Änderungen: Einbindung von Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses, SCC) (August 2020)

Ab dem 12. August 2020 gelten bei Google die Standardvertragsklauseln der Europäischen Kommission für die Übermittlung von Daten zur Onlinewerbung sowie von personenbezogenen Daten, die aus dem Europäischen Wirtschaftsraum, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich stammen. Für Auftragsverarbeiterdienste erweitert Google die Datenverarbeitungsbedingungen für Google Werbeprodukte um die Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer. Für Verantwortlichendienste aktualisiert Google die Datenverarbeitungsbedingungen zwischen Verantwortlichen für Google Werbeprodukte, die nun ebenfalls die Standardvertragsklauseln für die Übermittlung personenbezogener Daten in Drittländer enthalten. Wenn eine Übermittlung personenbezogener Daten im Sinne der SCC vorliegt, gelten die im Vertrag des Kunden mit Google enthaltenen Standardvertragsklauseln.

Veröffentlicht im August 2020

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?