AdMob, YouTube, Blogger und Host-Partnerschaften

Mit gehostetem AdSense-Konto Anzeigen auf der eigenen Website bereitstellen

YouTube-, Blogger- oder anderes gehostetes Konto umstellen, sodass Anzeigen auf einer Website ausgeliefert werden können

Wenn Sie sich über einen Hostpartner bei AdSense registriert haben und auf Ihrer eigenen Nicht-Hostpartner-Website Anzeigen bereitstellen möchten, teilen Sie uns die URL der Website mit, die Sie monetarisieren möchten. Senden Sie dazu einmalig ein Antragsformular.

Wenn Sie Ihre Adresse noch nicht mithilfe einer Persönlichen Identifikationsnummer (PIN) bestätigt haben, müssen Sie das erledigen, bevor Sie die Schaltung von Anzeigen auf Ihrer eigenen Website beantragen können. Weitere Informationen zur Adressenbestätigung mit PIN

YouTube: Wenn Sie sich über ein YouTube-Konto bei AdSense registriert haben und Anzeigen auf anderen Hostdomains geschaltet werden sollen, müssen Sie Ihre Top-Level-Domain angeben. Die Monetarisierung anderer gehosteter Properties ist für AdSense-Konten, die über YouTube erstellt wurden, derzeit nur möglich, wenn Sie das Konto umstellen, indem Sie eine Top-Level-Domain angeben.

So beantragen Sie die Bereitstellung von Anzeigen auf Ihrer eigenen Website:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdSense-Konto an.
  2. Rufen Sie den Tab Meine Anzeigen auf.
  3. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Sonstige Produkte.
  4. Klicken Sie nun auf Jetzt umstellen und füllen Sie das Antragsformular aus.
  5. Zum Abschluss implementieren Sie den AdSense-Anzeigencode unter der von Ihnen angegebenen URL, und zwar auf einer Seite, die Zugriffe erhält.
    Zu diesem Zweck müssen Sie zunächst den Anzeigencode generieren. In unserem Leitfaden für die Code-Implementierung erfahren Sie, wie Sie den Code auf Ihrer Nicht-Hostpartner-Website implementieren können. Ihre Anzeigenblöcke bleiben so lange leer, bis Ihr Antrag genehmigt wurde.

Nachdem Ihr Antrag genehmigt wurde, können Sie Ihren Anzeigencode ohne weitere Genehmigungen auf jeder Website platzieren, die Sie besitzen. Falls Ihr Antrag abgelehnt wird, wirkt sich das nicht auf die Anzeigenbereitstellung auf Ihrer Hostpartner-Website aus. Sie können Ihren gehosteten Content also weiterhin wie gewohnt monetarisieren.

War dieser Artikel hilfreich?