Ausschlussregeln festlegen

Mit Ausschlussregeln können Sie bestimmte Nutzer, Gruppen und Organisationseinheiten von einer Synchronisierung ausschließen. Ausschlussregeln werden auf der Seite "G Suite Configuration" (G Suite-Konfiguration) im Configuration Manager hinzugefügt. Ausschlussregeln legen fest, welche Daten für Google School Directory Sync sichtbar sind, haben aber keinen Einfluss auf dessen Aktionen. Sie können Ausschlussregeln verwenden, um Daten in Ihrer G Suite for Education-Domain beizubehalten, die nicht in Ihrem Verwaltungs- oder Kursteilnehmerinfosystem vorhanden sind, darunter:

  • Nutzer
  • Mailinglisten-Adressen, die Sie G Suite for Education-Gruppen manuell hinzugefügt haben
  • Organisationseinheiten

Es ist wichtig, Ausschlussregeln richtig einzurichten, da durch sie bestimmt wird, was in School Directory Sync passiert. Wenn Sie beispielsweise einen G Suite for Education-Nutzer ausschließen, der sich in Ihrem Infosystem befindet, versucht School Directory Sync bei jeder Synchronisierung, den Nutzer zu erstellen.

Ausschlussregeln basieren auf Stringwerten und regulären Ausdrücken. Um eine Ausschlussregel festzulegen, müssen Sie Filter und Abgleichregeln angeben, die die Daten in Ihrem G Suite for Education-Konto widerspiegeln.

Auf der Seite "G Suite Configuration" (G Suite-Konfiguration) müssen auf dem Tab "Exclusion Rules" (Ausschlussregeln) in folgenden Feldern Angaben gemacht werden, um eine Ausschlussregel hinzuzufügen:

Type (Typ): Hier legen Sie den Typ des Ausschlussfilters fest. Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Organization complete path (Organisation – vollständiger Pfad): Bei diesem Typ werden alle Nutzer ausgeschlossen, die Mitglied einer Organisation sind, die mit der Regel für den vollständigen Pfad übereinstimmt. Organisationspfade werden als Strings mit dem Format organisation/unterorganisation/unterunterorganisation behandelt. Sie können Filter des Typs "Organisation – vollständiger Pfad" nur erstellen, wenn Sie auf der Seite "General Settings" (Allgemeine Einstellungen) Organisationseinheiten aktivieren. Andernfalls wird die Ausschlussregel ignoriert.
  • User email address (Nutzer-E-Mail-Adresse): Bei diesem Typ werden alle Nutzer ausgeschlossen, deren primäre E-Mail-Adresse mit der Regel übereinstimmt.
  • Group email address (Gruppen-E-Mail-Adresse): Bei diesem Typ werden alle Gruppen ausgeschlossen, deren Adresse mit der Regel übereinstimmt.

Match Type (Übereinstimmungstyp): Hier legen Sie den Regeltyp für die Filterübereinstimmung fest. Folgende Optionen sind verfügbar:

  • Exact match (Genaue Übereinstimmung): Die Adresse oder der Name muss exakt mit der Regel übereinstimmen. Eine genaue Übereinstimmung eines Nutzer-E-Mail-Adresse-Filters bedeutet beispielsweise, dass nutzer1@example.com von einer Nutzersynchronisierung ausgeschlossen wird, nicht aber von einer Gruppensynchronisierung. Wenn Sie hingegen einen Ausschlussfilter für eine Gruppen-E-Mail-Adresse festlegen, z. B. vertriebsgruppemuenchen@example.com, wird die gesamte Gruppe von einer Gruppensynchronisierung ausgeschlossen.
  • Substring match (Teilstring-Übereinstimmung): Der Teilstring-Text legt fest, dass die Adressen oder Namen mit genau diesem Text ausgeschlossen werden. Lautet der Teilstring-Text beispielsweise "vertrieb", werden je nach festgelegtem Ausschlussfiltertyp die entsprechenden Adressen und Gruppennamen ausgeschlossen, die "vertrieb" enthalten.
  • Regular expression (Regulärer Ausdruck): Die Adresse oder der Name muss mit dem festgelegten Ausdruck übereinstimmen. Wenn Sie als regulären Ausdruck beispielsweise "team[3-9]" festlegen, werden je nach festgelegtem Ausschlussfiltertyp die entsprechenden Adressen und Gruppennamen für die Teams 3 bis 9 ausgeschlossen.

Rule (Regel): Hier legen Sie den Text oder den Ausdruck für den Abgleich fest.

Um eine Ausschlussregel hinzuzufügen, geben Sie Typ, Übereinstimmungstyp und Regel an und klicken Sie auf Add Exclusion Rule (Ausschlussregel hinzufügen). Sie können hinzugefügte Regeln anschließend neu anordnen, um die Reihenfolge der Ausschlussfilter zu ändern. Bei Bedarf können Sie sie auch bearbeiten und löschen.

Beispiele

Die Beispiele dienen als Orientierungshilfe. Der genaue Wortlaut variiert je nach Organisation.

Nutzer in einer bestimmten Organisationseinheit

Wenn Sie alle Ihre IT-Administratoren der Organisationsgruppe Administratoren/IT hinzufügen, können Sie die Gruppe sowie alle anderen Nutzer in der Organisationseinheit Administratoren mit der folgenden Regel ausschließen:

  • Typ: Organisation – vollständiger Pfad
  • Übereinstimmungstyp: Teilstring
  • Regel: Administratoren

Nutzer mit demselben Namen

Wenn Ihre G Suite for Education-Nutzerliste Nutzer enthält, die nicht in Ihrem Bildungseinrichtungs- oder Verwaltungsinfosystem enthalten sind und die denselben Namen in ihrer Adresse oder in ihrem Nutzernamen haben, können Sie einen Teilstring oder einen regulären Ausdruck verwenden, anstatt für jeden Nutzer eine Regel zu erstellen. Im folgenden Beispiel werden alle Nutzer ausgeschlossen, deren primäre Adresse appstestphase enthält, z. B. appstestphase-lydia@example.com.

Erste Regel:

  • Typ: Nutzer-E-Mail-Adresse
  • Übereinstimmungstyp: Teilstring
  • Regel: appstestphase

Zweite Regel:

  • Typ: Kursteilnehmer-E-Mail-Adresse
  • Übereinstimmungstyp: Teilstring
  • Regel: appstestphase

Benutzerdefinierte G Suite for Education-Gruppen

Wenn in Ihrer G Suite for Education-Domain Gruppen aufgeführt sind, die nicht mit einer Mailingliste in Ihrem Kursteilnehmer- oder Verwaltungsinfosystem übereinstimmen, werden diese von School Directory Sync gelöscht. Um dies zu vermeiden, fügen Sie folgende Regel hinzu:

  • Typ: Gruppen-E-Mail-Adresse
  • Übereinstimmungstyp: genaue Übereinstimmung
  • Regel: vertriebsgruppemuenchen@example.com
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?