Sie arbeiten mit Kollegen vor Ort und an anderen Standorten zusammen? Dann empfehlen wir Ihnen den Artikel Erfolgreiches Arbeiten in hybriden Arbeitsumgebungen.

Über einen zweiten Bildschirm im Meet-Companion-Modus an Hybrid-Videoanrufen teilnehmen

  
Einige Google Meet-Funktionen, z. B. das Melden, sind nur mit bestimmten Google Workspace-Versionen verfügbar. Weitere Informationen zu Google Workspace-Versionen
" "

Mit dem Companion-Modus können Teilnehmer eines Google Meet-Videoanrufs über einen zweiten Bildschirm noch besser zusammenarbeiten. Um Rückkopplungen vom zweiten Bildschirm zu vermeiden, ist Ihr Mikrofon im Companion-Modus deaktiviert. Außerdem ist der Companion-Modus auf Mobilgeräten nicht verfügbar.

"" Geschäftsanwendungsfälle

Companion-Modus verwenden

  • Wenn Sie in einem Konferenzraum sind: Stellen Sie über den Companion-Modus an Ihrem Laptop eine Verbindung her, um Ihren Bildschirm zu teilen oder Chats, Umfragen, die Funktion „Fragen und Antworten“ und Steuerelemente für den Organisator zu verwenden. Wenn Sie in der Konferenz sprechen, Remote-Teilnehmer hören und das Teilnehmerraster sehen möchten, verbinden Sie sich mit allen Video- und Audiofunktionen (ohne Companion-Modus) über die Hardware für Konferenzräume oder Google Nest Hub Max.
  • Immer dann, wenn Sie einen zweiten Bildschirm benötigen: Sie können den Companion-Modus auf einem zweiten Bildschirm verwenden, um Präsentationen oder Untertitel besser zu sehen. Wenn Sie sprechen, anderen Teilnehmern zuhören oder das Teilnehmerraster sehen möchten, nehmen Sie über einen anderen Bildschirm mit allen Audio- und Videofunktionen teil (nicht im Companion-Modus).

" "

Im Companion-Modus auf dem Laptop eine Verbindung herstellen und Inhalte präsentieren

Mit dem Companion-Modus auf Ihrem Laptop können Sie sich auf einem zweiten Bildschirm mit geplanten Google Meet-Videoanrufen verbinden. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Google Meet-Videoanrufe planen

Teilnehmer in Chatrooms: Stellen Sie zu Beginn der Videokonferenz eine Verbindung über den Companion-Modus her. So verpassen Sie keine Chatnachrichten. Nachrichten, die gesendet werden, bevor die Verbindung besteht, sind in Ihrem Chatstream nicht zu sehen.

  1. Wenn Sie über den Companion-Modus auf Ihrem Laptop eine Verbindung herstellen, wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:
    • Einladung zur Videokonferenz verwenden:
      • Klicken Sie in der Einladung auf Teilnehmen. Klicken Sie dann unter Weitere Teilnahmeoptionen auf Companion-Modus verwenden.
    • Über einen Kurzlink:
      • Geben Sie im Browser g.co/companion ein. Wählen Sie dann auf dem Meet-Startbildschirm eine geplante Videokonferenz aus oder geben Sie einen Besprechungscode ein.
    • Über einen Kurzlink präsentieren:
      • Geben Sie in Ihrem Browser g.co/present ein. Wählen Sie dann auf dem Meet-Startbildschirm eine Videokonferenz aus und entscheiden Sie, was Sie teilen möchten.
  1. Klicken Sie auf „Kamera einschalten“ , um Ihre Kamera im Companion-Modus zu aktivieren. Wenn Ihre Kamera im Companion-Modus aktiviert ist:
    • Ihre Teilnehmerkachel wird anderen Teilnehmern angezeigt, die mit allen Video- und Audiofunktionen teilnehmen.
    • Die Hardware für Konferenzräume zeigt Ihre Teilnehmerkachel nur, wenn Sie sich melden.
    • Ihre Teilnehmerkachel zeigt Sie nie als aktiven Sprecher an, da der Companion-Modus keinen Audiostream hat.
    Hinweis: Die Kamerafunktion des Companion-Modus wird in den nächsten Wochen eingeführt. Weitere Informationen
  2. Wenn Sie Ihren Bildschirm freigeben möchten, nachdem Sie im Companion-Modus eine Verbindung hergestellt haben, klicken Sie auf „Jetzt präsentieren“ "".
  3. Wenn Sie sprechen, anderen Teilnehmern zuhören oder das Teilnehmerraster sehen möchten, nehmen Sie über einen anderen Bildschirm mit allen Audio- und Videofunktionen teil (nicht im Companion-Modus).
  4. So trennen Sie eine Verbindung im Companion-Modus: Klicken Sie unten im Konferenzfenster auf Anruf verlassen Anruf beenden.

" "

Alle maximieren  |  Alle minimieren und nach oben

Weitere Informationen zum Companion-Modus

Wie der Companion-Modus die Zusammenarbeit unterstützt

Wenn sich alle Teilnehmer außerhalb des Büros oder gemeinsam in einem Konferenzraum befinden, haben alle dieselben Teilnahmemöglichkeiten. Bei Hybridkonferenzen (einige Teilnehmer befinden sich außerhalb des Büros, einige im Konferenzraum) sind die Teilnehmer im Konferenzraum im Nachteil: Sie können über die Hardware für Konferenzräume oder Nest Hub Max nicht individuell chatten, Fragen nicht hochwählen und keine Umfragen beantworten. 

Wenn Sie in einem Konferenzraum sind, können Sie sich mit dem Companion-Modus auf Ihrem Laptop an Aktivitäten mit Teilnehmern außerhalb des Büros beteiligen oder Ihre persönliche Videokachel teilen. Und mit der Hardware für Konferenzräume oder Nest Hub Max können Sie auch Audio- und Videofunktionen nutzen. Hier finden Sie eine Videoübersicht zum Companion-Modus.

Companion-Modus im Vergleich zu vollständigen Audio- und Videofunktionen (kein Companion-Modus)

In der folgenden Tabelle sehen Sie die Unterschiede zwischen dem Herstellen einer Verbindung mit einer Videokonferenz im Companion-Modus und dem Verbinden mit vollständiger Audio- und Videofunktion.

Merkmal Companion-Modus (zweiter Bildschirm) Vollständige Audio- und Videofunktionen (primärer Bildschirm oder Hardware im Konferenzraum – kein Companion-Modus)
Bildschirmfreigabe und Präsentationen ansehen
Aktivitäten wie Chats, Umfragen, Fragen und Antworten sowie Steuerelemente für Organisatoren, je nach Google Workspace-Version.
Mikrofon und Audioübertragung  
Kamera  
Teilnehmerkacheln  
Teilnahme über Mobilgeräte  
Infografik: Zusammenarbeit in hybriden Videokonferenzen

Wenn Sie Teilnehmer im Konferenzraum daran erinnern möchten, den Companion-Modus zu verwenden, sollten Sie diese Infografik drucken und in Konferenzräumen aushängen.

Funktionen, Teilnehmer und Aktivitäten

Mobilgeräte, Audio und Video

Der Companion-Modus ist auf Mobilgeräten nicht verfügbar. Außerdem sind die folgenden Besprechungsfunktionen im Companion-Modus deaktiviert oder anders:

  • Audio: Mikrofon und Audio für die Videokonferenz sind im Companion-Modus deaktiviert, um Echos zu vermeiden. Damit Sie mit den anderen Teilnehmern sprechen und sie hören können, nehmen Sie mit allen Audiofunktionen über die Hardware für Konferenzräume oder ein anderes Gerät teil. Auf Ihrem Laptop können Sie im Companion-Modus weiterhin Beitrittsanfragen und andere Benachrichtigungen sehen sowie Audioinhalte aus anderen Apps abspielen.
  • Video: Sie können Ihre Kamera im Companion-Modus einschalten, damit andere Ihre Teilnehmerkachel mit Ihrem Videofeed sehen können. Wenn Sie sprechen, wird Ihre Teilnehmerkachel allerdings nicht als aktiver Sprecher angezeigt, weil der Companion-Modus keinen Audiostream hat. Wenn Sie Ihre Kamera im Companion-Modus deaktivieren, wird Ihr eigenes Bild als Avatar angezeigt und andere Teilnehmer sehen Ihre Kachel nicht mehr.
Beschränkungen und Informationen für Teilnehmer

Beachten Sie dabei folgende Punkte:

  • Maximale Teilnehmerzahl: Verbindungen und Präsentationen im Companion-Modus werden auf die maximale Teilnehmerzahl für Meet angerechnet.
  • Benachrichtigungen, wenn Teilnehmer der Videokonferenz beitreten oder sie verlassen: Alle Teilnehmer werden benachrichtigt, wenn Nutzer im Companion-Modus eine Verbindung herstellen oder trennen.
  • Gäste: Personen, die nicht in einem Google-Konto angemeldet sind (Gäste), müssen von einem Organisator der Videokonferenz zugelassen werden, bevor sie im Companion-Modus eine Verbindung herstellen können. 
  • Liste der Personen
    • In der Liste „Personen“ werden alle Personen angezeigt, die über den Companion-Modus mit der Videokonferenz verbunden sind.
    • Personen, die im Companion-Modus präsentieren, werden in der Personenliste zweimal angezeigt. So lassen sich Personen und Präsentationen unabhängig voneinander anpinnen oder ausschließen.
  • Teilnehmerraster: Im Companion-Modus ist das Teilnehmerraster ausgeblendet. Das Videokonferenzfenster ist für die Bildschirmfreigabe und Aktivitäten reserviert.
Präsentationen im Companion-Modus aufrufen

Wenn eine Videokonferenz zwei oder mehr Präsentationen umfasst:

  • Nutzer, die den Companion-Modus verwenden, sehen nur die aktive Präsentation.
  • Wenn der aktive Sprecher seinen Vortrag stoppt, müssen andere Vortragende ihre Präsentationen fortsetzen, damit Teilnehmer im Companion-Modus sie sehen können.
Steuerelemente für Organisatoren im Companion-Modus verwenden

Die folgenden Funktionen sind im Companion-Modus verfügbar:

Benachrichtigungen zu Aktivitäten auf Hardware für Konferenzräume
Wenn jemand während einer Videokonferenz eine Chatnachricht sendet oder Aktivitäten wie Umfragen startet, werden Benachrichtigungen auf Hardware für Konferenzräume und Nest Hub Max angezeigt. Damit werden die Teilnehmer in Konferenzräumen daran erinnert, den Companion-Modus zu verwenden.
Companion-Modus als zweiten Bildschirm verwenden
Wenn Sie Präsentationen oder Untertitel besser sehen möchten, können Sie den Companion-Modus als zweiten Bildschirm verwenden. Wenn Sie die Präsentation auf einem zweiten Bildschirm ansehen, können Sie die Präsentation auf Ihrem primären Bildschirm auch loslösen. So sehen Sie auf dem Hauptbildschirm mehr Videofeeds von Teilnehmern. In erster Linie ist der Companion-Modus allerdings dafür vorgesehen, die Zusammenarbeit in hybriden Videokonferenzen zu erleichtern.

Bekannte Probleme

Breakouts
Wenn Sie Besprechungsorganisator sind, können Sie im Companion-Modus Breakouts einrichten. Außerdem können Sie Personen, die den Companion-Modus verwenden, Breakouts zuweisen. Im Companion-Modus können sich die Teilnehmer in Breakouts allerdings nicht hören und nicht miteinander sprechen. Außerdem ist es nicht möglich, Hardware für Konferenzräume oder Nest Hub Max Breakouts zuzuweisen. 

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, um Breakouts in Hybridkonferenzen einzurichten:

  • Belassen Sie die Teilnehmer vor Ort (d. h. in Konferenzräumen) im Hauptchatroom des Google Meet-Anrufs und weisen Sie sie keinen Breakouts zu. 

  • Bitten Sie in jedem Konferenzraum einen Teilnehmer, die Verbindung zur Hardware für Konferenzräume zu trennen. Anschließend kann er über seinen Laptop oder das Smartphone mit allen Video- und Audiofunktionen an der Videokonferenz teilnehmen. Weisen Sie ihn dann einem Breakout zu. Wenn die Breakouts beendet sind, bitten Sie den Teilnehmer, die Hardware im Konferenzraum wieder mit der Videokonferenz zu verbinden.

  • Richten Sie vor dem Termin separate Videokonferenzen für Breakouts ein. Wenn die Breakouts beginnen, bitten Sie die Teilnehmer, die Hauptvideokonferenz zu verlassen und eine Verbindung zu den Breakouts herzustellen.Am Ende der Breakouts können Sie die Teilnehmer über Google Chat daran erinnern, zum Hauptchatroom zurückzukehren.

Weitere Informationen zu Breakouts

Chrome-Erweiterungen von Drittanbietern
Einige Chrome-Erweiterungen von Drittanbietern verursachen unerwartete Probleme in Videokonferenzen. Falls Probleme auftreten, deaktivieren Sie die Erweiterungen von Drittanbietern. Weitere Informationen zu Chrome-Erweiterungen von Drittanbietern
Ihre Teilnehmerkachel
Wenn Sie den Companion-Modus verwenden:
  • Sie können Ihr eigenes Bild Ihrer Teilnehmerkachel minimieren oder verschieben, es aber nicht anpinnen. 
  • Sie können die Kamera einschalten, um Ihr Video zu teilen, aber Ihre Teilnehmerkachel wird nicht angezeigt, wenn Sie sprechen.
  • Die Hardware für Konferenzräume zeigt Ihre Teilnehmerkachel nur an, wenn Sie sich melden. Sie haben aber die Möglichkeit, Teilnehmer mit der Hardware für Konferenzräume anzupinnen.

Weitere Informationen


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false