Schutz Ihres Onlinerufs

Personenbezogene Daten sind heutzutage zunehmend im Internet sichtbar. So könnte beispielsweise Ihr Name in einem sozialen Netzwerk, in Blog-Beiträgen oder Artikeln erwähnt werden oder Sie werden online auf einem Foto getaggt.

Google ist häufig der erste Ort, an dem Leute nach Informationen über Sie suchen. Hier ein paar Tipps, wie Sie Ihren Onlineruf schützen und kontrollieren können, was bei einer Google-Suche zu Ihrer Person erscheint:

1. Suchen Sie nach sich selbst.

Suchen Sie auf Google nach Ihrem Namen. So sehen Sie, welche Informationen über Sie gefunden werden.

2. Erstellen Sie ein Google-Profil.

In einem Google-Profil können Sie festlegen, welche Informationen über Sie für andere sichtbar sein sollen. Hierzu gehören beispielsweise Ihr Lebenslauf, Ihre Kontaktinformationen oder andere personenbezogene Daten.

3. Entfernen Sie unerwünschte Inhalte und damit verbundene Suchergebnisse.

Wenn Sie Inhalte finden, beispielsweise Ihre Telefonnummer oder ein anstößiges Foto von Ihnen, von denen Sie nicht möchten, dass sie online erscheinen, sollten Sie zunächst ermitteln, ob Sie oder eine andere Person die Inhalte verwaltet. Falls sich die unerwünschten Inhalte auf einer Website befinden, die Sie nicht verwalten, lesen Sie bitte unsere Tipps zum Entfernen von personenbezogenen Daten aus Google.

hc_author_kelly

Katja aus dem Google Accounts-Team hat diesen Hilfeartikel verfasst. Falls Sie den Artikel nicht so hilfreich fanden, klicken Sie unten auf "Nein" und sagen Sie uns, wie wir den Artikel verbessern können.

War dieser Artikel hilfreich?