Implementierung von Anzeigencode

Best Practices für das Anzeigen-Placement

Natürlich ist es interessant, die Anzeigenleistung mit AdSense zu maximieren. Doch im Rahmen der Platzierung von Anzeigen auf Ihrer Website müssen auch stets die Nutzererfahrung und die Programmrichtlinien von AdSense berücksichtigt werden. Beachten Sie die folgenden Tipps:

Machen Sie sich zuerst Gedanken über Ihre Nutzer

Ordnen Sie den Website-Content logisch an und achten Sie darauf, dass sich die Website leicht navigieren lässt. Im Zusammenhang der Anzeigenplatzierung sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Was möchte der Nutzer auf meiner Website erreichen?
  • Was unternimmt der Nutzer, wenn er eine bestimmte Seite betrachtet?
  • Worauf richtet der Nutzer wahrscheinlich seine Aufmerksamkeit?
  • Wie kann ich Anzeigen in diesen Bereich integrieren, ohne dass sie für den Nutzer störend wirken?
  • Wie kann ich die Seite sauber, übersichtlich und ansprechend gestalten?

Versetzen Sie sich in den Nutzer hinein. Dadurch sehen Sie Ihre Seite und Ihr Anzeigen-Placement möglicherweise in einem völlig anderen Licht. Wenn Nutzer problemlos das Gesuchte finden, rufen sie Ihre Website auch wieder auf. Wählen Sie zudem ein Anzeigendesign aus, das für Ihre Nutzer angenehm ist.

Präsentieren Sie Ihren Content

Beispiele für Websitelayouts ansehen

Gutes Beispiel: Websitelayout, bei dem der Content hervorgehoben wird

Schlechtes Beispiel: Websitelayout, bei dem sich der Content "below the fold" (nur mit Scrollen sichtbar) befindet

Platzieren Sie Ihre Anzeigen in der Nähe des Contents, der für Ihre Nutzer interessant ist. Achten Sie auch darauf, dass Nutzer den gewünschten Content leicht finden können. Wenn Sie auf Ihrer Website beispielsweise Download-Links anbieten, sollten diese "above the fold" (ohne Scrollen sichtbar) und leicht zu finden sein.

Da Browser- und Bildschirmgrößen variieren, haben wir ein praktisches Tool entwickelt, in das Sie URLs eingeben und prüfen können, ob Anzeigen ohne Scrollen sichtbar sind. Rufen Sie zur Verwendung des Tools die Seite http://as-abovethefold.appspot.com/?lang=de auf.

Anzeigen sollten als solche erkennbar sein

Die Auswahl von zu Ihrer Website passenden Anzeigenfarben ist eine gute Lösung. Vermeiden Sie jedoch das Abstimmen von Bildern mit Ihren Anzeigen und die Imitation der Anzeigenformatierung durch nahe gelegenen Content. Eine derartige Anzeigenschaltung ist gemäß unseren Programmrichtlinien nicht zulässig.

Halten Sie stets den Zweck im Auge

Es mag verlockend sein, Anzeigen als "Ressourcen" zu bezeichnen oder die Anzeigen direkt unterhalb der Überschriften von Websites zu platzieren. Vermeiden Sie jedoch Labels und Überschriften, durch die Nutzer in die Irre geführt werden können. Anzeigenblöcke dürfen ausschließlich als "Werbung" oder "Anzeigen" ausgewiesen sein. Platzieren Sie Anzeigen außerdem nicht an Positionen, an denen sie mit Menüs, Navigationselementen oder Downloadlinks verwechselt werden können.

Weniger ist oft mehr

Zwar können Sie gemäß unseren Richtlinien auf Ihrer Website pro Seite drei Anzeigenblöcke, drei Linkblöcke und zwei Suchfelder platzieren, doch können Seiten unübersichtlich werden, wenn Sie dies voll ausnutzen. Finden Nutzer auf Ihrer Website nicht die gewünschten Informationen, so werden sie unter Umständen auf anderen Websites suchen.

Überprüfen Sie Ihre Website

Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Website zu untersuchen, und überlegen Sie sich, welchen ersten Eindruck sie wohl bei Nutzern hervorruft. Überprüfen Sie bei Verwendung eines Erstellungstools auf Vorlagenbasis vor allem, ob Anzeigen korrekt dargestellt werden, einschließlich des Labels "Google-Anzeigen" oder "Datenschutzinfo".

Stellen Sie sich nach Abschluss der Layoutgestaltung Ihrer Website die beiden folgenden Fragen:
  • Ist mein Content leicht zu finden?
  • Lassen sich die Anzeigen meiner Website leicht vom Website-Content unterscheiden?
Wenn Sie beide Fragen mit "Ja" beantworten können, sind Sie auf dem richtigen Weg.
 

Optimierungstipps abonnieren

War dieser Artikel hilfreich?