Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü

URL für einen G Suite-Dienst anpassen

Sie haben die Möglichkeit, eine benutzerdefinierte Webadresse (auch bekannt als URL) für den Zugriff auf wichtige G Suite-Dienste einzurichten. So können Ihre Nutzer besonders schnell und einfach auf diese Dienste zugreifen. Für die Anmeldung in Gmail können Sie zum Beispiel die URL mail.ihrebeispielurl.de als Alternative zur langen Standardadresse mail.google.com/a/ihrebeispielurl.de einrichten. Sie können benutzerdefinierte Adressen für Dienste, darunter Gmail, Google Kalender und Google Sites, in Ihrer primären und in Ihren sekundären Domains erstellen.

Wenn Sie Ihre Domain während der Registrierung von einem Google Partner erworben haben, müssen Sie keine benutzerdefinierten Adressen für Gmail, Kalender, Google Docs oder Google Sites erstellen. Die Adressen wurden dann bereits für Sie angepasst.
Anforderungen und Beschränkungen

Wenn Sie eine benutzerdefinierte URL, die Sie schon eingerichtet haben, mit einem anderen Dienst verknüpfen möchten, müssen Sie dafür zuerst die bestehende URL deaktivieren. Es dauert ca. drei Stunden, bis diese Änderung wirksam wird. Danach kann die deaktivierte URL wieder mit einem anderen Dienst verknüpft werden.

Webadresse für einen Dienst individuell anpassen
  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf dem Dashboard der Admin-Konsole zu Unternehmensprofil > Benutzerdefinierte URLs.

    Um den Bereich "Unternehmensprofil" aufzurufen, müssen Sie möglicherweise unten auf Mehr Widgets klicken.

  3. Wählen Sie in der Drop-down-Liste die Domain aus, die Sie bearbeiten möchten.
  4. Klicken Sie ggf. auf URL ändern. Füllen Sie danach das Formular aus, um für jeden verfügbaren Dienst eine benutzerdefinierte URL zu erstellen, und geben Sie dabei für jede neue URL ein Präfix ein. Präfixe für Google-Dienste können beispielsweise mail, kalender, drive, sites oder gruppen sein.

  5. Klicken Sie auf Änderungen speichern.
  6. Folgen Sie der eingeblendeten Anleitung, um bei Ihrem Domainhost einen CNAME-Datensatz zu erstellen. Fügen Sie für jeden Dienst, dessen URL angepasst werden soll, einen Datensatz hinzu. Um beispielsweise die Gmail-URL mail.ihrebeispielurl.de zu erstellen, müssen Sie einen CNAME-Datensatz erstellen, der mail auf ghs.googlehosted.com verweist.

    Um einen CNAME-Datensatz hinzuzufügen, melden Sie sich in Ihrem Konto auf der Website Ihres Domainhosts an, nicht bei Google. Möglicherweise haben Sie sich dort in der Vergangenheit schon angemeldet, um Ihre Domain zu bestätigen. In diesem Fall werden Sie feststellen, dass der Vorgang ganz ähnlich abläuft. Eine entsprechende Anleitung finden Sie unter CNAME-Datensatz hinzufügen

  7. Klicken Sie auf Ich habe diese Schritte durchgeführt.
Fehlerbehebung

Falls eine Fehlermeldung erscheint, überprüfen Sie die folgenden Punkte:

  • Die gewünschte URL wird möglicherweise als benutzerdefinierte Google Sites-Adresse verwendet. (Weitere Informationen unter Google Sites-Webadresse anpassen)
  • Die benutzerdefinierte URL wird möglicherweise schon als Zugriffs-URL für einen Dienst verwendet.
  • Sie haben dieselbe URL mehr als einmal eingegeben.

Hinweis: Wenn Sie in Ihrer Domain ein sicheres Protokoll aktiviert haben, funktioniert die Weiterleitung an benutzerdefinierte URLs nicht, da sie nicht mit einer TLS/SSL-Weiterleitung kompatibel ist, durch die das verschlüsselte Browsing erzwungen wird. Die URL http://mail.domain.com wird statt an https://mail.google.com/a/domain.com an https://mail.domain.com weitergeleitet.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Im Konto anmelden

Wenn Sie Hilfe zu Ihrem Konto benötigen, melden Sie sich mit der E-Mail-Adresse Ihres G Suite-Kontos an. Tipps für den Einstieg in G Suite finden Sie in diesem Artikel.