Nutzer sperren

Sie haben die Möglichkeit, den Zugriff eines Nutzers auf die Google-Dienste Ihrer Organisation vorübergehend zu blockieren, indem Sie sein Konto sperren. Eine Kontosperrung bedeutet:

  • E-Mails, Dokumente, Kalender oder andere Daten werden nicht gelöscht. Die Google+ Beiträge und Kommentare des Nutzers können jedoch gelöscht werden, wenn das Konto mindestens 30 Tage lang gesperrt bleibt.
  • Freigegebene Dokumente sind für Mitbearbeiter weiterhin zugänglich.
  • Neue E-Mails und Kalendereinladungen werden blockiert.

Hinweis: Wenn ein Konto statt von einem Administrator von Google gesperrt wurde, wird die E-Mail möglicherweise noch zugestellt. Das hängt vom Grund für die Sperrung ab.

Sie können gesperrte Nutzerkonten jederzeit wiederherstellen

Sie verwenden ein Teamkonto? Dann lesen Sie diesen Hilfeartikel.

Gesperrte Konten werden beim Jahrestarif und beim flexiblen Tarif weiterhin zu denselben Kosten abgerechnet wie aktive Konten. Um Gebühren für ein nicht benötigtes Nutzerkonto zu vermeiden, können Sie das Konto stattdessen löschen.

Hinweis

Was passiert mit dem Konto und den Daten eines gesperrten Nutzers?

  • G Suite-Zugriff: Der Nutzer kann auf keinen der G Suite-Dienste mehr zugreifen und somit z. B. keine Google Drive-Dateien öffnen und Gmail nicht verwenden.
  • Dateien und Kalender: Alle von diesem Nutzer erstellten Termine werden weiterhin in den Kalendern der eingeladenen Nutzer angezeigt. Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf seine G Suite-Daten (alle Dateitypen) und auf Daten aus Gmail und Google Kalender (mit Ausnahme freigegebener Kalender). Manche Daten lassen sich auf einen anderen Eigentümer übertragen.
  • Google Sites-Seiten: Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf von ihm erstellte Seiten. Als Administrator können Sie die Seiten entfernen.
  • Google Vault: Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf seine in Vault gespeicherten Daten, unabhängig von Aufbewahrungseinstellungen oder etwaigen Aufbewahrungsfristen.
  • Google Play: Der Nutzer hat keinen Zugriff mehr auf sein Google Play-Entwicklerkonto. Sie können manche Apps auf ein anderes Entwicklerkonto übertragen. Bei Apps, für die Aboprodukte angeboten werden, ist dies nicht möglich.
  • Google Notizen: Die Notizen des Nutzers sind für den Nutzer nicht verfügbar. Freigegebene Notizen sind weiterhin für Mitbearbeiter verfügbar.
  • Google+: Das Google+ Profil und die Kreise des Nutzers sind nicht verfügbar. Wenn er alleiniger Eigentümer einer Community, Sammlung oder Veranstaltung ist, bleibt die Community erhalten, aber alle Sammlungen und Veranstaltungen werden gelöscht. Weitere Informationen dazu, was mit einem gesperrten Google+ Profil oder einer gesperrten Google+ Seite geschieht, finden Sie unter Sperrung von Google+ Profilen und Seiten
  • Brand-Konto: Wenn Ihre Organisation ein Brand-Konto verwendet, hat der Nutzer keinen Zugriff mehr auf Inhalte, die einem einzelnen Nutzer gehören, z. B. Google+ Seiten, Einträge in Google My Business sowie YouTube-Kanäle. Gibt es andere Eigentümer, werden die Inhalte auf das G Suite-Konto eines dieser Nutzer übertragen.
  • Dienste, die nicht zu den Hauptdiensten zählen: Der Nutzer hat keinen Zugriff auf seine Inhalte in Diensten, die nicht zu den Hauptdiensten zählen, z. B. YouTube und Blogger.

Wenn Sie ein Nutzerkonto sperren, während der Nutzer im klassischen Hangouts chattet, darf er die Sitzung noch abschließen.

Einzelne Nutzer sperren

  1. Anmeldung in der Google Admin-Konsole.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Nutzer.
  3. Suchen Sie in der Liste Nutzer nach dem gewünschten Namen. Weitere Informationen erhalten Sie im Hilfeartikel Nutzerkonto finden.
  4. Bewegen Sie den Mauszeiger auf den gewünschten Nutzer und klicken Sie auf Mehr und dann Nutzer sperren.

     

     Diese Option finden Sie auch links oben auf der Kontoseite des Nutzers unter Mehr.
  5. Klicken Sie zum Bestätigen auf Sperren.

Mehrere Nutzer sperren

Wenn Sie mehrere Nutzer mithilfe einer CSV-Datei sperren möchten, folgen Sie der Anleitung unter Mehrere Nutzer gleichzeitig hinzufügen.

Geben Sie in der heruntergeladenen CSV-Vorlage in der Spalte Neuer Status [Nur Upload] als Merkmal Gesperrt ein.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?