Netzwerk-, Audio- und Videoprobleme in Meet beheben

Wenn Sie das Netzwerk eingerichtet haben und Google Meet verwenden, können Sie mit den folgenden Informationen die Audio- und Videoqualität verbessern und Verbindungsprobleme beheben.

Wenn die Qualität bei Videoanrufen schlecht ist, lesen Sie in der Meet-Hilfe, wie Sie Probleme mit Google Meet beheben. Das ist besonders wichtig, wenn Sie einen älteren oder leistungsschwächeren Computer haben, ein Netzwerk mit schlechter Leistung nutzen oder auf Ihrem Computer oder auf Geräten im Netzwerk Software installiert ist, die Videoanrufe stören könnte.


Alle öffnen|Alle schließen

Audio- und Videoqualität verbessern

Latenz messen
Wenn Sie ein Problem mit der Videoqualität haben, überprüfen Sie zuerst, ob die Netzwerklatenz niedrig und konsistent ist. Die Videoqualität ist optimal, wenn der Meet-Datenverkehr den kürzesten Weg zwischen dem Client und Google nehmen kann. Am besten ist es, wenn die Paketumlaufzeit (Round Trip Time, RTT) zwischen dem Client und Google unter 100 ms liegt. Die Videoqualität von Meet wird reduziert, wenn die Latenz zu hoch ist, z. B. 300 ms oder mehr.
So können Sie die Latenz messen:
  • Führen Sie das Analysetool für die Netzwerklatenz aus.
  • Pingen Sie das Media-Front-End des Google Meet-Servers für mindestens vier Stunden an.
    > ping lens.l.google.com
    PING lens.l.google.com (74.125.143.127): 56 data bytes
    64 bytes from 74.125.143.127: icmp_seq=0 ttl=47 time=25.424 ms
    64 bytes from 74.125.143.127: icmp_seq=1 ttl=47 time=25.271 ms
    64 bytes from 74.125.143.127: icmp_seq=2 ttl=47 time=26.262 ms
    64 bytes from 74.125.143.127: icmp_seq=3 ttl=47 time=26.085 ms
    64 bytes from 74.125.143.127: icmp_seq=4 ttl=47 time=26.219 ms

Die Latenz muss konstant bei 100 ms oder weniger liegen. Die Werte dürfen nicht im Durchschnitt ermittelt werden, da sonst Spitzen und zwischenzeitliche Latenzprobleme ausgeblendet würden.

Wenn die Latenz mehr als 100 ms beträgt, drucken Sie mit dem Tool "Traceroute" den Netzwerkpfad von Ihrem aktuellen Computer zum Media-Front-End von Meet aus. Der Pfad sollte so kurz wie möglich sein, z. B.:

> traceroute lens.l.google.com

Geben Sie auf Chromebooks Folgendes ein:

> tracepath lens.l.google.com

Bandbreite messen und optimieren
Mit Drittanbieter-Tools zur Netzwerküberwachung können Sie Engpässe identifizieren. Sie erkennen den Meet-Datenverkehr am Protokoll (UDP) und am Portbereich.
Wenn in Ihrem Netzwerk keine Überwachungstools zugelassen sind, haben Sie folgende Möglichkeiten:
  • Testbesprechung ausführen
  • Engpässe mithilfe eines Testtools erkennen. Das Tool finden Sie hier: WebRTC-Troubleshooter (Website in englischer Sprache).
Schlechte Audioqualität
Wenn Nutzer Probleme mit schlechter Audioqualität haben, müssen Sie ihre Peripheriegeräte überprüfen und feststellen, ob Netzwerkprobleme bestehen.

Peripheriegeräte prüfen

  • Prüfen Sie in den Meet-Einstellungen des Nutzers, ob das richtige Mikrofon und der richtige Lautsprecher ausgewählt sind. Weitere Informationen finden Sie unter Video- und Audioeinstellungen Ihres Computers ändern.
  • Mac-Nutzer gehen zu Systemeinstellungen und dann Ton und dann Eingang und entfernen das Häkchen des Kästchens neben Umgebungsgeräusche reduzieren.

Probleme am Lautsprechermikrofon beheben

  • Wenn Sie eine Chromebox für Meetings verwenden, erzielen Sie die beste Tonqualität mit einem Lautsprechermikrofon.
  • Die Teilnehmer sollten in der Nähe des Lautsprechermikrofons sitzen und freie Sicht darauf haben.

Weitere Informationen

Benutzerdefinierte Einstellungen für Kameras oder Mikrofone überprüfen

  • Verwenden Sie für eine optimale Echounterdrückung nicht das Mikrofon der Kamera.
  • Überprüfen Sie, ob Lautstärke und Verstärkung von Mikrofon und Lautsprecher richtig eingestellt sind. Zu viel Verstärkung und zu hohe Empfindlichkeit können zu einem Echo oder Stottern führen.
  • Achten Sie darauf, dass Mikrofon und Lautsprecher mit demselben Audio-Taktgeber verbunden sind (Soundkarte oder digitaler Signalprozessor/Mixer) und dass sich keine anderen nicht linearen Blöcke im Signalweg befinden, z. B. ein TV-Prozessor oder zusätzliche Mixer.

Tipp: Wenn Sie einen Computer verwenden, sollten Sie ein Headset nutzen, um die Audioqualität zu verbessern. Mit Headsets können Hintergrundgeräusche herausgefiltert und Schallaustritte verhindert werden. Die besten Ergebnisse erzielen Sie mit einem Headset mit Auslegermikrofon.

Auf Netzwerkprobleme überprüfen

Ein länger anhaltender Tonausfall kann auf eine instabile Netzwerkverbindung hindeuten. Versuchen Sie, das Problem so weit wie möglich einzugrenzen, z. B. auf einen Standort oder ein Netzwerksegment. Zusätzlich sollten Sie Folgendes bedenken:

  • Wenn Sie ein Bluetooth-Headset verwenden, laden Sie es auf, bevor Sie einen Anruf starten.
  • Wenn sich die Tonprobleme dadurch beheben lassen, dass die Teilnehmer ihr Mikrofon stummschalten, besteht wahrscheinlich ein Problem mit den Audio-Peripheriegeräten. Weitere Informationen dazu finden Sie oben im Abschnitt "Peripheriegeräte überprüfen".
Nutzer werden nicht gehört und/oder hören selbst nichts
Bitten Sie die Nutzer, nach der folgenden Anleitung vorzugehen:
  • Achten Sie darauf, dass Mikrofon und Lautsprecher nicht stummgeschaltet sind. Wenn sich "Audio" "" neben dem Profilbild einer Person nicht bewegt, empfängt Meet von diesem Nutzer keine Audiosignale.
    Wenn ein Nutzer stummgeschaltet ist, wird neben seinem Profilbild "Stummschaltung" "" angezeigt.
  • Mikrofon und Lautsprecher dürfen auf dem Gerät nicht stummgeschaltet sein, z. B. in den Systemeinstellungen oder über eine Stummschalttaste.
  • Vergewissern Sie sich, dass in den Meet-Einstellungen das richtige Mikrofon und der richtige Lautsprecher ausgewählt sind. Wenn ein drahtloses Headset als Peripheriegerät ausgewählt ist, aber während einer Besprechung nicht verwendet wird, kann es so wirken, als ob der Ton nicht funktioniert.
  • Die Lautstärke für den Lautsprecher darf nicht auf null gesetzt sein. Hören Sie etwas, wenn sich das Dreipunkt-Menü "" neben dem Bild des Teilnehmers bewegt?
  • Auf Computern mit Apple macOS Mojave Version 10.14 oder höher müssen Sie in den neuen Datenschutzeinstellungen den Zugriff von Chrome und Mozilla Firefox auf das Mikrofon des Computers zulassen. Andernfalls empfängt Meet keine Audiosignale von Ihrem Gerät.
    So gewähren Sie Zugriff auf das Mikrofon des Computers:
    1. Gehen Sie zu Systemeinstellungen und dann Sicherheit.
    2. Wählen Sie Datenschutz und dann Mikrofon aus.
    3. Klicken Sie auf das Kästchen neben Google Chrome oder Firefox.
Schlechte Videoqualität
Eine schlechte Videoqualität kann auf Netzwerkprobleme oder unzureichende Lichtverhältnisse zurückzuführen sein. So können Sie das Problem ermitteln:
  • Prüfen Sie, ob die Geräte von Sender und Empfänger ausreichend CPU-Leistung und Arbeitsspeicher haben.
  • Versuchen Sie, das Problem so weit wie möglich einzugrenzen, z. B. auf einen Standort oder ein Netzwerksegment.
  • Stellen Sie fest, ob das Problem auf der Sender- oder Empfängerseite liegt. Wenn beispielsweise der Videostream eines Nutzers von allen anderen Konferenzteilnehmern in schlechter Qualität empfangen wird, besteht das Problem wahrscheinlich auf der Seite des Senders. Lesen Sie die folgenden Abschnitte über Maßnahmen bei sender- und empfängerseitigen Problemen.
  • Verringern Sie die Bandbreitennutzung, indem Sie die Standardeinstellung für die Videoqualität festlegen.

Senderseitige Probleme beheben

  • Achten Sie darauf, dass in den Meet-Einstellungen des Nutzers die Option Auflösung für Senden (maximal) auf HD (720p) festgelegt ist. Weitere Informationen zu den Einstellungen finden Sie im Hilfeartikel Videoqualität anpassen.
  • Prüfen Sie, ob die richtige Kamera ausgewählt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Kamera oder Videoqualität des Computers ändern.
  • Prüfen Sie, ob die Kamera die Anforderungen für die Videoqualität erfüllt.
  • Starten Sie eine Testbesprechung mit ausgewählten Teilnehmern, um herauszufinden, ob die Kamera richtig funktioniert.
  • Prüfen Sie, ob das Nutzergerät ausreichend CPU-Leistung und Arbeitsspeicher hat.
  • Messen Sie, ob das Netzwerk die Anforderungen an Latenz und Bandbreite erfüllt. Weitere Informationen

Empfängerseitige Probleme beheben

  • Achten Sie darauf, dass in den Meet-Einstellungen des Nutzers die Option Auflösung für Empfangen (maximal) auf HD (720p) festgelegt ist. Weitere Informationen finden Sie unter Kamera oder Videoqualität des Computers ändern.
  • Wenn der Videostream für eine längere Zeit stockt, kann eine instabile WLAN-Verbindung, z. B. aufgrund von Verbindungsabbrüchen, die Ursache sein. Weitere Informationen zu den Netzwerkanforderungen finden Sie unter Netzwerk auf Meet-Videoanrufe vorbereiten.
  • Messen Sie am Standort des Empfängers, ob das Netzwerk die Anforderungen an Latenz und Bandbreite erfüllt. Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerk auf Meet-Videoanrufe vorbereiten.

Verbindungsprobleme beheben

Nutzer können nicht an Videokonferenzen teilnehmen

Prüfen Sie, ob Folgendes auf die Nutzer zutrifft:

  • Sie verwenden einen unterstützten Browser. Weitere Informationen finden Sie weiter unten im Abschnitt Unterstützte Webbrowser.
  • Hat der Nutzer den richtigen Besprechungscode eingegeben bzw. auf den richtigen Link geklickt?
  • Sie wurden zur Videokonferenz eingeladen. Nutzer können nur dann anonym teilnehmen, wenn Ihr Administrator eine Ausnahme beim Google Workspace-Support beantragt hat.
  • Sie verwenden einen gültigen Besprechungscode. 
    • Wenn Sie der Organisator sind, können Sie eine neue Videokonferenz erstellen.
    • Wenn Sie Teilnehmer sind, können Sie den Organisator der Videokonferenz um einen neuen Besprechungscode bitten.

Wenn die oben genannten Lösungen nicht helfen, prüfen Sie, ob die Konten der Organisatoren der Videokonferenzen aktuell und nicht deaktiviert sind.

Nutzer sind plötzlich nicht mehr Teilnehmer einer Videokonferenz

Nutzer können aus folgenden Gründen aus Videokonferenzen ausgeschlossen werden:

Nutzer finden Meet in Gmail nicht

Wenn Personen in Ihrer Organisation Meet in Gmail nicht finden, tun Sie Folgendes:

Sie haben noch Fragen?

Google Workspace-Support kontaktieren



Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73010
false