Mit zweifacher Zusendung E-Mails an mehrere Posteingänge senden

Eingehende Nachrichten an zwei oder mehr Posteingänge senden

Wenn Sie die E-Mails Ihrer Organisation an zwei oder mehr Posteingänge senden möchten, richten Sie die zweifache Zusendung ein. Bei der zweifachen Zusendung werden Nachrichten an einen Gmail-Posteingang und an Ihr altes, nicht zu Gmail gehörendes System zugestellt. Beispiel: Sie möchten E-Mails an Gmail und an Microsoft Exchange oder einen Archivierungsserver senden.

Eingehende E-Mails werden zuerst an den primären Mailserver zugestellt. Der primäre Server ist der Mailserver, der in den MX-Einträgen Ihrer öffentlichen Domain angegeben ist. Dieser sendet jede Nachricht an die zugehörigen Posteingänge und leitet dann alle Nachrichten an einen sekundären Mailserver weiter. Dieser wiederum verteilt die Nachrichten an die Posteingänge des sekundären Servers.

Bei der zweifachen Zusendung kann der primäre Server entweder Gmail oder Ihr alter E-Mail-Server sein. Wir empfehlen, immer Gmail als primären Server zu verwenden. Unter Umständen kann es aber sinnvoll sein, Ihren alten Server als primären Server zu verwenden, z. B. während eines Pilotprojekts oder der Migration zu Gmail. Wenn Ihr Pilotprojekt endet und Sie bereit sind, alle Nutzer auf Gmail umzustellen, sollten Sie die E-Mail-Zustellung so aktualisieren, dass E-Mails nur an Gmail gesendet werden.

Schritt 1: Alten Server in der Admin-Konsole hinzufügen

Bevor Sie die zweifache Zusendung einrichten können, müssen Sie den externen E-Mail-Server mit der Einstellung Route hinzufügen hinzufügen.

Schritt 2: Zweifache Zusendung einrichten

Nachdem Sie den alten Server mit der Einstellung „Route hinzufügen“ hinzugefügt haben, können Sie die zweifache Zusendung einrichten. Wir empfehlen, Gmail als primären Server zu verwenden. Wenn Sie Ihren alten Server als primären Server verwenden müssen, gehen Sie zu Option 2: Zweifache Zusendung: Alter Server als primärer Server.

Option 1: Zweifache Zusendung: Gmail als primärer Server (empfohlen)

Im Folgenden werden die mindestens erforderlichen Schritte für die Einrichtung der zweifachen Zusendung beschrieben. In der Routingeinstellung können Sie optional weitere Optionen auswählen. Weitere Informationen zu allen Optionen, die in der Routingeinstellung verfügbar sind, finden Sie im Hilfeartikel E-Mail-Routingeinstellungen hinzufügen.

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie in der Admin-Konsole zu „Menü“ ""und dann"" Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmailund dannRouting.
  3. Wenn die Einstellung für alle Nutzer gelten soll, verwenden Sie die oberste Organisationseinheit (bereits ausgewählt). Geben Sie andernfalls eine untergeordnete Organisationseinheit oder eine Konfigurationsgruppe an.

  4. Klicken Sie auf dem Tab Routing auf Konfigurieren oder Weitere Regel hinzufügen

  5. Tun Sie im Feld Einstellung hinzufügen Folgendes:

    Einstellungsoption Was muss ich tun?
    Routing

    Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für die Adressenzuordnung ein. Wenn Sie keinen Namen eingeben, können Sie die Einstellung nicht speichern.

    Betroffene E-Mails Wählen Sie Eingehend, Intern – Empfangen oder beides aus:
    • Eingehend: Eingehende Nachrichten von externen Absendern werden sowohl an den primären als auch an den sekundären Server gesendet.
    • Intern – Empfangen: Eingehende Nachrichten von internen Absendern werden sowohl an den primären als auch an den sekundären Server gesendet. Bei Nachrichten von internen Absendern wird die Domain oder Subdomain Ihrer Organisation im Feld Von angezeigt.
    Gehen Sie für die oben angegebene E-Mail-Art wie folgt vor

    Klicken Sie auf das Menü "" und wählen Sie Nachricht ändern aus.

    Nachricht ändern

    Wählen Sie diese Optionen aus, um die zweifache Zusendung für betroffene Nachrichten einzurichten:

    1. Scrollen Sie zu Auch senden an und klicken Sie das Kästchen Weitere Empfänger hinzufügen an. Die Tabelle Empfänger wird angezeigt.
    2. Klicken Sie unter der Tabelle Empfänger auf Hinzufügen. Das Feld Einstellung hinzufügen wird angezeigt.
    3. Klicken Sie oben im Feld Einstellung hinzufügen auf das Menü "" und wählen Sie Erweitert aus.
    4. Klicken Sie unter Route auf das Kästchen neben Route ändern.
    5. Klicken Sie unter Route ändern auf das Menü "" und wählen Sie den Server aus, den Sie in Schritt 1 mit der Einstellung „Route hinzufügen“ hinzugefügt haben.
    6. Optional: Lassen Sie die beiden Kästchen unter Spam- und Zustellungsoptionen aktiviert:
      • An diesen Empfänger keinen Spam übermitteln
      • Zurückweisungen von diesem Empfänger unterdrücken
    7. Klicken Sie unten im Dialogfeld Einstellung hinzufügen auf Speichern. Die neue Route wird in der Tabelle Empfänger angezeigt.
    8. Klicken Sie unten im Feld Einstellung hinzufügen auf Speichern.
  6. Klicken Sie unten auf Speichern.
    Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis Änderungen wirksam werden, aber normalerweise geschieht dies eher. Weitere Informationen Im Audit-Log für die Admin-Konsole können Sie die Änderungen überwachen.

Option 2: Zweifache Zusendung: Alter Server als primärer Server

Sie können Ihren alten Server als primären Server für die zweifache Zusendung verwenden. Beispiel: Sie möchten Gmail während des Testzeitraums mit einigen Nutzern als Pilotprojekt testen. Andernfalls empfehlen wir Option 1: Zweifache Zusendung – Gmail als primärer Server.

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Ihren alten Server als primären Server verwenden:

  • Aktualisieren Sie Ihre MX-Einträge nicht auf Google.
  • Wenn Sie die serverbasierte Weiterleitung einrichten möchten, müssen Sie sich bei Ihrem Domainanbieter anmelden. Sie benötigen Ihren Nutzernamen und Ihr Passwort für Ihren Domainanbieter.
  • Google bietet keinen Support für Probleme mit Servern von Drittanbietern. Wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung Ihres alten Servers für die zweifache Zusendung benötigen, rufen Sie die Hilfe Ihres Servers auf oder wenden Sie sich an den Serveranbieter.

So machen Sie den alten Server zum primären Server:

Serverbasierte Weiterleitung (empfohlen) – Alter Server als primärer Server

So richten Sie die serverbasierte Nachrichtenweiterleitung auf dem alten Server ein. E-Mails werden zuerst an den alten Server gesendet. Anschließend werden die Nachrichten an Gmail weitergeleitet.

  1. Melden Sie sich in der Verwaltungskonsole des Domainhosts an und suchen Sie die Seite, auf der Sie die MX-Einträge für Ihre Domain aktualisieren.
  2. Prüfen Sie, ob sich Ihre MX-Einträge auf den alten Mailserver beziehen.
  3. Richten Sie den alten Server so ein, dass alle E-Mails an ASPMX.L.GOOGLE.COM weitergeleitet werden.
  4. Richten Sie den alten Server als Eingangsgateway ein. Folgen Sie dazu der Anleitung unter Gateway für eingehende E-Mails einrichten:
    • Richten Sie Gmail so ein, dass eine große Anzahl E-Mails vom alten Server eingehen können.
    • Damit verbessern Sie die Genauigkeit der SPF-Prüfung. E-Mails, die über ein Eingangsgateway gesendet werden, werden als interne Nachricht behandelt. SPF-Prüfungen werden auf dem Server durchgeführt, der die Nachricht an den alten Server gesendet hat.
  5. Senden Sie jedem Nutzer Testnachrichten an die jeweilige E-Mail-Adresse auf dem alten Server.
  6. Prüfen Sie, ob die Nutzer Testnachrichten sowohl im Posteingang des alten Servers als auch im normalen Gmail-Posteingang erhalten.

Nachrichten an Testdomain-Aliasse weiterleiten: Alter Server als primärer Server

Verwenden Sie diese Option, wenn Ihr alter Server keine serverbasierte Weiterleitung unterstützt.

Wenn Sie die E-Mail-Weiterleitung an einen Test-Domain-Alias einrichten, werden eingehende Nachrichten vom alten Server an den Test-Domain-Alias der einzelnen Personen weitergeleitet. Die Nachricht wird dann vom Testdomain-Alias an das Gmail-Hauptkonto der Personen gesendet. Weitere Informationen zu Domain-Aliassen

Testdomain-Aliasse

Ihr Google Workspace-Konto enthält einen Test-Domain-Alias. Jedem Nutzer in Ihrem Google Workspace-Konto wird automatisch eine E-Mail-Adresse in der Testdomain zugewiesen:

  • Format des Testdomain-Alias: domain-name.test-google-a.com
  • Format der Testdomain-E-Mail-Adresse: Nutzername@domain-name.test-google-a.com

Wenn Ihre Domain beispielsweise solarmora.com lautet, sehen die Daten so aus:

  • Testdomain-Alias: solarmora.com.test-google-a.com
  • Testdomain-E-Mail-Adresse: erika-mustermann@solarmora.com.test-google-a.com

Weitere Informationen zu Test-E-Mail-Adressen

E-Mail-Adressen mit sekundären Domain-Aliassen

Nur Ihrer primären Domain werden ein Domain-Alias und entsprechende E-Mail-Adressen zugewiesen. Wenn die E-Mail-Adressen Ihrer Nutzer nicht Teil der primären Domain sind, erstellen Sie eine sekundäre Domain.

Aktualisieren Sie die MX-Einträge für die sekundäre Domain so, dass sie auf Google verweisen.

So richten Sie die Weiterleitung zum Testdomain-Alias der Nutzer ein:

  1. Richten Sie die E-Mail-Weiterleitung auf dem alten Server ein. Nachrichten an alte E-Mail-Adressen werden an den entsprechenden Test-Domain-Alias der Person weitergeleitet. Normalerweise werden Weiterleitungsregeln für einzelne Nutzer eingerichtet.
  2. Richten Sie den alten Server als Eingangsgateway ein. Folgen Sie dazu der Anleitung unter Gateway für eingehende E-Mails einrichten:
    • Richten Sie Gmail so ein, dass eine große Anzahl E-Mails vom alten Server eingehen können.
    • Damit verbessern Sie die Genauigkeit der SPF-Prüfung. E-Mails, die über ein Eingangsgateway gesendet werden, werden als interne Nachricht behandelt. SPF-Prüfungen werden auf dem Server durchgeführt, der die Nachricht an den alten Server gesendet hat.
  3. Senden Sie Testnachrichten an die alte E-Mail-Adresse jedes Nutzers.
  4. Prüfen Sie, ob die Nutzer Testnachrichten sowohl im Posteingang des alten Servers als auch im normalen Gmail-Posteingang erhalten.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
73010
false
false