Drive File Stream wird umbenannt in Google Drive für den Desktop. Hier finden Sie weitere Informationen zu dieser Änderung.

Versionshinweise zu Google Drive for Desktop

In diesen Versionshinweisen finden Sie zusammengefasste Informationen zu Verbesserungen und Fehlerkorrekturen in den einzelnen Versionen von Google Drive for Desktop (ehemals Drive File Stream). Wenn Ihre Version zwischen zwei hier aufgeführten Nummern liegt, besteht kein großer Unterschied zur Version mit der niedrigeren Nummer.

Üblicherweise warten wir, bis eine neue Version von Drive for Desktop für alle Kunden bereitsteht, bevor wir eine neue App zum Herunterladen anbieten. Bis dahin führt der Downloadlink zur vorherigen Version.

Hinweis: Sie vermeiden Probleme mit der Kompatibilität und Dienstunterbrechungen bei Drive for Desktop, wenn Sie eine Version nutzen, die Google innerhalb der letzten 12 Monate veröffentlicht hat. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Drive for Desktop aktuell halten.

14. Oktober 2021 – Mac-Support für Apple Silicon (M1)

Windows und macOS: Version 52.0

  • Umfassender Mac-Support für Apple Silicon (M1) verfügbar.
  • Verbesserter Zugriff auf offline erstellte Ordner und Dateien.
  • Support für die Sicherung in Drive for Desktop für einige Kameras hinzugefügt.
  • Möglichkeit, zusätzlichen Cloud-Speicher direkt in Drive for Desktop zu verwalten und zu erwerben.
  • Verbesserte Synchronisierungsleistung beim Herstellen einer Netzwerkverbindung nach der Offlinebearbeitung.
  • Verbesserte Fortschrittsmeldungen beim Hochladen von Dateien von einem USB-Gerät auf Drive for Desktop.
  • SIP-Telefone können jetzt über das Meet-Plug-in angerufen werden.

26. August 2021 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 51.0

  • Verbesserte Benachrichtigung bei nicht unterstützten Dateitypen bei der Umstellung von Back-up & Sync.
  • Die Fehlerbehandlung bei der Umstellung von Back-up & Sync wurde verbessert.
  • Nutzer können jetzt USB-Geräte in den Einstellungen ignorieren.
  • Verbesserte Stabilität bei Mac beim Start von Drive for Desktop.
  • Die Sprache von Google Fotos wurde in den erweiterten Einstellungen aktualisiert.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

11. August 2021 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 50.0

  • Die Fehlerbehandlung bei der Umstellung von Back-up & Sync wurde verbessert.
  • Der Text für verschiedene Fehlermeldungen wurde verbessert.
  • Die Oberfläche für die Fehlerliste wurde verbessert.
  • Beim Senden von Nutzerfeedback wurde der Feedbackstatus hinzugefügt.
  • Es wurde eine Validierung der korrekten Konfiguration des Bereitstellungspunkts hinzugefügt.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

12. Juli 2021 – Drive for Desktop unterstützt Back-up & Sync-Funktionen

Windows und macOS: Version 49.0

Drive for Desktop hat nun auch diese Funktionen:

  • Synchronisierung lokaler Ordner – wie z. B. Dokumente oder Desktop – mit Google Drive und/oder Sicherung in Google Fotos*
  • Synchronisierung von Dateien von externen Laufwerken wie USB mit Google Drive und/oder Sicherung in Google Fotos*
  • Assistierter Umstieg mit Übernahme der vorherigen Einstellungen von Back-up & Sync zu Drive for Desktop
  • Anmeldung in bis zu vier Google-Konten gleichzeitig
  • Benachrichtigung, dass Live Photos nur als statische Fotos synchronisiert werden
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

* Hinweis: Diese neuen Funktionen von Drive for Desktop sind nicht verfügbar für Nutzer in Organisationen, in denen Back-up & Sync deaktiviert ist.

Weitere Informationen im Google Workspace-Updates-Blog (in englischer Sprache)

20. Mai 2021 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 48.0

  • Verbesserte Einbindung in die Spotlight-Suche unter macOS, um die Relevanz der Ergebnisse zu erhöhen.
  • Verbesserte Unterstützung für Apple Silicon (M1)-Geräte (Beta).
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

5. April 2021 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 47.0

  • Verbesserte Verständlichkeit von Fehlermeldungen und Benachrichtigungen
  • Verbesserte Ladezeit für Google Docs-Dateien, die über Drive for Desktop geöffnet werden
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

22. Februar 2021 – Apple Silicon (M1) Beta

Windows und macOS: Version 46.0

  • Version 46.0 von Google Drive for Desktop unterstützt Apple Silicon (M1)-Geräte in einer offenen Betaversion.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

29. Januar 2021 – Google Drive for Desktop

Windows und macOS: Version 45.0.12.0

  • Drive File Stream ist jetzt Google Drive for Desktop. Das Branding im Produkt wurde auch auf „Google Workspace“ geändert, den neuen Namen der G Suite.
    • Der Pfad zum Bereitstellungspunkt bleibt unverändert, d. h., Sie finden alle Ihre Dateien an denselben Speicherorten. Die Verknüpfungen zur Anwendung wurden aber in „Google Drive“ umbenannt.
    • Unter macOS wurde der Name der Anwendung zu „Google Drive“ geändert. Unter Windows bleibt der Name gleich.
  • Hinweis: Einige macOS-Nutzer erhielten bei einem Upgrade von Version 44 auf 45 von Drive for Desktop die Fehlermeldung „A keychain cannot be found to store <key number>“ (Es wurde kein Schlüsselbund gefunden, um <Schlüsselnummer> zu speichern). Klicken Sie NICHT auf „Auf Standardeinstellungen zurücksetzen“. Klicken Sie stattdessen auf „Abbrechen“, beenden Sie Google Drive for Desktop und starten Sie die Anwendung neu.
  • Update: Einige macOS 10.11-Nutzer haben bei dem Upgrade auf 45.0.12.0 Kompatibilitätsprobleme gemeldet. Dieses Problem wurde in Version 45.0.13.0 behoben, die am 9. Februar 2021 für Nutzer veröffentlicht wurde.
  • Außerdem bringen wir eine Betaversion von Drive for Desktop auf den Markt. Hier finden Sie weitere Informationen dazu. Und auch der Hilfeartikel Bevorstehende Änderungen bei Google Drive-Synchronisierungsclients ist lesenswert.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

20. November 2020 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 44.0

  • Optimierte Uploads, um die CPU-Auslastung zu verringern
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

15. Oktober 2020 – Zusätzlicher Support für Google Docs

Windows und macOS: Version 43.0

  • Unter Windows können nun beliebige leere Ordner über die Registry so konfiguriert werden, dass sie als Bereitstellungspunkt für Drive File Stream verwendet werden können. Weitere Informationen finden Sie unter „DefaultMountPoint“ im Hilfeartikel Drive File Stream konfigurieren.
  • Wenn Sie im Kontextmenü (Rechtsklick) auf „Mit Google Drive öffnen“ klicken, werden Microsoft Office-Dateien (DOC, DOCX, PPT, PPTX, XLS, XLSM, XLSX) jetzt in Google Docs statt in der Google Drive-Vorschau geöffnet.
  • Jamboard-Dateien werden jetzt in Drive File Stream unterstützt. Wenn Sie auf eine .gjam-Datei doppelklicken, wird sie in Jamboard geöffnet.
  • Dateisymbole für Google Docs wurden aktualisiert.
  • Drive File Stream Version 43 und höher unterstützt macOS 11 Big Sur. Apple M1-Geräte werden noch nicht unterstützt.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

3. September 2020 – Unterstützung der Freigabe von Unterordnern in Google Drive

Windows und macOS: Version 42.0

  • Drive File Stream unterstützt jetzt die Freigabe von Ordnern in geteilten Ablagen. Weitere Informationen
  • Drive File Stream-Nutzer können jetzt Dateiuploads abbrechen.
  • Mit Drive File Stream können Sie jetzt Dateien aus drive.google.com öffnen, die sich nicht in „Meine Ablage“ oder in geteilten Ablagen befinden, z. B. Dateien unter Für mich freigegeben. Rufen Sie dazu drive.google.com auf und dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element und dann auf Öffnen mit. Wenn diese Option von Ihrem Computer unterstützt wird, können Sie Apps auf Ihrem Computer auswählen, um eine Datei in Drive File Stream zu öffnen. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, eine Verknüpfung zu dieser neuen Datei zu erstellen.
  • Verknüpfungen können jetzt über das Kontextmenü der Datei oder des Ordners erstellt werden.
  • Drive File Stream unterstützt jetzt die Anzeige früherer Versionen einer Datei über das Kontextmenü.
  • Verbesserung der Freigabe von Unterordnern.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

23. Juli 2020 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 41.0

  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

16. Juni 2020 – Google Docs-Dokumente einfach erstellen

Windows und macOS: Version 40.0

  • Drive File Stream unterstützt jetzt die Erstellung von Google Docs über das Windows-Kontextmenü.
  • Ein Leistungsproblem im Zusammenhang mit Spotlight-Scans beim nochmaligen Bereitstellen in macOS wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

18. Mai 2020 – Google Meet-Plug-in

Windows und macOS: Version 39.0

  • Drive File Stream für Windows enthält ein Microsoft Office-Plug-in, mit dem Nutzer Google Meet-Videokonferenzen direkt im Kalender von Microsoft Outlook planen können.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen 

22. April 2020 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 38.0

  • Für Drive File Stream wird nicht übermäßig Bandbreite beansprucht, wenn viele große Dateien als „Offline verfügbar“ gekennzeichnet sind.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen 

6. März 2020 – Support des Alphaprogramms für die Freigabe von Unterordnern in Google Drive

Windows und macOS: Version 37.0

  • Das Alphaprogramm für die Freigabe von Unterordnern ist jetzt beendet. Bitte führen Sie ein Upgrade auf Version 42 durch, um die Freigabe von Unterordnern weiterhin zu nutzen.
  • In Drive File Stream wird nun für Teilnehmer am Alphaprogramm für die Ordnerfreigabe die Freigabe von Ordnern in geteilten Ablagen unterstützt.
  • Das Hochladen vieler kleiner Dateien wurde für Nutzer optimiert.
  • Nutzer von Drive File Stream können jetzt in den Einstellungen die Download- und Uploadgeschwindigkeiten einschränken.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen 

16. Januar 2020 — Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 36.0

  • Drive File Stream unterstützt jetzt den Dunkelmodus von Mac OS X.
  • Bessere Handhabung, wenn sich ein Nutzer bei ausstehenden Uploads von Drive File Stream abmeldet.
  • Ein Windows-Problem wurde behoben, durch das Drive File Stream nach einem Neustart des Computers nicht gestartet werden konnte.
  • Ein Problem wurde behoben, durch das Drive File Stream nach einem Kontowechsel nicht neu gestartet wurde.
  • Zertifikatsüberschreibungen werden jetzt für alle Windows-Versionen einschließlich Windows 10 korrekt verarbeitet.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

18. November 2019 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 35.0

  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen (keine wichtigen Updates)

9. Oktober 2019 – Unterstützung für Drive-Verknüpfungen

Windows und macOS: Version 34.0

  • Wenn Sie am Shortcuts-Betaprogramm teilnehmen, zeigt Drive File Stream nun Verknüpfungen in Drive an.
  • Drive File Stream unterstützt jetzt eine verbesserte automatische Wiederherstellung, wenn lokale Datenbanken im Dateisystem beschädigt wurden.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

14. August 2019 – Tab „Benachrichtigungen“

Windows und macOS: Version 33.0

  • Drive File Stream-Benachrichtigungen enthalten jetzt hilfreichere Informationen und in vielen Fällen können Nutzer direkt über die Benachrichtigung Aktionen durchführen. Benachrichtigungen werden im neuen Tab „Benachrichtigungen“ im Drive File Stream-Menü angezeigt.
  • Wenn ein Nutzer den Standardbereitstellungspunkt im Einstellungsdialogfeld ändert, kann er nun auf Zurücksetzen klicken, um den ursprünglichen Wert wiederherzustellen.
  • Mehrere kleine Probleme mit der neuen Drive File Stream-Benutzeroberfläche wurden behoben.
  • Das Outlook-Plug-in wurde versehentlich deaktiviert. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Elemente der Benutzeroberfläche wurden nicht für Screenreader verbalisiert. Das Problem wurde behoben.
  • Einigen Nutzern wurden die Drive File Stream-Nachrichten mit einführenden Informationen nicht angezeigt. Das Problem wurde behoben.
  • Das Drive File Stream-Symbol verschwindet nicht mehr, wenn zwischen Konten gewechselt wird.
  • Nutzer sahen beim Bearbeiten von PowerPoint-Dateien wiederholt das Dialogfeld „Aktion kann nicht abgeschlossen werden“. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

1. Juli 2019 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows und macOS: Version 32.0

  • Warnung bei ausstehenden Uploads: Nutzer werden jetzt gewarnt, wenn sie die Verbindung zu ihrem Konto trennen möchten, aber einige Dateien noch nicht in Google Drive hochgeladen wurden. Wenn Sie die Verbindung zum Konto trennen, wird das Kontoverzeichnis auf Ihrem Computer gelöscht – auch die Dateien, die noch nicht hochgeladen wurden.
  • Im Finder wurden unter macOS mehrere Drive File Stream-Volumes erkannt. Das Problem wurde behoben.
  • Manche Dateien in einigen geteilten Ablagen wurden nur langsam aktualisiert. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Dateinamen in koreanischer Schrift bewirkten, dass Ordner als leer angezeigt wurden. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Nutzer konnten sich nicht unter macOS anmelden. Das Problem wurde behoben.
  • Nutzer können jetzt die ausführliche Protokollierung in Drive File Stream aktivieren, um Probleme mithilfe des Supports zu beheben. Um die Protokollierung zu aktivieren oder zu deaktivieren, halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf das Zahnrad.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

15. Mai 2019 – Anpassung an das Material-Design

Windows und macOS: Version 31.0

  • Das Design von Drive File Stream wurde überarbeitet und an das neue Material-Design von Google angepasst. Für Nutzer ist es jetzt einfacher, die neuesten Änderungen an ihren Dateien zu sehen und Einstellungen in Drive File Stream zu konfigurieren.
  • Ab dem 31. Mai heißen Teamablagen „geteilte Ablagen“. Durch diese Namensänderung ändern sich auch die Pfade zu den Elementen in den Ablagen und Desktopverknüpfungen sollten entsprechend aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blogpost (in englischer Sprache).
  • Ausgeblendete geteilte Ablagen sind nicht mehr in Drive File Stream sichtbar.
  • Nutzer erhalten in Drive File Stream jetzt eine Warnung, wenn sie sich abmelden und noch nicht alle Änderungen mit Drive synchronisiert wurden.
  • Unter Windows werden bei der Installation von Drive File Stream jetzt standardmäßig Desktopverknüpfungen zu Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen erstellt. Administratoren können dies verhindern, indem sie dem Installationsprogramm von Drive File Stream den Parameter --gsuite_shortcuts=false hinzufügen.
  • Unter macOS werden bei der Installation von Drive File Stream jetzt dem Ordner Programme .app-Verknüpfungen für Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen hinzugefügt.
  • Die Darstellung von Miniaturansichten für Bilder, Filme und PDF-Dateien wurde verbessert. Außerdem wurden Miniaturansichten für Dateiformate deaktiviert, bei denen sie laut Nutzerfeedback nicht unbedingt benötigt werden, aber unnötigen Netzwerkverkehr verursachen.
  • Nach einem Update auf macOS 10.14.5 konnte Drive File Stream nicht mehr gestartet werden. Das Problem wurde behoben. In dieser Version werden einige macOS-Nutzer aufgefordert, die Kernel-Erweiterung von Drive File Stream in den Systemeinstellungen noch einmal zu genehmigen.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

27. März 2019 – Andere Dateiformate einfach über die Drive-Webanwendung öffnen

Windows und macOS: Version 30.1

  • Drive File Stream enthält jetzt ein Plug-in für Microsoft Outlook. Nutzer können damit Drive-Dateien an E-Mails anhängen, Anhänge in Drive speichern und Berechtigungen beim Senden von Links überprüfen. Weitere Informationen
  • Drive File Stream kann jetzt unter Windows Server 2012 und höher installiert werden und unterstützt Desktop-Virtualisierung.
  • Drive File Stream verwendet im Cache gespeicherte Inhalte jetzt effizienter. Dadurch werden Downloads schneller und brauchen weniger Netzwerkbandbreite.
  • Sie können jetzt über den Konfigurationsparameter „MinFreeDiskSpaceKBytes“ steuern, wie viel lokalen Speicherplatz der Cache von Drive File Stream maximal belegen darf. Weitere Informationen
  • Nutzer erhalten jetzt eine Fehlermeldung, wenn sie mehr Inhalte offline verfügbar machen, als auf die lokale Festplatte passen.
  • Änderungen in Google Drive wurden nicht in alle geteilten Ablagen übertragen. Das Problem wurde behoben. 
  • Einige Nutzer konnten geteilte Ablagen nicht umbenennen. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Nutzer konnten Drive File Stream nicht starten. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

28. Januar 2019 – Andere Dateiformate einfach über die Drive-Webanwendung öffnen

Windows und macOS: Version 29.1

  • Wenn Drive File Stream 29.1 oder höher installiert ist, können Sie in der Drive-Webanwendung jetzt mit der rechten Maustaste auf Dateien klicken, die kein Google-Format haben, und sie mit der entsprechenden lokalen Anwendung auf Ihrem Computer öffnen, z. B. Microsoft Word. Weitere Informationen
  • Drive File Stream unterstützt jetzt Proxyserver, die mit NTLM und Kerberos authentifiziert werden.
  • Nutzer können jetzt auch dann auf das Dialogfeld „Einstellungen“ zugreifen, wenn sie von der Anwendung abgemeldet sind.
  • Nutzereinstellungen können jetzt auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt werden. Halten Sie dazu im Menü von Drive File Stream "" die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie dann auf das Dreipunkt-Menü "" und dann Nutzereinstellungen zurücksetzen.
  • In Drive File Stream ist es jetzt möglich, Aktionen rückgängig zu machen, z. B. wenn Elemente unbeabsichtigt aus einem freigegebenen Ordner oder einer geteilten Ablage entfernt wurden.
  • Drive File Stream konnte für einige Nutzer nicht bereitgestellt werden. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Nutzer mit Symantec Endpoint Protection konnten Drive File Stream nicht ausführen. Das Problem wurde behoben.
  • Die Benutzeroberfläche von Drive File Stream unterstützt jetzt die Sprachen Burmesisch und Walisisch.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

17. Oktober 2018 – Echtzeit-Anwesenheit

Windows und macOS: Version 28.1

  • Drive File Stream bietet nun Echtzeit-Anwesenheit in Microsoft Office. Nutzer können dadurch sehen, wer gerade Office-Dateien in Word, Excel und PowerPoint bearbeitet. Weitere Informationen zur Echtzeit-Anwesenheit finden Sie in diesem englischsprachigen Blogpost und in der Google Drive-Hilfe
  • Nutzer konnten mit Spotlight nicht in Drive File Stream suchen. Das Problem wurde behoben.
  • macOS Mojave (10.14) wird jetzt unterstützt.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

 

19. September 2018 – Dialogfeld „Einstellungen“

Windows und macOS: Version 27.1

  • Drive File Stream enthält jetzt das Dialogfeld „Nutzereinstellungen“. Darin können Nutzer eigene Einstellungen festlegen, z. B. für das lokale Verzeichnis mit Cache-Dateien und den Bereitstellungsort von Drive File Stream. Klicken Sie im Menü von Drive File Stream "" auf das Dreipunkt-Menü "" und dann Einstellungen. Auch die Optionen zum Kontowechsel und zum Aufheben der Kontoverknüpfung befinden sich jetzt in den Einstellungen und nicht mehr im Dreipunkt-Menü. Die Nutzereinstellungen haben dabei Vorrang vor Standardeinstellungen auf Hostebene. Mit dieser Version können Administratoren auch Überschreibungen konfigurieren. Durch Überschreibungen hindern sie Nutzer daran, die jeweilige Einstellung anzupassen. 
  • Drive File Stream verwendet jetzt den Papierkorb des lokalen Betriebssystems. Löscht ein Nutzer versehentlich eine Datei, kann er sie nun einfach mit der integrierten Funktion „Rückgängig machen“ wiederherstellen (Strg + Z unter Windows, Befehlstaste + Z unter macOS).
  • Inhalte werden in Drive File Stream jetzt parallel hochgeladen. Damit erhöht sich die Uploadgeschwindigkeit bis auf das Dreifache.
  • Nutzer können den Link eines Elements nun über das Kontextmenü in ihre Zwischenablage kopieren.
  • Elemente lassen sich jetzt direkt im Statusfenster „Drive File Stream“ anklicken, um sie im macOS Finder oder Windows Explorer aufzurufen.
  • Die Auswahl der Option „Nicht mehr anzeigen“ wurde nach dem Neustart von Drive File Stream nicht beibehalten. Das Problem wurde behoben.
  • Die Liste der geteilten Ablagen, auf die Nutzer zugreifen können, wurde nicht korrekt aktualisiert. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

24. Juli 2018 – Cache-Support und Proxyeinstellungen verbessert

Windows und macOS: Version 26.1

  • Drive File Stream verarbeitet jetzt Offlinedateien noch effizienter. Bisher wurden beim Zwischenspeichern der Offlinedateien in Drive File Stream bis zu 10 GB Speicherplatz belegt. Jetzt benötigt Drive File Stream höchstens 20 % des freien Speicherplatzes, um Dateien im Cache zu speichern. Hinweis: Die Funktion wird nach und nach bereitgestellt und ist nach der Veröffentlichung möglicherweise mehrere Wochen lang nicht für alle Nutzer sichtbar.
  • Drive File Stream hat jetzt eine neue Versionsnummerierung. Ab Version 26.1 erhöht jede reguläre Version von Drive File Stream die Hauptversionsnummer, ähnlich wie bei Chrome. 
  • Nutzer können jetzt mit Spotlight in Drive File Stream suchen.
  • Manche große PowerPoint- oder Excel-Dateien ließen sich zeitweise nicht öffnen. Das Problem wurde behoben.
  • Adobe After Effects-Dateien lassen sich jetzt in Drive File Stream speichern.
  • Unter macOS wurde in Drive File Stream die in den Systemeinstellungen angegebene Umgehungsliste der Hosts und Domains nicht berücksichtigt. Das Problem wurde behoben.
  • Unter macOS wurden Office-Dokumente, die aus Drive File Stream gespeichert wurden, als ZIP-Archive in Google Drive angezeigt. Das Problem wurde behoben.
  • Einige Nutzer konnten nicht zwischen Konten wechseln, wenn sie im aktuellen Konto keine Berechtigung für Drive File Stream hatten. Das Problem wurde behoben.
  • Die über Web Proxy Auto Discovery bereitgestellten Proxyeinstellungen werden nun korrekt angewendet.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen 

7. Mai 2018 – Freigeben per Rechtsklick

Windows: 25.252.280.1656 | macOS: 25.252.280.1658

  • Sie können jetzt in Drive File Stream mit der rechten Maustaste auf eine Datei klicken und sie über Google Drive freigeben. Diese Funktion wird nach und nach für alle Nutzer bereitgestellt.
  • Durch Web Proxy Auto Discovery unter macOS bereitgestellte Proxyeinstellungen ließen sich in Drive File Stream nicht übernehmen. Das Problem wurde behoben.
  • Proxyeinstellungen wurden auch ohne den macOS-Befehl „defaults“ geändert. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

21. März 2018 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows: 25.196.222.1747 | macOS: 25.196.225.242

Windows

  • Das System wies eine schlechte Performance beim Kopieren von Schriftarten und bei der Darstellung von Schriftartordnern mit großen Symbolen auf. Das Problem wurde behoben.
  • Das System wies eine schlechte Performance in Windows Explorer bei der Arbeit mit Microsoft Office-Dateien auf. Das Problem wurde behoben.
  • Dem Deinstallationsprogramm wurde die Option --force_stop hinzugefügt, mit der Sie Drive File Stream beenden können. Weitere Informationen finden Sie unter Drive File Stream deinstallieren

macOS

  • Über macOS hochgeladene Microsoft Word-Dateien wurden fälschlicherweise als ZIP-Dateien eingestuft. Das Problem wurde behoben.
  • Unter macOS 10.11 (El Capitan) wurden Konfigurationseinstellungen ignoriert. Das Problem wurde behoben.
  • Beim Extrahieren von Inhalten aus ZIP-Dateien traten Probleme auf. Dies wurde behoben.

Alle Plattformen

  • Die Kombination aus Drive File Stream und ESET-basierten Virenscannern führte zu einer schlechten Systemperformance. Das Problem wurde behoben.
  • Nutzer können Dateien nun zwischen zwei geteilten Ablagen verschieben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

22. Februar 2018 – Cachespeicherort anpassen, Bandbreite festlegen und Synchronisierung anhalten

Windows: 25.157.185.3 | macOS: 25.157.185.1505

  • Als Speicherort des Inhalts-Cache für Drive File Stream kann jedes Verzeichnis auf einem verbundenen Dateisystem des Typs APFS, HFS+ oder NTFS verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Drive File Stream konfigurieren.
  • Sie können auch die Upload- und Downloadbandbreite für Drive File Stream begrenzen. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Drive File Stream konfigurieren.
  • Nutzer können die Synchronisierung anhalten. Währenddessen werden über Drive File Stream keine lokalen Änderungen in Google Drive hochgeladen und keine neuen Versionen von offline verfügbaren Dateien heruntergeladen. Klicken Sie im Menü von Drive File Stream "" auf das Dreipunkt-Menü "" und dann Synchronisierung anhalten.
  • Beim Senden von Feedback können Nutzer jetzt Diagnoseprotokolle anhängen. Klicken Sie im Menü von Drive File Stream ""auf das Dreipunkt-Menü "" und dann Feedback geben. Klicken Sie anschließend im Feedbackfenster das Kästchen neben Diagnoseprotokolle hinzufügen an. Klicken Sie auf den Link „Diagnoseprotokolle“, um die hinzugefügten Protokolle zu überprüfen.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

30. Januar 2018 – Bereitstellungsort und Proxyeinstellungen anpassbar

Windows: 25.157.165.2150 | macOS: 25.157.172.2329

  • Sie können Drive File Stream über die Registrierung in Windows oder den macOS-Befehl defaults anpassen. Diese Konfigurationen lassen sich auf Nutzer- oder Hostebene festlegen und bleiben bestehen, wenn Drive File Stream neu gestartet wird. Ab dieser Version können Sie den Standardlaufwerksbuchstaben unter Windows, den Bereitstellungspunkt unter macOS und die Proxyeinstellungen selbst festlegen. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Drive File Stream konfigurieren
  • Einige Nutzer mit benutzerdefinierten SSO-Konfigurationen konnten sich nicht anmelden. Das Problem wurde behoben. 
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

10. Dezember 2017 – Stabile Version

Windows 25.102.133.409 | macOS: 25.102.133.222

  • Drive File Stream unterstützt jetzt Systeme mit Internet Explorer 8.
  • Die Benutzeroberfläche wurde migriert und wird nun mit dem Chromium Embedded Framework genutzt, um die Zuverlässigkeit zu erhöhen.
  • Im Menü von Drive File Stream wird angezeigt, ob das Tool offline ist.
  • Einige Nutzer konnten keine Dateien in Acrobat Reader speichern. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

15. November 2017 – Version zur Fehlerkorrektur unter Windows

Windows: 25.1.99.2312

  • Manche Nutzer wurden in regelmäßigen Abständen abgemeldet. Das Problem wurde behoben.
  • Manche Nutzer hatten Probleme beim Speichern von Dateien mit Adobe Acrobat Reader DC. Das Problem wurde behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

2. November 2017 – Version zur Fehlerkorrektur

Windows: 25.1.92.1924 | macOS: 25.1.95.1717

  • Bei Computern mit dem Windows 10 Fall Creators Update oder der neuesten Version von Microsoft Office kam es beim Speichern von Dateien zu Problemen. Diese wurden behoben.
  • Zusätzliche Fehlerkorrekturen und Leistungsverbesserungen

26. September 2017 – Erste Version

Windows: 25.1.53.29 | macOS: 25.1.53.30

  • Sie können mehrere Terabyte an Dateien aus der Cloud streamen, ohne dass viel Speicherplatz belegt wird. 
  • Sie haben über Drive File Stream Zugriff auf geteilte Ablagen und „Meine Ablage“.
  • Dateien, Ordner und geteilte Ablagen können für den Offlinezugriff markiert werden.
  • Diese Version wird unter Windows als Laufwerksbuchstabe und unter macOS als Volume bereitgestellt, genau wie ein Netzlaufwerk.

 


Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73010
false