Google Groups


Dieser Artikel richtet sich an G Suite-Administratoren. Rufen Sie die Google Groups-Hilfe auf, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie eigene Gruppen verwalten." "

Google Groups umfasst zwei Dienste, über die Nutzer miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten können: Google Groups for Business und Google Groups. In den Einstellungen dieser beiden Dienste lässt sich festlegen, was Nutzer in Ihrer Organisation in Google Groups unter groups.google.com tun können.

Die Benutzeroberfläche für beide Dienste wird einfach als Google Groups bezeichnet.

Themen in diesem Artikel:

New Google Groups home page


Alle öffnen|Alle schließen

Informationen zu beiden Google Groups-Diensten

Google Groups for Business (G Suite-Hauptdienst)

Google Groups for Business ist ein G Suite-Hauptdienst. Als Administrator steuern Sie die Einstellungen Ihrer Organisation für diesen Dienst in der Google Admin-Konsole. Durch die Einstellungen für Google Groups for Business und Ihren G Suite-Lizenztyp wird festgelegt, welche Aktionen Ihre Organisation auf der Google Groups-Benutzeroberfläche groups.google.com ausführen kann.

Groups for Business turned on

Wenn Google Groups for Business aktiviert ist und Sie eine beliebige G Suite-Lizenz haben:

Wenn Google Groups for Business aktiviert ist und Sie eine Lizenz für G Suite Basic oder eine Version mit mehr Funktionen haben:

Groups for Business turned off

Wenn Google Groups for Business deaktiviert ist:

  • Ihre Organisation hat keinen Zugriff auf die Google Groups-Benutzeroberfläche groups.google.com.
  • Sie können in Ihrer Organisation keine gemeinsamen Posteingänge oder Foren mit Fragen und Antworten verwenden, da diese die Google Groups-Benutzeroberfläche erfordern.
  • Nutzer in Ihrer Organisation, die keine Administratoren sind, können keine eigenen Gruppen erstellen. 
  • Als Administrator können Sie weiterhin Gruppen in der Admin-Konsole, über die Directory API oder über Google Cloud Directory Sync erstellen und verwalten.
  • Nutzer in Ihrer Organisation haben unter Umständen die Möglichkeit, Verbrauchergruppen über ihre Unternehmenskonten aufzurufen. Der Zugriff hängt davon ab, ob der zusätzliche Google Groups-Dienst deaktiviert oder aktiviert ist.

G Suite-Lizenzanforderungen für Google Groups for Business-Funktionen

G Suite-Lizenztyp Einstellung für Google Groups for Business Verfügbare Funktionen unter groups.google.com
Beliebige G Suite-Lizenz Aktiviert
  • Gruppen erstellen und löschen
  • Gruppenmitglieder und Rollen verwalten
  • Gruppenberechtigungen verwalten
  • Gruppeneinstellungen ansehen und bearbeiten
G Suite Basic oder höher: Upgrade auf G Suite Basic Aktiviert

Alle oben genannten Punkte plus:

  • Nachrichten in Google Groups posten
  • Gruppennachrichten moderieren und archivieren
Beliebige G Suite-Lizenz Deaktiviert
  • Google Groups (groups.google.com) ist für Ihre Organisation nicht verfügbar. Wenn Google Groups für Ihre Organisation aktiviert ist, können Nutzer externe Gruppen aber dennoch über ihre Konten in Ihrer Organisation aufrufen. Zusätzliche Google-Dienste
  • Sie können E-Mail-Listen in der Google Admin-Konsole oder in der Groups API erstellen, wenn Google Groups for Business deaktiviert ist. 

Weitere Informationen

Google Groups (zusätzlicher Google-Dienst)
Groups logo

Google Groups ist ein zusätzlicher Google-Dienst.

Mit diesem Dienst wird festgelegt, ob Nutzer über ihre Organisationskonten in Google Groups (groups.google.com) auf externe Gruppen zugreifen können. Externe Gruppen sind alle Gruppen außerhalb Ihrer Organisation, einschließlich Nutzergruppen. Der zusätzliche Dienst "Google Groups" ist standardmäßig aktiviert. Sie können ihn aber deaktivieren.

  • Aktiviert: Nutzer in Ihrer Organisation können über ihre Organisationskonten auf externe Gruppen zugreifen.

  • Deaktiviert: Nutzer in Ihrer Organisation können interne Gruppen nur aufrufen, wenn sie in ihren Organisationskonten angemeldet sind.

Hinweis: Über Konten außerhalb Ihrer Organisation lässt sich jederzeit auf externe Gruppen zugreifen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum neuen und klassischen Google Groups

Die neue Version von Google Groups hat ein modernes Design und enthält Steuerelemente, die denen von Gmail und anderen Google-Diensten ähnlich sind. Für die Dauer der nächsten Monate werden einige erweiterte Funktionen von Google Groups jedoch nur in der älteren Version verfügbar sein, die als klassisches Google Groups bezeichnet wird.

Weitere Informationen zum neuen Google Groups

Berechtigungen für Administratoren in Google Groups

Festlegen, wer Gruppen erstellen darf

Wenn Google Groups for Business aktiviert ist, können Sie Freigabeoptionen für Ihre gesamte Organisation festlegen:

  • Nur Organisation – alle Personen in Ihrer Organisation können Gruppen erstellen und verwalten
  • Öffentlich – jeder im Web darf den Gruppen Ihrer Organisation beitreten
  • Nur Administrator – Gruppenfunktion ist gesperrt und nur Administratoren dürfen Gruppen erstellen

Weitere Informationen zu den Freigabeoptionen

Außerdem können Sie die Inhaltsmoderation aktivieren, Mitgliederrollen verwalten und Gruppenberechtigungen festlegen. Weitere Informationen zur Inhaltsmoderation und zu Mitgliederrollen

Gruppen für die Zusammenarbeit verwenden

Mit Gruppen können Sie Folgendes tun:

Mailing list groups
Collaborative inbox groups
  • Gruppen als gemeinsamen Posteingang einrichten: Damit lassen sich Anfragen und Support-Tickets von Gruppenmitgliedern, Arbeitskollegen oder Kunden zuweisen und verfolgen. Wenn Sie in Ihrer Organisation gemeinsame Posteingänge nutzen möchten, aktivieren Sie Google Groups for Business.

    Diese Funktion ist derzeit nur im klassischen Google Groups verfügbar, ist aber für das neue Google Groups geplant.
Web forum groups
  • Gruppen als Forum mit Fragen und Antworten erstellen: In solchen Onlineforen können Mitglieder Fragen stellen und beantworten. Wenn Sie Foren mit Fragen und Antworten in Ihrer Organisation verwenden möchten, brauchen Sie eine G Suite Basic-Lizenz und müssen Google Groups for Business aktivieren.

    Diese Funktion ist nur im klassischen Google Groups verfügbar und wird mit der Umstellung auf das neue Google Groups eingestellt.
Dienste mithilfe von Gruppen aktivieren oder konfigurieren

In der folgenden Tabelle sehen Sie, was Sie als Groups-Administrator in der G Suite mit Google Groups alles tun können.

Aufgabe Beschreibung
Ihre Gruppen verwalten Sie können alle Gruppen Ihrer Organisation in der Admin-Konsole und über die Directory API verwalten. Weitere Informationen zur Verwaltung von Gruppen
Gruppen mit allen Nutzern in Ihrer Organisation erstellen Über diese Gruppen können Sie organisationsweite E-Mail-Ankündigungen senden. Weitere Informationen zum Erstellen organisationsweiter Gruppen
Freigabeeinstellungen auswählen Sie legen fest, wer Gruppen aufrufen und ihnen beitreten darf und ob Nutzer in Ihrer Organisation eigene Gruppen erstellen können. Weitere Informationen zu den Freigabeeinstellungen von Google Groups for Business
G Suite-Dienste mithilfe einer Gruppe aktivieren oder konfigurieren Wenn Sie einen Dienst wie Drive für Nutzer in verschiedenen Organisationseinheiten aktivieren möchten, erstellen Sie für diese Nutzer eine Gruppe. Aktivieren Sie anschließend den Dienst für die Gruppe. Weitere Informationen zum Aktivieren von Diensten mithilfe einer Gruppe
Mailinglisten vom LDAP-Server migrieren oder synchronisieren Wenn Sie einen LDAP-Server für Ihre Organisation haben, können Sie mit Google Groups Daten auf diesem Server migrieren oder synchronisieren. Weitere Informationen zur Migration von Mailinglisten

Weitere Informationen

Es ist wichtig, wo Sie Gruppen erstellen

In der Admin-Konsole, in der Directory API und in Google Cloud Directory Sync erstellte Gruppen können für alle Typen verwendet werden.

Gruppen, die in Google Groups (groups.google.com) erstellt wurden, können nur zur Kommunikation und für die Zusammenarbeit verwendet werden.

In der folgenden Tabelle sehen Sie, welche Gruppen Sie wo erstellen können und ob dafür Google Groups for Business erforderlich ist.

Oberfläche, über die Sie Gruppen in Ihrer Organisation erstellen Zugriffs- und Konfigurationsgruppen Reine Mailinglistengruppen Gemeinsame Posteingänge und Foren für Fragen und Antworten (intern und extern)
Admin-Konsole: Startseite und dann Groups Ja Ja Nachdem Sie diese Gruppen in der Admin-Konsole erstellt haben, müssen Sie jedoch in Google Groups, groups.google.com, den Gruppentyp auswählen. Diese Benutzeroberfläche ist nur verfügbar, wenn Google Groups for Business aktiviert ist.
Ja Ja Ja. Damit Sie die Funktionen in Google Groups (groups.google.com) verwenden können, muss Google Groups for Business aktiviert sein.
Google Groups, groups.google.com Nein Ja Ja. Für Gruppen innerhalb Ihrer Organisation muss Google Groups for Business aktiviert sein.
Groups in der Google Cloud Platform Console Ja Nein Ja. Für Gruppen innerhalb Ihrer Organisation muss Google Groups for Business aktiviert sein.
Die Benutzeroberflächen von Google Groups

In der folgenden Tabelle werden die Benutzeroberflächen für Google Groups beschrieben.

Benutzeroberfläche Verwendet von Beschreibung

Gruppenliste in der Admin-Konsole:

Appsund dannGruppen

G Suite-Administratoren Hier werden alle Gruppen in Ihrer Organisation angezeigt. Sie können Gruppen über die Gruppenliste erstellen, aufrufen und verwalten. Unabhängig von den Einstellungen für den Google Groups-Dienst können Sie die Gruppenliste jederzeit in der Admin-Konsole aufrufen. Sie können jedoch keine Nachrichten über die Admin-Konsole ansehen oder an die Gruppe senden.

Gruppen, die über Google Cloud Directory Sync hinzugefügt wurden, erscheinen in dieser Liste, sind aber schreibgeschützt. Sie können nicht über die Admin-Konsole geändert werden.

Google Groups for Business-Einstellungen in der Admin-Konsole:

Appsund dannG Suiteund dannGoogle Groups for Business

G Suite-Administratoren

Steuert die Einstellungen für die Gruppen Ihrer Organisation in der Google Groups-Benutzeroberfläche unter groups.google.com.

Als Google Groups-Administrator können Sie die erweiterten Funktionen steuern, indem Sie Google Groups for Business deaktivieren oder aktivieren.

Einstellungen für den zusätzlichen Dienst "Google Groups" in der Admin-Konsole:

Appsund dannZusätzliche Google-Diensteund dannGoogle Groups

 

G Suite-Administratoren

Steuert den Zugriff auf Gruppen außerhalb Ihrer Organisation über Konten innerhalb Ihrer Organisation. Wenn der zusätzliche Dienst deaktiviert ist, können Nutzer nicht auf externe Gruppen zugreifen, wenn sie in ihren Organisationskonten angemeldet sind.

Der zusätzliche Dienst "Google Groups" ist standardmäßig aktiviert. Sie können ihn aber deaktivieren.

Google Groups, groups.google.com

G Suite-Administratoren, Nutzer und alle übrigen Personen im Web

Ermöglicht den Zugriff auf Gruppen innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation. Die Gruppensichtbarkeit hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Den Einstellungen Ihrer Organisation für Google Groups for Business und den zusätzlichen Google Groups-Dienst. 
  • Den Sichtbarkeitseinstellungen jeder Gruppe.
  • Dem Nutzerkonto. Nutzer können über Konten außerhalb Ihrer Organisation immer auf externe Gruppen zugreifen. 

Wenn Google Groups for Business aktiviert ist

Übersicht
Groups for Business turned on

Wenn Google Groups for Business aktiviert ist und Sie eine Lizenz für G Suite Basic oder eine Version mit mehr Funktionen haben, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Sie können die Google Groups-Benutzeroberfläche groups.google.com verwenden. 
  • Sie können Gruppen mit erweiterten Funktionen erstellen oder Nutzern erlauben, eigene Gruppen zu erstellen.
  • Zu den erweiterten Funktionen gehören gemeinsame Posteingänge, Foren mit Fragen und Antworten sowie Einstellungen für die Mitgliederverwaltung.
  • Als Administrator können Sie Gruppen auch in der Admin-Konsole erstellen, wenn Google Groups for Business aktiviert ist.
E-Mail-Listen, Foren und gemeinsame Posteingänge erstellen
Mailing list groups

E-Mail-Listen

Die Gruppen in Google Groups können über E-Mail-Listen, auch als Mailinglisten bezeichnet, genutzt werden. Das ist beispielsweise sinnvoll für Abteilungen, Projektteams, Teilnehmer eines Kurses, Niederlassungen oder Interessengruppen. Mit der E-Mail-Adresse einer Gruppe haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • E-Mails an alle Gruppenmitglieder senden
  • Gruppenmitglieder zu Besprechungen einladen
  • Inhalte mit anderen Gruppenmitgliedern teilen, beispielsweise Dokumente, Websites, Videos und Kalender

Weitere Informationen zum Erstellen von E-Mail-Listen

Collaborative inbox groups

Gemeinsame Posteingänge

Gemeinsame Posteingänge sind Onlineforen, die Mitgliedern Folgendes ermöglichen:

  • Die Beantwortung einer Konversation übernehmen
  • Einem anderen Gruppenmitglied eine Konversation zuweisen
  • Eine Konversation als Duplikat markieren
  • Eine Konversation als erledigt markieren


Weitere Informationen zum Erstellen gemeinsamer Posteingänge

Q&A forum groups

Foren mit Fragen und Antworten

Foren mit Fragen und Antworten sind Onlineforen, in denen Nutzer Antworten auf ihre Fragen finden. In diesen Foren haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Sie können eine Standardvorlage für Fragen einrichten, die Nutzer beim Erstellen von Konversationen ausfüllen.
  • Sie können eine Antwort auf eine Frage als beste Antwort markieren.


Diese Funktion ist nur im klassischen Google Groups verfügbar und wird mit der Umstellung auf das neue Google Groups eingestellt. Weitere Informationen zum Erstellen von Foren mit Fragen und Antworten

Nutzern erlauben, eigene Gruppen zu erstellen und zu verwalten

Als Google Groups-Administrator entscheiden Sie, wer in Ihrer Organisation Gruppen erstellen darf. Sie können die Funktion auf Administratoren beschränken oder es auch Nutzern erlauben, eigene Gruppen zu erstellen und zu verwalten. Außerdem entscheiden Sie, ob Personen außerhalb Ihrer Organisation Ihren Gruppen beitreten dürfen. Diese Optionen wählen Sie in den Freigabeeinstellungen von Google Groups for Business in der Admin-Konsole aus. Weitere Informationen zu den Freigabeeinstellungen von Google Groups for Business

Rollen und Berechtigungen für Mitglieder zuweisen

Sie können Gruppenmitgliedern Rollen zuweisen, um zu steuern, welche Funktionen sie in Google Groups nutzen dürfen. Zu den Standardrollen gehören "Mitglied", "Manager" und "Inhaber". Weitere Informationen zu Gruppenrollen

Inhalte suchen, filtern und taggen

Sie können Suchoperatoren verwenden, um in Google Groups nach Inhalten zu suchen. Suchanfragen lassen sich auch speichern. Außerdem können Sie Konversationen mithilfe von Tags organisieren und entsprechend filtern. Weitere Filteroptionen sind u. a. nach dem Datum, dem Status (erledigt oder nicht erledigt) und den Personen, denen eine Konversation zugewiesen wurde. Weitere Informationen zum Taggen von Inhalten

Konversationen archivieren

Sie können die Archivierung aktivieren, damit sich Mitglieder Konversationen in Onlineforen ansehen können. Wenn die Archivierung deaktiviert ist, können sich Mitglieder Konversationen nur in E-Mails ansehen. Weitere Informationen dazu, wie Sie die Archivierung aktivieren oder deaktivieren

G Suite-Dienste mithilfe einer Gruppe aktivieren oder konfigurieren

Gruppen, die in der Admin-Konsole, über die Directory API oder über Google Cloud Directory Sync erstellt wurden, können für Folgendes verwendet werden:

Hinweis: Zum Aktivieren von Diensten können nur Gruppen verwendet werden, die in der Admin-Konsole erstellt wurden. Gruppen, die in Google Groups (groups.google.com) erstellt wurden, können nicht zum Aktivieren oder Konfigurieren von G Suite-Diensten verwendet werden.

Wenn Google Groups for Business deaktiviert ist

Überblick
Groups for Business turned off

Wenn Google Groups for Business deaktiviert ist:

  • Die Google Groups-Benutzeroberfläche groups.google.com ist für Ihre Organisation nicht verfügbar.
  • Sie können weiterhin Gruppen in der Admin-Konsole, über die Directory API oder über Google Cloud Directory Sync erstellen und verwalten. Sie können jedoch Gruppen nicht als gemeinsame Posteingänge oder Foren mit Fragen und Antworten verwenden und Nutzer können keine eigenen Gruppen in Ihrer Organisation erstellen.

 

Gruppen für die Kommunikation und Zusammenarbeit erstellen
G Suite-Dienste mithilfe einer Gruppe aktivieren oder konfigurieren

Hinweis: Zum Aktivieren von Diensten können nur Gruppen verwendet werden, die in der Admin-Konsole erstellt wurden. Gruppen, die in Google Groups (groups.google.com) erstellt wurden, können nicht zum Aktivieren oder Konfigurieren von G Suite-Diensten verwendet werden.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?