Bestimmte Werbung blockieren

Sie können Werbung im Internet zwar nicht abschalten, aber einige unerwünschte Werbeanzeigen blockieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Werbung zu deaktivieren, die auf Ihren Interessen und Informationen basiert.

Pop-up-Werbeanzeigen deaktivieren

Sie können Pop-up-Werbeanzeigen in Chrome und in den meisten anderen Browsern blockieren. Sollten Sie anschließend trotzdem noch Anzeigen sehen, erfahren Sie hier, wie Sie Malware in Chrome entfernen.

Unerwünschte Werbung entfernen

Wenn Sie eine Anzeige blockieren, sehen Sie keine Werbung mehr von diesem Werbetreibenden. Falls der Werbetreibende mehrere Websites hat, müssen Sie eventuell verschiedene Anzeigen blockieren.

Wie Sie Ihre Einstellungen für Werbung auf allen Geräten übernehmen, erfahren Sie hier.

In Google-Diensten

Neben einer Werbeanzeige:

  • Tippen Sie in der Google-Suche auf Ihrem Smartphone oder Tablet auf das Infosymbol Übersicht und dann Warum sehe ich diese Werbung?. Deaktivieren Sie die Option Anzeigen einblenden von [Name des Werbetreibenden].
  • Wählen Sie auf YouTube das Infosymbol Übersicht und dann Diese Werbung blockieren aus.
  • Wählen Sie in Gmail das Infosymbol Übersicht und dann Ähnliche Werbung wie diese steuern und dann Diesen Werbetreibenden blockieren aus.

Auf Websites und in Apps von Google-Werbepartnern

Personalisierte Werbung deaktivieren

  1. Öffnen Sie die Seite mit den Einstellungen für Werbung.
  2. Wählen Sie aus, wo die Änderung gelten soll:
    • Auf allen Geräten: Wenn Sie nicht angemeldet sind, wählen Sie rechts oben Anmelden aus und melden Sie sich mit Ihrem Konto an.
    • Auf dem aktuellen Gerät oder Browser: Sie brauchen sich nicht anzumelden.
  3. Deaktivieren Sie Personalisierte Werbung.

Sie können die Personalisierung für Ihren Browser auch blockieren, indem Sie die Erweiterung IBA Opt-out installieren. Damit lässt sich interessenbezogene Werbung deaktivieren.

Anschließend werden Ihre Informationen von Google nicht mehr zur Personalisierung von Werbung verwendet. Allerdings können Anzeigen weiterhin auf Informationen wie Ihrem allgemeinen Standort oder dem Inhalt der Website basieren, die Sie gerade besuchen.

Personalisierte Werbung auf Websites und in Apps blockieren, die nicht von Google stammen

  1. Öffnen Sie die Seite mit den Einstellungen für Werbung.
  2. Entfernen Sie das Häkchen neben "Aktivitäten und Informationen Ihres Google-Kontos verwenden, um Werbung auf diesen Websites und in diesen Apps zu personalisieren und diese Daten in Ihrem Google-Konto zu speichern".

Falls kein Kästchen angezeigt wird, wurde diese Option schon durch eine andere Einstellung oder Ihren Administrator deaktiviert.

Was sich nicht ändert

Wenn Sie eine Google Anzeige blockieren oder personalisierte Werbung deaktivieren, ist Folgendes damit nicht möglich:

  • Sämtliche Werbung blockieren: Auch wenn Sie die Personalisierung deaktivieren, werden Informationen wie Ihr allgemeiner Standort oder der Inhalt der besuchten Website für Google Anzeigen verwendet.
  • Werbung anderer Netzwerke ändern: Die Einstellungen für Werbung bei Google haben keinen Einfluss auf andere Werbenetzwerke.
  • Einstellungen auf Geräten aktualisieren, auf denen Sie nicht angemeldet sind: Wie Sie die Einstellungen für Werbung auf alle Geräte anwenden, können Sie hier nachlesen.
  • Einstellungen auf nicht angemeldeten Geräten ohne Cookies beibehalten: Wenn Sie die Cookies löschen oder einen Browser nutzen, in dem Cookies blockiert werden, werden Ihre Einstellungen für Werbung nicht gespeichert.
    • Sie können die Erweiterung Protect My Choices installieren, damit die Einstellungen beibehalten werden, auch wenn Sie die Cookies löschen.
    • Auf den meisten Mobilgeräten werden keine Cookies verwendet. Auf Ihrem Smartphone oder Tablet sollte es aber Einstellungen für interessenbezogene Werbung, personalisierte Werbung oder Anzeigenkennungen geben, die Sie anpassen können.

Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?