Klicks und Impressionen

Tipps zur Steigerung der Zugriffe auf Ihre Website

Effektive Strategien, Nutzer zum Besuch Ihrer Website zu veranlassen und die Präsenz Ihrer Seiten zu verstärken, finden Sie in der Google Search Console. Im Folgenden haben wir fünf Tipps zusammengestellt, wie Sie mit diesen Tools die Sichtbarkeit Ihres sorgfältig erstellten Content verbessern können.

1. Reichen Sie alle Ihre Seiten beim Google-Index ein – kostenlos.

Wenn Sie Ihre URLs über die Google Search Console einreichen, kann Ihre Website vollständiger und effizienter vom Web-Crawler von Google erfasst werden. Die Search Console bietet Ihnen die Möglichkeit, alle Ihre Seiten an den Google-Index zu übermitteln. Dies hat den Vorteil, dass wir auch von sämtlichen dynamisch generierten URLs oder Seiten erfahren, die auf Ihrer Website nicht hinreichend verlinkt sind. Das Einreichen einer Seite beim Index stellt keine Garantie für deren Aufnahme dar und beeinflusst nicht den PageRank. Es ist auch kein Ersatz für überzeugenden und nützlichen Content.

2. Finden Sie heraus, wie Google Ihre Website sieht.

Sobald Sie sichergestellt haben, dass wir auf Ihre Website zugreifen können, sehen Sie die allgemeinen Wörter, mit denen auf Ihre Seiten verlinkt wird und die für Google sichtbar sind. So lassen sich Trends beim Content Ihrer Website erkennen und es lässt sich leichter feststellen, warum bestimmte Keywords im Ranking enthalten sind. Außerdem sehen Sie, welche Seite im jeweiligen Monat den höchsten PageRank hat. Einige Inhaber von Websites sind überrascht, wenn sie herausfinden, dass dies nicht unbedingt die Startseite sein muss. Wenn eine interne Seite den höchsten PageRank aufweist, kann es sinnvoll sein, die entsprechenden Anzeigen zu optimieren.

3. Diagnostizieren Sie mögliche Probleme.

Wir teilen Ihnen mit, wenn wir Probleme beim Zugriff auf Ihre Website oder auf bestimmte einzelne Seiten haben und worin diese Probleme bestehen. Wenn sich eine Seite nicht crawlen lässt, können wir sie auch nicht indexieren. Daher sollten Sie die angegebenen Fehler auf jeden Fall beheben. Dies trägt auch dazu bei, Ihre Abdeckung generell zu verbessern. Wenn im Tool für die Website-Diagnose von AdSense angezeigt wird, dass Seiten für MediaPartners-Google, den AdSense-Crawler, blockiert sind, können Sie mit dem Analyse-Tool "robots.txt" der Google Search Console Änderungen an dieser Datei testen und sicherstellen, dass durch diese Änderungen der Zugriff möglich wird. Sie sehen auch, welche Seiten für andere Google-Bots blockiert werden. Auf dieser Grundlage können Sie verschiedene Änderungen testen, um herauszufinden, wie sie sich auf das Crawlen Ihrer Website auswirken.

4. Stellen Sie fest, welche Suchanfragen Traffic auf Ihre Website bringen.

Mit der Google Search Console erhalten Sie auch Aufschluss darüber, welche Google-Suchanfragen zu Klicks auf Ihre Website geführt haben und welche Position Sie in den Suchergebnissen für die entsprechenden Suchanfragen hatten. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Daten für einzelne Properties und Länder aufzurufen. Damit lässt sich beispielsweise ermitteln, bei welchen Suchanfragen von Nutzern aus Deutschland auf Google Bilder Ihre Website in den Suchergebnissen aufgeführt wurde. Es werden jedoch nur die Properties und Länder aufgeführt, zu denen für Ihre Website Daten vorliegen.

5. Beantragen Sie eventuell die Wiederaufnahme in den Index.

Falls Ihre Website nicht mehr in den Suchergebnissen erscheint, lesen Sie die Google-Qualitätsrichtlinien und beheben Sie eventuelle Probleme auf der Website. Anschließend können Sie über Ihr Google Search Console-Konto eine erneute Überprüfung beantragen. Das Antragsformular für eine erneute Überprüfung steht nur Nutzern der Google Search Console zur Verfügung,

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?