Probleme beheben, die zur Ablehnung von Ad Exchange-Anzeigenanfragen führen

Vorgehensweise, wenn Anzeigenanfragen abgelehnt werden

Anzeigenanfragen werden abgelehnt, wenn für Ihren Anzeigenblock eine ungültige URL für das Crawling und das Targeting verwendet wird. Wenn Google nicht die richtigen Websiteinformationen für eine Anzeigenanfrage ermitteln kann, werden leere Anzeigen bereitgestellt, bei denen der Hintergrund der Seite durchscheint. Dies beeinträchtigt die Relevanz der Anzeigen auf Ihrer Website – und damit auch Ihren Umsatz –, da das System den tatsächlichen Content der Seite nicht erkennt.

So können Sie feststellen, ob Anzeigenanfragen abgelehnt werden

Sie erhalten eine Benachrichtigung von Google Ad Manager, wenn Anzeigenanfragen abgelehnt werden. Klicken Sie auf den Link in der Benachrichtigung, um zu sehen, wie viele Anzeigenanfragen abgelehnt wurden. Wenn es sich lediglich um wenige abgelehnte Anzeigenanfragen handelt, wirkt sich dies vermutlich nicht auf den Umsatz aus. Sehen Sie jedoch mehrere zehntausend abgelehnte Anzeigenanfragen oder werden auf Ihrer Website aufgrund von abgelehnten Anzeigenanfragen keine Anzeigen bereitgestellt, sollten Sie eine der unten genannten Lösungen implementieren.

Häufige Gründe für das Ablehnen von Anzeigenanfragen

Anzeigenanfragen werden abgelehnt, wenn sich Ihr Anzeigenblock in einem iFrame befindet und keinen Content enthält. Mögliche Gründe für diese Fehler:

  • Der Anzeigencode ist in mehreren iFrames verschachtelt: Wenn der Anzeigencode in mehreren iFrames verschachtelt ist, können die richtigen Websiteinformationen für eine Anzeigenanfrage nicht ermittelt werden.
  • Sie nutzen eine Supply-Side-Plattform (SSP): Wenn Sie zur Anzeigenoptimierung eine angebotsseitige Plattform (z. B. einen Ad-Server eines Drittanbieters oder einen Ertragsmanager) einsetzen und die zugehörigen URLs Fehler aufgrund von abgelehnten Anzeigenanfragen verursachen, wenden Sie sich bitte an einen Ansprechpartner für die Supply-Side-Plattform. Fragen Sie nach, wie Sie sichergestellt werden kann, dass in Ihren Anzeigenanfragen die richtigen Websiteinformationen übergeben werden.

Fehler beheben, die zum Ablehnen der Anzeigenanfragen von googleads.g.doubleclick.net führen

Wenn die Anfragen über Google Ad Manager gesendet werden, sollten Sie die Rich Media-iFrame-Lösung verwenden.

Führen Sie für andere Ad Exchange-Anfragen folgende Schritte aus:

  1. Erstellen Sie im Stammverzeichnis Ihrer Website einen Ordner mit der Bezeichnung /doubleclick.
  2. Download the iframe solution file (DARTiframe.html).
  3. Speichern Sie die Datei DARTIframe.html im Stammverzeichnis Ihrer Website im Ordner /doubleclick.

Nach drei bis fünf Tagen sollten Sie keine Benachrichtigungen zu abgelehnten Anzeigenanfragen mehr erhalten. Falls nach fünf Tagen weiterhin abgelehnte Anzeigenanfragen zu sehen sind, stehen Ihnen keine weiteren Schritte zur Fehlerbehebung zur Verfügung. Unsere Entwickler arbeiten bereits an der Lösung dieses Problems.

Fehler beheben, die zum Ablehnen von Anzeigenanfragen von allen anderen Domains führen

Wenn die Anfragen über Google Ad Manager gesendet werden, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Wenn Sie Google Publisher-Tags verwenden, müssen Sie dem Ad Manager-Anzeigenaufruf folgenden Code hinzufügen, damit die richtige URL übergeben wird. Ersetzen Sie dabei "URL" durch Ihre eigene URL: googletag.pubads().set("page_url", "URL");
  • Falls Sie eine mobile App mit Ad Exchange-Web-Tags verwenden, müssen diese auf Tags umgestellt werden, die im AdMob SDK verwendet werden.

Verwenden Sie für andere Ad Exchange-Anfragen google_page_url, um ein Targeting auf die richtige URL vorzunehmen. Wenn Ihre Website asynchronen Anzeigencode enthält, verwenden Sie "data-page-URL", damit das Targeting auf die richtige URL erfolgt.

Beispiel für synchronen Code

<script type="text/javascript">
google_ad_client = "ca-pub-XXXXXXXXXXXX";
/* 728x90, creado 14/04/08 */
google_ad_slot = "XXXXXXXXXXXX";
google_ad_width = 728;
google_ad_height = 90;
google_page_url = "http://myurl.com/fullpath";
</script>
<script type="text/javascript"
 src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>

Beispiel für asynchronen Code

<script async src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"> </script>
<ins class="adsbygoogle"
style="display:inline-block;width:728px;height:90px"
data-ad-client="ca-pub-xxxxxxxxxxxxxxxxxx"
data-ad-slot="xxxxxxxxxx"
data-override-format="true"
data-page-url = "http://www.example.com"> </ins>
<script>
(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});
</script>

Ersetzen Sie in den Beispielen http://myurl.com/fullpath bzw. http://www.example.com durch Ihre eigene URL. 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?