Aktualisierung der Richtlinie redaktioneller Anforderungen für nicht identifizierte Unternehmen (Januar 2021)

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Im Januar 2021 aktualisiert Google die Richtlinie redaktioneller Anforderungen für nicht identifizierte Unternehmen. Bei App-Anzeigen müssen dann der App-Name und die Download-Quelle im Creative und/oder auf der Landingpage offengelegt werden. Folgendes ist ab dann nicht mehr zulässig:

Nicht zulässig Anzeigen oder Ziele, bei denen die beworbenen Produkte, Dienstleistungen oder die beworbene juristische Person nicht genannt werden

Beispiele: Anzeigen ohne Produktname, Name des Unternehmens oder angezeigte URL; animierte Anzeigen, bei denen der abschließende statische Frame nach der Animation keine klar sichtbaren Angaben enthält, die eine Identifizierung ermöglichen (etwa den Namen des Produkts oder Unternehmens, das Logo oder die angezeigte URL); App-Anzeigen ohne den App-Namen sowie die Download-Quelle im Creative und/oder auf der Landingpage
 

Die neue Richtlinie tritt am 14. Januar 2021 in Kraft.

(Veröffentlicht im Oktober 2020)

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
73067