Gültige Nachrichten werden in Gmail als Spam markiert

Manchmal werden Nachrichten von Absendern außerhalb Ihrer Domain fälschlicherweise als Spam markiert. Als Administrator können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um dieses Problem schnell zu beheben und zu verhindern, dass es in Zukunft noch einmal auftritt. 

Hier erfahren Sie, wie Sie vorgehen können, wenn einige oder alle externen eingehenden E-Mails in Gmail fälschlicherweise als Spam markiert werden.

Tipps zur Fehlerbehebung

Maßnahmen für alle Nutzer

Folgen Sie diesen Empfehlungen und bitten Sie die Nutzer, dies ebenfalls zu tun:

Falsch eingestufte Nachrichten als „Kein Spam“ markieren 

In Gmail wird maschinelles Lernen eingesetzt, um einschätzen zu können, ob eine E-Mail in den Posteingang oder in den Spamordner gehört. Wenn Sie eine Nachricht manuell als „Kein Spam“ markieren, lernt Gmail, wie mit Nachrichten zu verfahren ist, die an Sie gerichtet sind. 

Vertrauenswürdige Absender zu persönlichen Kontakten hinzufügen

Nutzer in Ihrer Domain können ihre persönlichen Kontakte in Gmail verwalten. Wenn ein Nutzer seiner Kontaktliste eine externe Adresse hinzufügt, signalisiert er damit Gmail, dass E-Mails von dieser Adresse nicht als Spam markiert werden sollen.

Maßnahmen für Administratoren

Vertrauenswürdige Absender auf die Zulassungsliste setzen (Spamfilter umgehen)

Domains können auf eine Zulassungsliste gesetzt werden. Damit werden sie einer Liste erlaubter Absender hinzugefügt, für die der Spamfilter in Gmail umgangen wird. Wenn Sie dem Spamfilter Domains oder bestimmte E-Mail-Adressen hinzufügen, verringern Sie das Risiko, dass E-Mails der betreffenden Absender nicht in den Posteingängen Ihrer Nutzer ankommen.  

Maßnahmen für externe Absender

Informieren Sie vertrauenswürdige Kunden, Lieferanten und andere Kontakte, dass sie ihre gesendeten E-Mails authentifizieren können. Google verwendet diese E-Mail-Schutzstandards, um zu überprüfen, ob Nachrichten authentisch sind.  

Best Practices für die E-Mail-Authentifizierung

Wir empfehlen Ihnen, die folgenden E-Mail-Authentifizierungsmethoden immer für Ihre Domain einzurichten:

  • Mit SPF kann durch Server überprüft werden, ob Nachrichten, die von einer bestimmten Domain zu stammen scheinen, von Servern kommen, die vom Domaininhaber autorisiert wurden.
  • Durch DKIM wird jeder Nachricht eine digitale Signatur hinzugefügt. So kann beim empfangenden Server überprüft werden, ob Nachrichten gefälscht oder während der Übertragung verändert wurden.
  • In DMARC werden Nachrichten mit SPF und DKIM authentifiziert und verdächtige eingehende Nachrichten verwaltet.
Eine detaillierte Anleitung finden Sie im Hilfeartikel Spoofing, Phishing und Spam verhindern.

Gmail-Richtlinien für Absender von Bulk-E-Mails beachten 

Beachten Sie beim Versand von Umfragen, Newslettern oder anderen Bulk-E-Mails über Gmail oder E-Mail-Systeme von Drittanbietern die Best Practices im Hilfeartikel Vermeiden, dass E-Mails an Gmail-Nutzer blockiert oder an den Spamordner gesendet werden

Sie haben noch Fragen?

Wenden Sie sich an den Google Workspace-Support.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben