Richtlinien

Ungültige Klicks verhindern

Unser für Zugriffe zuständiges Team versucht, mithilfe automatischer und manueller Methoden ungültige Klicks herauszufiltern. Zudem müssen sich die Publisher an unsere Richtlinien halten, um die Wahrscheinlichkeit von ungültigen Aktivitäten zu verringern.

Generell sollten Sie stets im Interesse der Nutzer handeln. Stellen Sie also sicher, dass Anzeigen in Ihren Apps nicht künstlich Aufmerksamkeit erzeugen, für Nutzer nicht irreführend sind, Aufforderungen zum Klicken enthalten oder an Stellen zu sehen sind, an denen sie zu ungültigen Klicks führen können. Wenn wir in einer oder mehreren Ihrer Apps viele ungültige Aktivitäten feststellen, wird Ihr Konto unter Umständen deaktiviert. Außerdem erstatten wir den betroffenen Werbetreibenden die Ausgaben für ungültige Klicks. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Artikel Geschätzte Einnahmen im Vergleich zu endgültigen Einnahmen.

Sie als Publisher sind dafür verantwortlich, dass Anzeigen in Ihren Apps entsprechend unseren AdSense-Programmrichtlinien implementiert werden. Außerdem dürfen Sie nicht für Zugriffe aus unseriösen Quellen bezahlt werden.

Weitere Informationen zu unseren Systemen und Verfahren, mit denen wir ungültige Aktivitäten verhindern, finden Sie im Informationsportal für Anzeigenzugriffsqualität.

Hier finden Sie weitere Tipps dazu, wie Sie ungültige Aktivitäten in Ihren Apps verhindern können:

Klicken Sie nicht auf Anzeigen in Ihren Apps.

Publishern ist es nicht erlaubt, auf Anzeigen in ihren Apps zu klicken oder Methoden anzuwenden, um die Anzahl der Impressionen und/oder Klicks künstlich in die Höhe zu treiben. Dies gilt auch für manuelle Verfahren. Außerdem dürfen sie nicht zu Testzwecken auf ihre eigenen Anzeigen klicken. Verwenden Sie Testanzeigen, um ungültige Klicks zu vermeiden. Diese Anzeigen sind für Android und iOS verfügbar.

Verwenden Sie Testanzeigen.

Das Klicken auf Live-Anzeigen in Ihrer eigenen App ist nicht zulässig. Verwenden Sie Testanzeigen, um ungültige Klicks zu vermeiden. Diese Anzeigen sind für Android und iOS verfügbar. Es ist wichtig, Testanzeigen während der Entwicklung zu aktivieren, sodass Sie darauf klicken können, ohne dass Google-Werbetreibende dafür bezahlen. 

Wenn Sie auf zu viele Anzeigen klicken, ohne den Testmodus zu verwenden, kann Ihr Konto aufgrund von ungültigen Aktivitäten gemeldet werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Testanzeigen zu implementieren:

  1. Verwenden Sie einen der Beispiel-Anzeigenblöcke von Google. Zum Testen Ihrer Anzeigen werden entsprechende Anzeigenblock-IDs von Google zur Verfügung gestellt. 
  2. Verwenden Sie Ihren eigenen Anzeigenblock und aktivieren Sie Testgeräte. Sie können Ihr Gerät als Testgerät konfigurieren und Ihre eigenen Anzeigenblock-IDs verwenden, die Sie in der AdMob-Benutzeroberfläche erstellt haben.

Zum Implementieren von Testanzeigen können Sie die Anleitung auf der Google Developers-Website für Android und iOS nutzen.

Analysieren Sie die Anzeigenzugriffe und Daten zu den App-Nutzern.

Untergliedern Sie Ihre Berichte zu Anzeigenzugriffen mithilfe von Filterkriterien wie App-Name, Anzeigenblock und Land in aussagekräftige Segmente. Sie können dann leichter messen, wie sich Änderungen an Besucherquellen oder an der Implementierung auf die Anzeigenzugriffe auswirken. Überprüfen Sie außerdem in Google Analytics die detaillierten Informationen über die Besucher Ihrer App und achten Sie auf verdächtiges Nutzerverhalten. Versuchen Sie, folgende Fragen zu beantworten:

  • Woher kommen die Nutzer?
  • Wie interagieren sie mit meiner App?
  • Welche Bildschirme meiner App rufen sie auf?

Informieren Sie sich, wie Sie Google Analytics in AdMob verwenden können und wie Sie das Google Analytics SDK implementieren, das für Android und iOS verfügbar ist.

Arbeiten Sie nur mit vertrauenswürdigen Partnern zusammen, die bestimmte Qualitätsstandards erfüllen.

Manche Publisher hatten Probleme aufgrund von ungültigen Aktivitäten, nachdem sie versuchten, mithilfe von Werbenetzwerken und Websites für App-Werbung mehr Zugriffe zu generieren, die bestimmte Qualitätsanforderungen jedoch nicht erfüllen.

Machen Sie sich mit Anzeigenformaten und ihrer Implementierung vertraut.

Anzeigen dürfen nicht so implementiert werden, dass Nutzer dazu verleitet werden, darauf zu klicken, oder sie versehentlich darauf klicken.Welche Möglichkeiten Sie haben, ungültige Aktivitäten in Ihren Apps zu verhindern, erfahren Sie in folgenden Artikeln:

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?