Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Anzeigenausrichtung

DoubleClick-Cookies

Was sind Cookies?

Cookies sind kleine Textdateien, die im Browser des Nutzers gespeichert werden. Die meisten Cookies enthalten eine eindeutige Kennung, die sogenannte Cookie-ID. Dies ist eine Zeichenfolge, die Websites und Server dem Browser zuordnen, in dem das Cookie gespeichert ist. Dadurch können die Websites und Server den Browser von Browsern mit anderen Cookies unterscheiden und jeder Browser kann anhand der eindeutigen Cookie-ID identifiziert werden.

Cookies werden von zahlreichen Websites und Servern eingesetzt, um viele der grundlegenden Services bereitzustellen, die wir alle online nutzen. Wenn Sie in einem Online-Shop einkaufen, kann sich die Website mithilfe eines Cookies merken, welche Artikel Sie zu Ihrem virtuellen Einkaufswagen hinzugefügt haben. Falls Sie auf einer Website Einstellungen ändern, kann die Website über ein Cookie Ihre Einstellungen für weitere Besuche speichern. Ein Cookie kann auch von einer Website verwendet werden, bei der Sie sich anmelden, sodass später keine erneute Anmeldung mehr erforderlich ist, weil die Website Ihren Browser wiedererkennt. Mithilfe von Cookies können Websites zudem Daten zur Nutzeraktivität sammeln, etwa die Anzahl der eindeutigen Besucher einer Seite pro Monat. Bei allen diesen Einsatzzwecken werden Informationen in Cookies gespeichert, um die entsprechenden Funktionen zu ermöglichen.

Wie verwendet DoubleClick Cookies?

DoubleClick setzt Cookies ein, um bessere Werbung zu schalten. Häufig werden die Cookies verwendet, um für die Nutzer relevante Anzeigen zu schalten, um die Berichte zur Kampagnenleistung zu verbessern oder um zu vermeiden, dass ein Nutzer die gleichen Anzeigen mehrmals sieht.

Die Cookie-ID in den einzelnen DoubleClick-Cookies ist für diese Einsatzzwecke wichtig. So verwendet DoubleClick beispielsweise Cookie-IDs, um zu erfassen, welche Anzeigen in welchem Browser geschaltet werden. Wenn eine Anzeige in einem Browser geschaltet werden soll, kann DoubleClick dann anhand der Cookie-ID des Browsers überprüfen, welche DoubleClick-Anzeigen in diesem speziellen Browser bereits erschienen sind. So wird in DoubleClick vermieden, dass Anzeigen geschaltet werden, die der Nutzer bereits gesehen hat. Ebenso kann DoubleClick mithilfe von Cookie-IDs Conversions erfassen, die Bezug zu Anzeigenanfragen haben. Das ist etwa der Fall, wenn ein Nutzer eine DoubleClick-Anzeige sieht und später mit demselben Browser die Website des Werbetreibenden aufruft und dort etwas kauft.

DoubleClick-Cookies enthalten keine personenbezogenen Daten. Mit Berechtigung des Nutzers können die mit dem DoubleClick-Cookie verknüpften Informationen dem Google-Konto des Nutzers hinzugefügt werden. 

Deaktivieren

Wenn ein abgemeldeter Nutzer in den Anzeigeneinstellungen die Verwendung von Cookies deaktiviert, wird die eindeutige DoubleClick-Cookie-ID in seinem Browser mit "OPT_OUT" überschrieben und nicht für die Personalisierung von Anzeigen genutzt. Da es nun keine eindeutige Cookie-ID mehr gibt, kann das Deaktivierungscookie keinem bestimmten Browser zugeordnet werden.

Wenn ein angemeldeter Nutzer in den Anzeigeneinstellungen die Verwendung von Cookies deaktiviert, bleibt die eindeutige DoubleClick-Cookie-ID in seinem Browser vorhanden. Die DoubleClick-Cookie-ID wird allerdings nicht für die Personalisierung von Anzeigen genutzt, während der Nutzer angemeldet ist.

Wann sendet DoubleClick Cookies an einen Browser?

DoubleClick sendet nach jeder Impression, jedem Klick und jeder anderen Aktivität, die zu einem Aufruf des DoubleClick-Servers führt, ein Cookie an den Browser. Wenn der Browser das Cookie akzeptiert, wird es dort gespeichert.

Am häufigsten sendet DoubleClick ein Cookie an den Browser, wenn ein Nutzer eine Seite mit DoubleClick-Anzeigen aufruft. Solche Seiten enthalten Anzeigen-Tags, durch die die Browser angewiesen werden, Anzeigeninhalte vom DoubleClick-Anzeigenserver anzufordern. Wenn der Server die Anzeigeninhalte bereitstellt, sendet er auch ein Cookie mit. Damit dies geschieht, müssen auf einer Seite aber nicht zwingend DoubleClick-Anzeigen erscheinen. Es reicht aus, dass die Seite DoubleClick-Anzeigen-Tags enthält, durch die stattdessen ein Klick-Tracker- oder Impressionspixel geladen werden kann.

Nutzer über Cookies informieren

Alle Publisher sind verpflichtet, einen deutlich wahrnehmbaren Datenschutzhinweis anzubringen, der Besucher über die Verwendung von Cookies durch die Website informiert. Außerdem müssen alle Publisher die gesetzlichen Bestimmungen zur Erfassung persönlicher Daten von Websitebesuchern einhalten.

Drittanbieter- und Erstanbietercookies

Cookies werden je nachdem, ob sie der Domain der Website zugeordnet werden, die ein Nutzer aufruft, als Drittanbieter- oder Erstanbietercookies kategorisiert. Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der Kategorisierung weder der Name noch der Inhalt des jeweiligen Cookies ändert. Der Unterschied zwischen einem Drittanbieter-Cookie und einem Erstanbieter-Cookie besteht lediglich in der Domain, die mit dem Browser aufgerufen wird. In beiden Szenarien kann genau dasselbe Cookie gesendet werden.

Drittanbieter-Cookies

Bei Drittanbietercookies ist die Domain nicht mit der Website identisch, die ein Nutzer besucht. DoubleClick-Cookies sind der DoubleClick-Domain "doubleclick.net" zugeordnet. Wenn mit einem Browser eine Website besucht wird, auf der DoubleClick-Anzeigen geschaltet werden, befindet sich der Browser nicht auf einer Website in der DoubleClick-Domain. Das bedeutet, dass der DoubleClick-Server ein Drittanbieter ist, wodurch die von diesem Server in diesem Zusammenhang gesendeten Cookies als Drittanbietercookies bezeichnet werden.

Erstanbieter-Cookies

Erstanbietercookies sind der Domain der Website zugeordnet, die ein Nutzer besucht. Bei jeder Aktion, bei der mit dem Browser die DoubleClick-Domain aufgerufen wird, wird der DoubleClick-Server zum Erstanbieter. Cookies, die der DoubleClick-Server in diesem Zusammenhang sendet, werden Erstanbieter-Cookies genannt.

Wenn ein Nutzer eine Website mit einer DoubleClick-Anzeige besucht, wird mit dem Browser des Nutzers die Website des Publishers aufgerufen. Dieser ist der Erstanbieter. Die DoubleClick-Server befinden sich nicht in der Domain des Publishers, sodass der DoubleClick-Server in diesem Fall einem Drittanbieter entspricht. Durch einen Klick auf eine DoubleClick-Anzeige wird mit dem Browser des Nutzers eine URL in der DoubleClick-Domain geöffnet. Obwohl sich die URL in der DoubleClick-Domain befindet, enthält sie auch Code, durch den der Browser auf die Website des Werbetreibenden geleitet wird, nachdem der DoubleClick-Server das Cookie sendet. Dadurch ruft der Nutzer die Website des Werbetreibenden auf und nicht die DoubleClick-Domain.

Einige DoubleClick-Produkte werden nicht von Werbetreibenden, sondern von Publishern verwendet. DoubleClick for Publishers schaltet auf der Domain des Publishers ein Cookie. Dies erfolgt entweder zusätzlich oder statt der Schaltung von Cookies auf der Domain doubleclick.net. Es handelt sich um das Cookie __gads, das zwei Jahre nach der Schaltung ungültig wird.

Deaktivieren

Wenn ein Nutzer mit den Anzeigeneinstellungen die Verwendung von Cookies deaktiviert, wird die eindeutige DoubleClick-Cookie-ID in seinem Browser mit "OPT_OUT" überschrieben. Da es nun keine eindeutige Cookie-ID mehr gibt, kann das Deaktivierungscookie keinem bestimmten Browser zugeordnet werden.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?