Adressenlisten in den Gmail-Einstellungen verwenden

Sie können den Geltungsbereich einer Gmail-Einstellung über eine Adressenliste mit bestimmten E-Mail-Adressen oder ‑Domains steuern. Adressenlisten eignen sich, wenn Sie bestimmte Adressen oder Domains von einer Einstellung ausnehmen oder die Einstellung nur auf Nachrichten von diesen oder an diese Adressen und Domains anwenden möchten.

Zu den Gmail-Einstellungen, die Adressenlisten unterstützen, gehören Spam, Blockierte Absender, Zustellung einschränken, Inhaltscompliance, Anstößige Inhalte, Anhangscompliance, TLS-Compliance (sichere Übertragung) und Routing.

Wenn Sie eine Adressenliste eingerichtet haben, kann sie mit allen zuvor genannten Einstellungen verwendet werden. Die einzige Ausnahme sind Listen mit blockierten Absendern, die nur bei der Einstellung Blockierte Absender verfügbar sind. Es ist auch möglich, für bestimmte Einstellungen separate Listen zu erstellen.

Adressenlisten können E-Mail-Adressen (nutzer@company.com) und ganze Domains (company.com) enthalten.

Adressenlisten erstellen und verwalten

Adressenliste erstellen oder eine vorhandene verwenden
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Apps und dann G Suite und dann Gmail und dann Erweiterte Einstellungen.

    Tipp: Scrollen Sie auf der Seite "Gmail" nach unten, um "Erweiterte Einstellungen" zu sehen.

  3. Optional: Wählen Sie links eine Organisation aus.
  4. Bewegen Sie den Mauszeiger auf der Seite Gmail und dann Erweiterte Einstellungen auf eine Einstellung und klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Klicken Sie auf Aktuelle verwenden oder neue erstellen.
  6. Geben Sie unter Neue Liste erstellen einen Namen für die Liste ein und klicken Sie auf Erstellen.

    Die neue Liste wird hinzugefügt. Die "0" daneben bedeutet, dass sie derzeit leer ist.

  7. Wenn Sie eine vorhandene Liste verwenden möchten, klicken Sie auf den Listennamen.

  8. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die neue Liste und klicken Sie auf Bearbeiten.
  9. Sie können nun Adressen hinzufügen, bearbeiten oder löschen.
  10. Klicken Sie auf Speichern.
Adressen hinzufügen, bearbeiten oder löschen
  1. Gehen Sie zur Adressenliste, die Sie bearbeiten möchten:
    1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf der Seite Gmail und dann Erweiterte Einstellungen auf eine Einstellung und klicken Sie auf Bearbeiten.
    2. Suchen Sie im Dialogfeld "Einstellung bearbeiten" die Adressenliste, die Sie bearbeiten möchten.
      Hinweis: Bei einigen Gmail-Einstellungen müssen Sie auf Optionen anzeigen klicken, damit die Adressenliste eingeblendet wird.

    3. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Adressenliste und klicken Sie auf Bearbeiten.
  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie eine Adresse hinzufügen möchten, klicken Sie auf "Hinzufügen" Hinzufügen und geben Sie mindestens eine Adresse oder einen Domainnamen ein. Mehrere Werte müssen durch ein Komma oder ein Leerzeichen getrennt werden. Klicken Sie auf Speichern.

      Hinweis: Für den Abgleich mit einer Adressenliste werden in der G Suite bei empfangenen E-Mails der Absender in der Zeile "Von:" (nicht der in der Zeile "Return-Path") und bei gesendeten E-Mails die Empfänger verwendet. Bei Absendern wird außerdem geprüft, ob sie authentifiziert sind. Im nächsten Schritt erfahren Sie mehr dazu. Wenn mehrere Listen angegeben wurden, muss die Absender- oder Empfängeradresse mit mindestens einem Eintrag auf einer dieser Listen übereinstimmen.
       
    • Wenn Sie eine Adresse bearbeiten oder löschen möchten, bewegen Sie den Mauszeiger darauf und klicken Sie auf Bearbeiten oder Löschen.
  3. Optional: Ändern Sie die Einstellung Absenderauthentifizierung erfordern (empfohlen). Diese Option ist automatisch für jede Adresse oder Domain aktiviert und wird empfohlen, weil es ohne Authentifizierung zu Spoofing kommen kann. Weitere Informationen finden Sie unten im Abschnitt Wie schützt die Authentifizierung Ihre Domain?
  4. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen an der Adressenliste zu speichern.

Hinweise:

  • Nachdem Sie die Änderungen gespeichert haben, werden alle neuen oder geänderten Adressen in die Liste eingefügt und in alphabetischer Reihenfolge sortiert. Dabei stehen die Domains vor den Nutzern. 
  • Doppelte Adressen werden entfernt. Identische Adressen mit unterschiedlichen Authentifizierungsanforderungen gelten als eindeutig.
Andere oder mehrere Adressenlisten verwenden

Sie haben die Möglichkeit, zwischen Adressenlisten zu wechseln oder mehrere Listen gleichzeitig zu verwenden. Zugelassene Adressenlisten können bei allen Einstellungen wiederverwendet werden.

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf der Seite Gmail und dann Erweiterte Einstellungen auf eine Einstellung und klicken Sie auf Bearbeiten.
  2. Suchen Sie im Dialogfeld Einstellung bearbeiten die Adressenliste, die Sie ändern möchten.

    Hinweis: Bei einigen Gmail-Einstellungen müssen Sie auf Optionen anzeigen klicken, damit die Adressenliste eingeblendet wird.

  3. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn Sie eine Liste nicht mehr verwenden möchten, bewegen Sie den Mauszeiger auf den Listennamen und klicken Sie auf Nicht verwenden.
    • Wenn Sie eine andere Liste verwenden möchten, klicken Sie auf Aktuelle verwenden oder neue erstellen. Wählen Sie dann unter Verfügbare Listen die gewünschte aus und klicken Sie auf Verwenden.

Wichtig: Wenn Sie eine Liste in mehreren Einstellungen verwenden und die Liste in einer davon bearbeiten, gelten die Änderungen auch für alle anderen Einstellungen.

Adressenliste durchsuchen

Mit der Suchfunktion können Sie in einer längeren Adressenliste nach einer oder mehreren Adressen suchen.

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Gmail-Einstellung, deren Adressenliste Sie durchsuchen möchten, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  2. Bewegen Sie den Mauszeiger im Dialogfeld Einstellung bearbeiten auf die Adressenliste und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie oben in der Adressenliste auf "Suchen" Suche, um das Suchfeld zu öffnen.
  4. Geben Sie eine E-Mail-Adresse oder Domain ganz oder teilweise ein. Die Adressen-/Domainliste wird so gefiltert, dass nur die Übereinstimmungen mit Ihrer Suchanfrage in den Ergebnissen angezeigt werden.
  5. Optional: Wenn Sie die Suchanfrage löschen möchten, klicken Sie auf das "X".

  6. Optional: Wenn Sie das Suchfeld schließen möchten, klicken Sie nach dem Löschen der Suchanfrage außerhalb des Felds auf eine beliebige Stelle auf der Seite.

Einträge lassen sich auch hinzufügen, bearbeiten oder löschen, wenn sich noch eine Suchanfrage im Suchfeld befindet. Änderungen, die nicht mit dem Suchbegriff übereinstimmen, werden jedoch erst nach dem Löschen des Suchbegriffs angezeigt.

Hinweis: Bei einer Suchanfrage wird nach Adressen und Domainnamen gesucht, die Ihren Suchtext enthalten. Wenn Sie beispielsweise nach "bert" suchen, werden Ergebnisse für "Bert", "Bertrand" und "Roberta" zurückgegeben.Unterschiede bei der Groß- und Kleinschreibung werden ignoriert.

Alle Adressen in einer Liste anzeigen lassen

Im Bearbeitungsmodus werden in der Adressenliste bis zu zehn Adressen/Domains pro Seite angezeigt. Im Modus "Alle anzeigen" wird der gesamte Inhalt einer Adressenliste in einer Tabelle dargestellt.

In diesem Modus lässt sich die Adressenliste zwar nicht bearbeiten, Sie können den Inhalt jedoch kopieren und in ein anderes Programm einfügen, z. B. in ein Tabellenblatt oder in einen Texteditor.

  1. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Gmail-Einstellung, deren Adressenliste Sie durchsuchen möchten, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  2. Bewegen Sie den Mauszeiger im Dialogfeld Einstellung bearbeiten auf die Adressenliste und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie rechts unten in der Adressenliste auf Alle anzeigen.
    Alle Listeninhalte werden angezeigt, wobei zuerst die Domains und dann die E-Mail-Adressen aufgeführt werden.

    Tipps:
    • Wenn die Liste sehr lang ist, können Sie sich mithilfe der Bildlaufleiste alle Einträge ansehen.
    • Klicken Sie bei Bedarf auf die Spalten Adresse und Authentifizierung, um die Sortierreihenfolge in der Ansicht zu ändern.
  4. Um wieder den Bearbeitungsmodus zu aktivieren, klicken Sie oben in der Adressenliste auf Bearbeiten.

Wie wird die Adressenliste abgeglichen?

In den folgenden Abschnitten finden Sie einige häufig gestellte Fragen. Sie enthalten Hinweise dazu, wie in Gmail festgestellt wird, ob ein bestimmter Absender oder Empfänger mit einem Eintrag in einer konfigurierten Adressenliste übereinstimmt.

Wird der Absender oder der Empfänger mit der Adressenliste abgeglichen?

  • Bei empfangenen E-Mails, d. h., wenn Ihre Domain der Empfänger ist, wird der Absender in Gmail auf Übereinstimmungen mit der Adressenliste geprüft.
  • Bei gesendeten E-Mails, d. h., wenn Ihre Domain der Absender ist, werden in Gmail die Empfänger geprüft.

Bei einigen Einstellungen werden Adressenlisten nur auf empfangene E-Mails (Spam, Blockierte Absender) angewendet, bei anderen auf empfangene und gesendete Nachrichten (Zustellung einschränken). Es gibt auch Einstellungen, bei denen Sie entscheiden können, ob Sie Adressenlisten für empfangene oder gesendete E-Mails oder für beides aktivieren wollen, z. B. bei Compliance- und Routingregeln.

Wie werden Absender in Gmail geprüft?

Bei E-Mails, die von Ihrer Domain empfangen werden, wird in Gmail die Absenderadresse in der Zeile "Von:" (nicht die in der Zeile "Return-Path") mit den Adressen oder Domains in den Adressenlisten abgeglichen. Wenn eine Authentifizierung erforderlich ist, wird außerdem überprüft, ob der Absender diese Anforderung erfüllt. Weitere Informationen zur Absenderauthentifizierung

Hinweise:

  • Der in der Zeile "Von:" angegebene Absender wird im E-Mail-Posteingang normalerweise als Absenderadresse angezeigt. Den Return-Path-Absender finden Sie nur im Nachrichtenheader.
  • Im Tool E-Mail-Protokollsuche wird der Return-Path-Absender angezeigt, während mit der Adressenliste der Absender in der Zeile "Von:" abgeglichen wird. Diese beiden Absender können unter Umständen voneinander abweichen.

Wie werden Empfänger in Gmail geprüft?

Bei E-Mails, die von Ihrer Domain gesendet werden, wird in Gmail überprüft, ob der Empfänger der Nachricht ("An:", "Cc:" oder "Bcc:") mit Adressen oder Domains in den Adressenlisten übereinstimmt.

Jeder Empfänger wird in Gmail einzeln überprüft. Wenn ein Empfänger mit einem Listeneintrag übereinstimmt, wird die Regel auf die für ihn bestimmte Nachrichtenkopie angewendet. Beispiel: Eine Einstellung für den sicheren Transport enthält eine Adressenliste, in der foo@baz.com, jedoch nicht bar@baz.com hinterlegt wurde. In diesem Fall erfordert nur die für foo@baz.com bestimmte Kopie TLS.

Hinweis: Die Anforderung, dass sich Absender authentifizieren müssen, wird bei der Überprüfung der Empfänger ignoriert.

Was passiert, wenn ich der Adressenliste meine eigene Domain hinzufüge?

Adressenlisten gelten nur für die Kommunikation mit externen Domains, d. h. für die Nachrichtentypen "Eingehend" und "Ausgehend", nicht für "Intern – Senden" und "Intern – Empfangen".

Warum wurde eine nicht in der Liste enthaltene Adresse als Übereinstimmung gewertet?

Manchmal werden Adressen in Gmail als Übereinstimmung eingestuft, obwohl sie nicht in einer Adressenliste enthalten sind. Das liegt daran, dass E-Mail-Adressen in Gmail vor dem Abgleich standardisiert werden. Dabei geschieht Folgendes:

  • Punkte und Plussuffixe in Nutzernamen werden entfernt.
  • Subdomains werden aus Adressnamen entfernt.
  • Großbuchstaben werden in Kleinbuchstaben umgewandelt.

Dies bedeutet beispielsweise, dass foo@baz.com, f.o.o.@baz.com, foo+bar@baz.com, foo@bar.baz.com und FoO@bAZ.cOm alle als Übereinstimmungen betrachtet werden.

Außerdem muss die Adresse nur mit einem Eintrag in einer der für die Einstellung konfigurierten Listen übereinstimmen, damit sie allgemein als Übereinstimmung betrachtet wird. Beispiel: Eine nicht authentifizierte Nachricht wird über die Adresse foo@bar.com gesendet. Die Adressenliste legt fest, dass für bar.com eine Authentifizierung erforderlich ist (keine Übereinstimmung), für foo@bar.com jedoch nicht (Übereinstimmung). In diesem Fall gilt die Adresse als Übereinstimmung. Wenn für die Einstellung mehrere Listen verwendet werden und eine davon eine Übereinstimmung enthält, wird die Adresse als Übereinstimmung gewertet.

Wie wird Ihre Domain durch Authentifizierung geschützt?

Die Absenderauthentifizierung ist standardmäßig für alle neuen Einträge in einer Adressenliste aktiviert. Mit dieser Einstellung schützen Sie sich vor gefälschten E-Mails. Das sind E-Mails, die nur scheinbar von einem gültigen Absender stammen. 

Ohne die Absenderauthentifizierung kann in Gmail nicht festgestellt werden, ob die Nachricht wirklich von der Person gesendet wurde, von der sie angeblich stammt. Daher gilt ein Absender nur dann als Übereinstimmung mit Ihrer Adressenliste, wenn seine E-Mail authentifiziert ist.

Nur die Absender von E-Mails, die von Ihrer Domain empfangen werden, müssen authentifiziert sein. Die Anforderung wird ignoriert, wenn von Ihrer Domain gesendete E-Mails geprüft werden. Sie können sie umgehen, indem Sie die Absenderauthentifizierung für eine Adresse oder Domain deaktivieren.

Achtung: Wir empfehlen dringend, die Absenderauthentifizierung nicht zu deaktivieren.

Absenderauthentifizierung für eine Adresse oder Domain aktivieren oder deaktivieren

Die Absenderauthentifizierung ist standardmäßig für alle neuen Einträge in einer Adressenliste aktiviert.

So aktualisieren Sie die Authentifizierungsanforderung für einen Absender:

  1. Gehen Sie zur Adressenliste, die Sie bearbeiten möchten:
    1. Bewegen Sie den Mauszeiger in Gmail auf der Seite "Erweiterte Einstellungen" auf eine Einstellung und klicken Sie auf Bearbeiten.
    2. Suchen Sie im Dialogfeld "Einstellung bearbeiten" die Adressenliste, die Sie bearbeiten möchten.
      Hinweis: Bei einigen Gmail-Einstellungen müssen Sie auf "Optionen anzeigen" klicken, damit die Adressenliste eingeblendet wird.
    3. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Adressenliste und klicken Sie auf Bearbeiten.
  2. Bewegen Sie den Mauszeiger auf eine Adresse und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Aktivieren oder deaktivieren Sie die Absenderauthentifizierung.

    Achtung: Wir empfehlen dringend, die Absenderauthentifizierung nicht zu deaktivieren.
Wie wird die Absenderauthentifizierung überprüft?

Um festzustellen, ob die Nachricht eines Absenders authentifiziert ist, wird in Gmail geprüft, ob mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

  • Die Nachricht besteht die SPF-Prüfung und der Absender in der Zeile "Von:" stimmt mit dem in der Zeile "Return-Path:" überein.
  • Die Nachricht hat eine gültige DKIM-Signatur und die Domain in dieser Signatur entspricht dem Absender im Feld "Von:".

Mit anderen Worten, die Nachricht muss ähnliche Anforderungen wie die des DMARC-Standards erfüllen.

Hinweise:

  • Der in der Zeile "Von:" angegebene Absender wird im E-Mail-Posteingang normalerweise als Absenderadresse angezeigt. Den Return-Path-Absender finden Sie nur im Nachrichtenheader.
  • Subdomains gelten als Übereinstimmungen mit übergeordneten Domains. So stimmt foo@bar.baz.com beispielsweise mit foo@baz.com überein.
Was ist, wenn ich die Absenderauthentifizierung wirklich deaktivieren muss?

Unter Umständen werden E-Mails von einem vertrauenswürdigen Absender nicht mit der richtigen Authentifizierung gesendet. Wenn Nachrichten von diesem Absender gelegentlich in Ihrem Spamordner landen, fügen Sie ihn möglicherweise in der Einstellung "Spam" Ihrer Liste der zugelassenen Absender hinzu und deaktivieren die Authentifizierungsanforderung. Es gibt jedoch sicherere Alternativen:

  • Wenden Sie sich an den Absender, um zu erfahren, ob er die Authentifizierungsprobleme beheben kann.
  • Wenn nur wenige Nachrichten ohne Authentifizierung gesendet werden, können Sie eine Regel für die Inhaltscompliance erstellen. In einer solchen Regel lassen sich die Optionen "Spamfilter für diese Nachricht umgehen" und "Diese Einstellung nur auf bestimmte Adressen/Domains anwenden" auswählen.

Achtung: Zum Schutz Ihrer Domain raten wir dringend, die Absenderauthentifizierung unter keinen Umständen zu deaktivieren.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?