Aktualisierung der Richtlinie „Andere eingeschränkt zulässige Unternehmen“ (Dezember 2020)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Im Dezember 2020 aktualisieren wir die Google Ads-Richtlinie Andere eingeschränkt zulässige Unternehmen. Der darin enthaltene Abschnitt zum Verkauf von Veranstaltungstickets wird geändert, sodass in Frankreich und den französischen Überseegebieten nur Anzeigen von Primäranbietern geschaltet werden dürfen. Die aktualisierte Richtlinie tritt am 4. Dezember in Kraft und wird nach und nach umgesetzt. Der entsprechende Abschnitt lautet folgendermaßen:

Verkauf von Veranstaltungstickets

Verkäufer von Tickets für Live-Veranstaltungen dürfen Anzeigen schalten, wenn sie dazu berechtigt sind. Falls Sie Tickets für Live-Veranstaltungen verkaufen oder Websites verlinken, auf denen solche Tickets weiterverkauft werden, müssen Sie bestimmte Zielanforderungen erfüllen, um eine Bestätigung für die Berechtigung zu erhalten. 

Der Verkauf von Veranstaltungstickets ist in Frankreich und den französischen Überseegebieten auf dazu berechtigte Primäranbieter beschränkt.

Verstöße gegen die Richtlinie führen nach einer vorherigen Warnung zur Sperrung des Kontos. Die Warnung erfolgt mindestens sieben Tage vor der Kontosperrung.

Lesen Sie die aktualisierte Richtlinie und prüfen Sie, ob Ihre Anzeigen davon betroffen sind. Entfernen Sie die entsprechenden Anzeigen vor dem 4. Dezember.

(Veröffentlicht am 24. November 2020)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false
false