Klicks und Impressionen

Ungültige Zugriffe verhindern

AdSense-Publisher sind selbst für die Zugriffe auf ihre Anzeigen verantwortlich. Es ist daher wichtig, dass du den Anzeigen-Traffic auf deinem Kanal sorgfältig überwachst, um Verstöße gegen die Richtlinien durch ungültige Zugriffe zu verhindern. Unten findest du Tipps für die Überwachung der Zugriffe. Wenn dir etwas Verdächtiges auffällt, kannst du uns ungültige Klicks hier melden.

Du solltest dir unbedingt die Informationen in unserem Leitfaden AdSense-Richtlinien: Erste Schritte, die vollständigen AdSense-Programmrichtlinien und die Nutzungsbedingungen für das Google AdSense-Onlineprogramm sorgfältig durchlesen. Außerdem kannst du mit diesen Tipps ungültige Zugriffe bei deinen Werbeanzeigen verhindern:

  • Anzeigen-Traffic und Websitebesucher analysieren

    Du kannst die Traffic-Berichte anhand von URL-Channel, benutzerdefiniertem Channel oder auch Anzeigenblöcken von Google Ad Manager in aussagekräftige Segmente aufschlüsseln. Dadurch kannst du leichter beurteilen, wie sich Änderungen bei Besucherquellen oder an der Implementierung auf den Anzeigen-Traffic auswirken.

    Mit Google Analytics kannst du detaillierte Informationen über die Besucher deiner Website erhalten und verdächtiges Nutzerverhalten ermitteln. Du erfährst zum Beispiel, aus welchen geografischen Regionen Nutzer stammen oder von welchen Websites sie auf deine Website gelangen bzw. welche Seiten sie sich auf deiner Website ansehen. Hier erfährst du mehr zur Segmentierung des Traffics.

  • Nicht vertrauenswürdige Partner oder Dienstleister, die minderwertige Qualität bieten, meiden

    Wenn Publisher eine Zusammenarbeit mit qualitativ minderwertigen Werbenetzwerken, Suchmaschinen oder Verzeichnisseiten eingehen, um den Traffic ihrer Website zu steigern, treten immer wieder Probleme mit ungültigen Zugriffen auf. Hier erfährst du mehr zum Generieren von Traffic über Dienstleister.

  • Nicht auf eigene Anzeigen klicken

    Es ist nicht erlaubt, auf eigene Anzeigen zu klicken – auch dann nicht, wenn du nur die Ziel-URL herausfinden möchtest oder an einer Anzeige interessiert bist. Verwende stattdessen die Google Publisher Toolbar. Klicks auf eigene Anzeigen werden zwar herausgefiltert, aber nicht von unseren Systemen ignoriert. Wenn es den Anschein hat, dass ein Publisher auf seine eigenen Anzeigen klickt, um seine Einnahmen oder die Kosten für den Werbetreibenden zu erhöhen, deaktivieren wir das Konto unter Umständen, um den Werbetreibenden zu schützen.

  • Implementierung sorgfältig überprüfen

    Einige Publisher verwenden benutzerdefinierte Implementierungen, die unbeabsichtigte Folgen für ihre Anzeigenanfragen haben können. Achte darauf, dass die Anzeigenimplementierung den Richtlinien für Anzeigen-Placements entspricht und keine Programmierfehler enthält. Außerdem solltest du testen, wie deine Anzeigen in verschiedenen Browsern und auf unterschiedlichen Plattformen dargestellt werden.

  • Websites verwalten, um eine unbefugte Verwendung des Anzeigencodes zu verhindern

    Du kannst Websites in AdSense verwalten, um sicherzugehen, dass in deinem Konto nur Statistiken für Anzeigen erfasst werden, die auf von dir festgelegten Websites erscheinen. Achte auf die korrekte Angabe deiner Websites, da unser System sonst möglicherweise Zugriffe herausfiltert, die du miteinbeziehen möchtest.

  • Das AdSense-Hilfeforum verwenden

    Viele Publisher stehen vor den gleichen Fragen oder Problemen. Du kannst also einfach an einer Diskussion teilnehmen oder eine neue starten. Am besten berichtest du auch anderen von dir bekannten Drittanbietern oder Situationen, die möglicherweise zu ungültigen Zugriffen führen können.

Informationen zum Verhindern ungültiger Zugriffe in AdMob findest du in der AdMob-Hilfe.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?