw. die Dienstleistung relevant sein, für die Sie in Ihrer Anzeige werben. Alle eingereichten Felder des Creatives müssen beispielsweise zum selben Werbetreibenden gehören und für das beworbene Produkt relevant sein. Weitere Informationen zu unklarer Relevanz Für Sitelink-Erweiterungen bedeutet dies, dass mit dem Linktext eindeutig und genau angegeben werden muss, welche Art von Produkt, Dienstleistung oder sonstigen Inhalten der Nutzer auf der Zielseite vorfindet.

Marken

Google entfernt Anzeigen oder Anzeigenerweiterungen unter Umständen als Reaktion auf Beschwerden von Markeninhabern. Die Werbetreibenden tragen die Verantwortung dafür, dass Marken in Anzeigentexten, Assets und Informationen zum Unternehmen richtig verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in der Google Ads-Richtlinie zu Marken.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?