Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

Ein starkes Passwort erstellen

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie ein starkes Passwort erstellen, mit dem Sie die Sicherheit Ihres Kontos gewährleisten.

Verwenden Sie für jedes wichtige Konto ein eigenes Passwort.
Erstellen Sie für jedes Ihrer wichtigen Konten, beispielsweise für Ihre E-Mail- und Onlinebanking-Konten, ein jeweils eigenes Passwort. Es ist riskant, dasselbe Passwort für mehrere Konten zu verwenden. In diesem Fall würde es genügen, dass jemand Ihr Passwort für ein Konto herausfindet, und sofort hätte derjenige potenziell Zugriff auf Ihre E-Mail-Adresse, Ihre Postadresse und sogar Ihr Geld.
Verwenden Sie für Ihr Passwort eine Kombination aus Buchstaben, Ziffern und Symbolen.
Wenn Sie für Ihr Passwort sowohl Ziffern als auch Symbole und Groß- und Kleinbuchstaben verwenden, ist es weniger leicht zu erraten. Beispielsweise lässt sich ein Passwort, das aus acht Zeichen mit Ziffern, Symbolen sowie Groß- und Kleinbuchstaben besteht, schwerer erraten als ein achtstelliges Passwort, das nur aus Kleinbuchstaben besteht, weil es für die schwierigere Variante 30.000 mehr mögliche Kombinationen gibt als für die leichtere.
Verwenden Sie keine persönlichen Daten oder häufige Wörter für Ihr Passwort.
Erstellen Sie ein individuelles Passwort, das nichts mit Ihren persönlichen Daten zu tun hat und das eine Kombination aus Buchstaben, Ziffern und Symbolen aufweist. Beispielsweise können Sie ein zufälliges Wort oder eine Wortfolge wählen und jeweils am Anfang, in der Mitte und am Ende Buchstaben und Zahlen einfügen, die das Erraten erschweren. Wie wäre es z. B. mit: "H@ll0w3EnKuerBi$"? Verwenden Sie keine einfachen Wörter oder Wortfolgen wie "passwort" oder "lassmichrein", keine Tastaturfolgen wie "qwertz" oder "qaywsx" oder einfache Reihen wie "abcd1234", die einfach zu erraten sind.
Wählen Sie sichere Optionen für Ihr Sicherungspasswort und halten Sie sie aktuell.
Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre E-Mail-Adresse zur Kontowiederherstellung. Dadurch sind Sie zu jedem Zeitpunkt in der Lage, eine E-Mail zu empfangen, falls Sie Ihr Passwort zurücksetzen müssen. Zusätzlich können Sie für Ihr Konto auch eine Telefonnummer hinterlegen, unter der Sie Codes zum Zurücksetzen des Passworts per SMS empfangen können.
Auf vielen Websites haben Sie auch die Möglichkeit, eine Sicherheitsfrage zu beantworten, falls Sie Ihr Passwort vergessen haben. Wenn Sie dafür eine eigene Frage erstellen können, überlegen Sie sich möglichst eine, deren Antwort nur Sie kennen. Die Antwort sollte nicht anhand von Informationen ermittelbar sein, die Sie online in Blogs oder sozialen Netzwerken gepostet haben. Wenn Sie eine Frage aus einer Liste von Optionen auswählen müssen, z. B. Ihren Geburtsort, gestalten Sie Ihre Antwort anhand der oben gegebenen Tipps möglichst individuell. Legen Sie die Antwort so fest, dass jemand, der sie errät, trotzdem nicht weiß, wie sie korrekt eingegeben wird.
Bewahren Sie Ihre Passwörter an einem sicheren Ort auf.
Legen Sie keine Notizen mit Ihren Passwörtern auf Ihrem Computer oder Schreibtisch ab. Jeder, der vorbeikommt, könnte diese Informationen problemlos stehlen und damit unberechtigten Zugriff auf Ihr Konto erlangen. Falls Sie Ihre Passwörter in einer Datei auf Ihrem Computer speichern, geben Sie der Datei einen Namen, der nicht verrät, was sie enthält. Der Name sollte also auf keinen Fall so offensichtlich sein wie etwa "Meine Passwörter". Falls Sie sich nur schwer verschiedene Passwörter merken können, wäre vielleicht ein vertrauenswürdiger Passwort-Manager eine gute Lösung. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die Bewertungen der Dienste, die solche Tools zur Verfügung stellen, zu lesen und sich über deren Ruf zu informieren.

Bauen Sie zusätzliche Sicherheit ein
Neben der Erstellung eines Passworts können Sie mit der Bestätigung in zwei Schritten für zusätzliche Sicherheit sorgen. Die Bestätigung in zwei Schritten ist eine Sicherheitslösung für Ihr Google-Konto. Dabei müssen Sie zur Anmeldung in Ihrem Konto nicht nur Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort angeben, sondern auch persönlich auf Ihr Telefon zugreifen. Sollte also jemand Ihr Passwort stehlen oder erraten, kann derjenige sich trotzdem nicht in Ihrem Konto anmelden, weil er Ihr Telefon nicht zur Hand hat. So schützen Sie sich doppelt: nämlich mit etwas, das nur Sie wissen (Ihr Passwort), und zusätzlich mit etwas, das nur Sie haben (Ihr Telefon).

Weitere Informationen zum Schutz Ihres Kontos finden Sie in unserer Checkliste für die Kontensicherheit.

hc_author_ashley

Ashley ist Google Konten-Expertin und hat diese Hilfeseite verfasst. Geben Sie ihr unten Feedback mit Verbesserungsvorschlägen für diese Seite.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?