Fehlende AdSense-Daten in Analytics

Wenn nur wenige oder gar keine AdSense-Daten in Ihrem Analytics-Konto angezeigt werden, obwohl Sie die Konten miteinander verknüpft haben, sehen Sie sich die nachfolgenden möglichen Fehlerquellen an.

Falls Sie die Konten noch nicht miteinander verknüpft haben, sehen Sie sich die Anleitung zum Verknüpfen von Analytics und AdSense und die häufig gestellten Fragen zum Verknüpfen von AdSense und Analytics an.

  • Haben Sie die Verknüpfung mit dem richtigen Analytics-Konto hergestellt?

    Sie können überprüfen, ob Sie Ihre Konten verknüpft haben, indem Sie sich in Ihrem bevorzugten Analytics-Konto anmelden und dann in der Navigationsleiste Ihrer Analytics-Berichte unter Content nachsehen. Falls AdSense nicht im Bereich "Content" angezeigt wird, ist das betreffende Analytics-Konto nicht mit Ihrem AdSense-Konto verknüpft.

    Wenn Sie sicher sind, dass Sie eines Ihrer Analytics-Konten mit AdSense verknüpft haben, aber nicht mehr wissen, welches, empfehlen wir Ihnen, in jedem Ihrer Analytics-Konten den Bereich "AdSense" zu überprüfen.

    Falls Sie eine Verknüpfung mit dem falschen Analytics-Konto hergestellt haben, müssen Sie die Verknüpfung der Konten aufheben und anschließend eine Verknüpfung mit dem richtigen Konto herstellen.

  • Haben Sie den Analytics-Code auf allen AdSense-Webseiten platziert?

    Sobald Sie die Konten miteinander verknüpft haben, müssen Sie sich vergewissern, dass der Analytics-Tracking-Code auf all Ihren Webseiten mit AdSense verwendet wird. Weitere Informationen dazu, welcher Code auf Ihren Seiten einzufügen ist, finden Sie hier.

    Die Reihenfolge der Code-Snippets ist sehr wichtig. Die Snippets müssen wie folgt im HTML-Code Ihrer Webseite platziert werden:
    1. AdSense-Code-Snippets für Anzeigen
    2. Analytics-Tracking-Code – direkt vor dem schließenden </body>-Tag
  • Haben Sie Konten vor mehr als 48 Stunden verknüpft?

    Nach dem Verknüpfen von Konten dauert es etwas, bis die AdSense-Daten in Analytics angezeigt werden. Erst nach bis zu 24 Stunden können Sie überhaupt AdSense-Daten in Analytics sehen, und erst nach bis zu 48 Stunden erscheinen die Daten eines vollständigen Tages.

    Beispiel: Sie verknüpfen die Konten am Montag. Am Dienstag können Sie einige der Montagsdaten in Analytics sehen, am Mittwoch alle der Dienstagsdaten.

  • Vergleichen Sie Ihre Analytics-Daten mit den Anzeigenblockdaten von AdSense für Content-Seiten?

    Mit AdSense-Berichten in Analytics werden nur Anzeigenblöcke von AdSense für Content-Seiten protokolliert. Wählen Sie bei der Generierung eines Berichts in Ihrem AdSense-Konto auf Ihrer Seite "Erweiterte Berichte" AdSense für Content-Seiten als Produkt und nur Anzeigenblöcke anstatt von Linkblöcken oder Kombinationen aus. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie die richtigen Daten vergleichen.

  • Schalten Sie AdSense-Anzeigen über einen Anzeigenserver?

    Analytics-Berichte können nur für die Standardimplementierung von AdSense erstellt werden. Bei dieser Implementierung kopieren Sie den Code aus Ihrem AdSense-Konto und fügen ihn in Ihre Webseiten ein. Falls Sie AdSense über einen Ad-Server wie DoubleClick for Publishers verwenden, können Sie eventuell keine AdSense-Berichte in Analytics nutzen.

  • Verwenden Sie die "_udn"-Variable oder die "setDomainName()"-Funktion in Ihrem Analytics-Code?

    Zum Verwenden dieser Funktion in Analytics ist eine entsprechende Änderung Ihres AdSense-Codes erforderlich.

  • Rufen Sie eine lokal gespeicherte Kopie des Analytics-Codes auf?

    Für die Implementierung von Analytics muss der Code genau so in Ihre Webseiten eingefügt werden, wie er in Ihrem Analytics-Konto angegeben ist. Falls Sie eine lokale Kopie von "urchin.js" oder "ga.js" aufrufen, können Sie eventuell keine AdSense-Berichte in Analytics nutzen.

    Beim Aufrufen einer lokal gespeicherten Kopie des Analytics-Codes wird auf eine gespeicherte Version des "urchin.js"- bzw. "ga.js"-Tracking-Skripts auf Ihrem Webserver Bezug genommen; sie wird nicht aus Google (gemäß der Implementierung des in Ihrem Analytics-Konto angegebenen Codes) aufgerufen.

    Wenn Ihre Website beispielsweise www.ihremusterdomain.de lautet und in Ihrer Analytics-Implementierung www.ihremusterdomain.de/urchin.js aufgerufen wird, verwenden Sie eine lokal gespeicherte Kopie des Analytics-Tracking-Codes, keine von Google gehostete Kopie. Dadurch wird ein AdSense-Tracking in Analytics eventuell unmöglich.

  • Haben Sie Ihre Analytics-Datenansichten für AdSense aktiviert?

    Ihre Analytics-Berichte können nur dann AdSense-Daten enthalten, wenn sie dafür aktiviert sind. Falls Sie Änderungen an den Analytics-Datenansichten vornehmen möchten, die für AdSense-Daten aktiviert oder deaktiviert sind, müssen Sie für die entsprechenden Datenansichten die Verknüpfungseinstellungen anpassen.

Sollte sich das Problem mit den oben aufgeführten Vorschlägen nicht beheben lassen, werden die Abweichungen eventuell dadurch verursacht, dass mit Analytics keine Seitenaufrufe erfasst werden können (im Gegensatz AdSense). Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?