Das ist neu in Google School Directory Sync

Zuletzt aktualisiert: November 2017

In diesen Versionshinweisen finden Sie zusammengefasste Informationen zu Verbesserungen und Fehlerkorrekturen in der aktuellen Version von Google School Directory Sync.

Version 3.1

  • Sie können optional festlegen, dass neue Nutzer nach der ersten Anmeldung ein neues Passwort eingeben müssen.
  • In der Datei "classes.csv" durfte nicht mehr als ein Kurs mit demselben Namen und derselben Bildungseinrichtung vorhanden sein. Dieser Programmfehler wurde behoben.

Version 3.0.0

Neue Funktionen:

  • In Google School Directory Sync werden Kurse und Teilnehmerlisten für Google Classroom mithilfe der Classroom API bereitgestellt.
  • School Directory Sync verwendet jetzt folgende CSV-Dateien: IMS OneRoster, Version 1.0.
Version 2.0.1
  • Google School Directory Sync nutzt die Directory API anstelle der veralteten Provisioning API und Profiles Data API.
  • OAuth-Tokens werden jetzt anders erstellt und Sie müssen nun eine erneute Autorisierung mit Ihren vorhandenen (oder neuen) Anmeldedaten vornehmen.
  • Sie können Nutzer in School Directory Sync jetzt basierend auf Organisationseinheiten ausschließen, auch dann, wenn Sie Organisationseinheiten nicht im Konfigurationsmanager aktiviert haben.
  • Anzeigenamen von Gruppen, die mehr als 60 Zeichen umfassen, werden jetzt auf 60 Zeichen gekürzt und mit der G Suite for Education-Domain synchronisiert. Dies wirkt sich nicht auf vorhandene Google-Gruppen aus.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?