Administratorhandbuch zur Barrierefreiheit

Diese Seite richtet sich in erster Linie an Administratoren von Google-Diensten wie der G Suite oder Cloud Identity. Weitere Informationen zu Ressourcen für die Barrierefreiheit in Organisationen finden Sie in diesem Artikel. Wenn Sie die G Suite mit einem Screenreader verwenden, lesen Sie bitte das G Suite-Nutzerhandbuch zur Barrierefreiheit.

Inhalt

 

Einführung


Übersicht

Dieses Handbuch liefert Informationen für technische Administratoren, CIOs, Compliance-Mitarbeiter und Experten für Barrierefreiheit derzeitiger und künftiger Kunden von Cloud Identity, G Suite, G Suite for Education und G Suite for Government. Es enthält Folgendes:

  • Zusammenfassung der Informationen zur Barrierefreiheit für Google-Dienste
  • Informationen zum aktuellen Stand der Barrierefreiheit für die einzelnen unterstützten Anwendungen der G Suite-Produktreihe
  • Best Practices für die Implementierung von Google-Diensten, um die Anforderungen der Nutzer hinsichtlich der Barrierefreiheit zu erfüllen

Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Anforderungen von Nutzern mit eingeschränktem Sehvermögen. Wenn Sie erfahren möchten, wie gehörlose und schwerhörige Nutzer von den Bedienungshilfen anderer Google-Produkte profitieren, besuchen Sie die Google-Website für Barrierefreiheit.

Wenn Sie die G Suite in Kombination mit einem Screenreader verwenden oder an einer Schulung zum Thema Barrierefreiheit teilnehmen, finden Sie im G Suite-Nutzerhandbuch zur Barrierefreiheit weitere Informationen zur Verwendung der unten genannten Produkte.


Verwendung des Handbuchs

In den ersten Abschnitten wird die Strategie von Google zur Barrierefreiheit erläutert. Außerdem werden Empfehlungen für Browser, Screenreader und die Einstellungen der Google Admin-Konsole gegeben, damit Nutzer mit Behinderungen die Dienste optimal verwenden können.

Zu jedem unterstützten Produkt in der G Suite, z. B. Gmail, Google Kalender und Google Docs, gibt es eine Liste mit Funktionen und Optionen, die wichtige Verbesserungen hinsichtlich der Barrierefreiheit enthält.

Je nach Verfügbarkeit finden Sie außerdem Informationen zu Tools und Produkten, die es auf Hilfstechnologien angewiesenen Nutzern ermöglichen, außerhalb der Weboberfläche mit Google-Produkten zu arbeiten.

Je nachdem, welche Produkte Sie in Ihrer Organisation verwenden möchten, können Sie das gesamte Handbuch lesen oder direkt zu den entsprechenden Abschnitten springen.

Nutzerressourcen wie Links zu produktspezifischen Hilfedokumentationen finden Sie im G Suite-Nutzerhandbuch zur Barrierefreiheit.


Support und Feedback

Das Supportteam für behinderte Menschen beantwortet Fragen zur Verwendung von Hilfstechnologien und Bedienungshilfen in Google-Produkten. Weitere Informationen finden Sie unter Supportteam für behinderte Menschen kontaktieren.

Wie Sie bei Fragen zur G Suite Unterstützung erhalten, ist davon abhängig, ob Sie derzeit G Suite-Kunde sind.

G Suite-Kunde

Kunden von G Suite Basic, G Suite Business, G Suite Enterprise, G Suite for Government oder G Suite for Education können in der Google Admin-Konsole ein Supportticket einreichen:

  1. Melden Sie sich in der Admin-Konsole an.
  2. Klicken Sie auf Support > Support kontaktieren.

Alternativ bieten wir Ihnen telefonischen G Suite-Support. Weitere Informationen finden Sie unter G Suite-Support.

Noch kein G Suite-Kunde

Rufen Sie die Seite der für Sie interessanten G Suite-Version auf und klicken Sie rechts oben auf Vertriebsteam kontaktieren bzw. auf "Contact us" (Kontakt):

 

Weitere Informationen zu Support und Feedback für Barrierefreiheit finden Sie auf unserer Kontaktseite


Haftungsausschluss für Produktkonfigurationen von Drittanbietern

In Teilen dieses Handbuchs wird beschrieben, wie Google-Produkte mit Screenreadern von Drittanbietern, darunter JAWS, NVDA und VoiceOver, sowie Browsern von Drittanbietern beispielsweise Internet Explorer und Firefox, funktionieren und welche Konfigurationen Google dafür empfiehlt.

Google übernimmt keine Verantwortung für Produkte von Drittanbietern und bietet keinen technischen Support für die Konfiguration solcher Produkte. Die aktuellen Konfigurations- und Supportinformationen finden Sie auf der Website zum jeweiligen Produkt. Wenn Sie Beratungsdienstleistungen in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich an einen unserer Partner.


Die Strategie von Google zur Barrierefreiheit

Das Ziel von Google ist es, sämtliche Informationen für alle Nutzer zugänglich zu machen. Das schließt auch Menschen mit Behinderung wie Sehstörung, Farbschwäche und Schwerhörigkeit ein. Dieses Ziel möchten wir so erreichen:

  • Barrierefreie Google-Produkte bieten
  • APIs und Dienste zur Barrierefreiheit für Google Android- und Chrome OS-Plattformen entwickeln
  • Offene Standards unterstützen, damit das gesamte Internet über alle verfügbaren Technologien zugänglich ist

Mit der G Suite können Nutzer zusammenarbeiten und miteinander interagieren. Wir investieren intensiv in die Entwicklung, um diese Zusammenarbeit möglichst barrierefrei zu gestalten.

Ein Leitsatz bei Google ist, sich auf den Nutzer zu konzentrieren. Aktive Partnerschaften mit Interessenvertretern und Menschen mit Behinderungen helfen uns, deren Anforderungen und Wünsche zu verstehen. Unser Team für Barrierefreiheit besteht aus Mitarbeitern mit unterschiedlichem Hintergrund. Sie fungieren als Berater hinsichtlich der Barrierefreiheit innerhalb von Google und entwickeln hierfür die Rahmenbedingungen, auf die die Produktteams aufbauen.

Wir möchten die Barrierefreiheit fortlaufend verbessern, damit alle Nutzer auf das Web zugreifen und seine Vorzüge genießen können. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Google-Website zur Barrierefreiheit.


Freiwillige Selbstauskunft zur Barrierefreiheit von Produkten

Unter folgenden Links finden Sie freiwillige Selbstauskünfte zur Barrierefreiheit (Voluntary Product Accessibility Template, VPAT) von Google-Produkten:


Allgemeine Empfehlungen


Browser und Screenreader

Wir empfehlen folgende Kombinationen aus Screenreader und Browser, um die Google-Dienste durch den Einsatz der Hilfstechnologien optimal zu nutzen:

Betriebssystem Screenreader Browser
Microsoft Windows NVDA oder JAWS Firefox
Mac VoiceOver Chrome
Chrome OS ChromeVox Chrome 


Hinweis: Das sind allgemeine Empfehlungen. Bei bestimmten Produkten finden Sie eventuell weitere Informationen in der zugehörigen Dokumentation. Dokumentationen zu den Produkten finden Sie im G Suite-Nutzerhandbuch zur Barrierefreiheit.


Einstellungen für die Google Admin-Konsole

Um die Bedürfnisse Ihrer Nutzer hinsichtlich der Barrierefreiheit zu erfüllen, sollten Sie folgende Optionen für Gmail und Chrome OS aktivieren.

Gmail-Einstellungen (nur G Suite)

Die folgenden Gmail-Optionen sind in der Admin-Konsole standardmäßig aktiviert. Die Einstellungen gelten domainweit. Sie betreffen daher alle Nutzer in Ihrer Domain.

POP- und IMAP-Zugriff: Mit dieser Funktion können Nutzer weiterhin in ihrem gewohnten E-Mail-Client auf ihre E-Mails zugreifen. Weitere Informationen finden Sie in den Hilfeartikeln IMAP-Einstellungen für Gmail auswählen und IMAP und POP für Nutzer aktivieren und deaktivieren.

Designs: Mit dieser Funktion können Nutzer Farben und Hintergrundmotive ihrer Gmail-Konten durch die Auswahl von Designs nach Belieben anpassen. Für Nutzer mit Seh- oder Lernschwäche ist das Design "Hoher Kontrast" geeignet. Das Design wirkt sich nicht auf Inhalt und Funktionalität von Gmail aus. Außerdem werden vom Administrator eingerichtete Einstellungen nicht verändert, beispielsweise benutzerdefinierte Logos. Weitere Informationen zu Gmail-Designs

G Suite Sync for Microsoft Outlook ist ein Plug-in, mit dem Sie Microsoft Outlook® als Client für die G Suite (E-Mails, Kalender und Kontakte) verwenden können. Alle E-Mails, Kalendertermine (einschließlich wiederkehrender Besprechungen) und Kontakte werden zwischen der G Suite und Microsoft Outlook synchronisiert. Unter diesem Link erfahren Sie mehr über G Suite Sync for Microsoft Outlook. Anschließend können Sie das Plug-in herunterladen.

  • Hinweis: G Suite Sync for Microsoft Outlook wird auf dem Mac nicht unterstützt. Die Messaging API (MAPI), die für die Kommunikation zwischen G Suite Sync und Outlook erforderlich ist, wird von Microsoft Outlook für Mac nicht unterstützt. Aufgrund dieser Einschränkung von Outlook ist eine Mac-kompatible Version von G Suite Sync nicht möglich.

Chrome OS-Einstellungen

Bei Chrome OS können Sie die Optionen für Bedienungshilfen für einen bestimmten Nutzerkreis aktivieren, indem Sie eine Organisationseinheit für diese Nutzer erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen von Organisationseinheiten und zum Aktivieren und Deaktivieren von Diensten für bestimmte Nutzer

ChromeVox: ChromeVox ist der integrierte Screenreader für Chrome OS und auf allen Chromebooks und Chromeboxes bereits vorinstalliert. Nutzer können ChromeVox ganz einfach mit der Tastenkombination Strg + Alt + Z aktivieren.

Erweiterungen für Bedienungshilfen zulassen: Die Nutzer können standardmäßig jede beliebige Erweiterung oder Anwendung installieren. Als Administrator haben Sie die Möglichkeit, alle oder nur bestimmte Erweiterungen und Anwendungen zuzulassen oder zu blockieren. Wenn Sie bestimmte Erweiterungen zulassen oder blockieren, achten Sie darauf, dass Nutzer Erweiterungen für Bedienungshilfen herunterladen und verwenden können. Weitere Informationen zur Verwaltung von Apps und Erweiterungen

Erweiterungen vorinstallieren: Sie können bestimmte Erweiterungen oder Anwendungen auf Administrationsebene vorinstallieren. Weitere Informationen zum Vorinstallieren von Apps und Erweiterungen


G Suite-Dienste und Barrierefreiheit


Gmail

Gmail unterstützt die Verwendung von Screenreadern und bietet zusätzliche Funktionen für Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen, einschließlich der Möglichkeit, vorhandene E-Mail-Clients zu verwenden. Nutzer, die Desktopclients bevorzugen, können ihre E-Mails mit einem Desktopprogramm wie Microsoft Outlook synchronisieren. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Gmail.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader in der Standardansicht und in der einfachen HTML-Ansicht. Diese Screenreader werden vollständig unterstützt: NVDA oder JAWS unter Windows, VoiceOver auf dem Mac und ChromeVox auf Chrome OS-Geräten.
  • Unterstützt Microsoft Outlook als E-Mail-Client mithilfe von G Suite Sync for Microsoft Outlook. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für die Google Admin-Konsole.
  • Unterstützt POP und IMAP bei bestehenden E-Mail-Clients.
  • Unterstützt Tastenkombinationen für Gmail und Google Kontakte.
  • Design "Hoher Kontrast" für die Gmail-Oberfläche.
  • Option für die Anzeige von Schaltflächen als Text anstelle von Symbolen.
  • Bedienungshilfen in der Standardansicht: ARIA-Markierungen und -Überschriften, Ankündigungen für Zusammenfassungen von Konversationen, Links zum Überspringen, Tastenkombinationen und weitere Funktionen.
  • Hauptfunktionen per Tastatur zugänglich.

Google App Maker

Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können mit App Maker Anwendungen entwickeln.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützung von ChromeVox, JAWS und anderen Screenreadern
  • Tastenkombinationen
  • ARIA-Tipps für wichtige Bildschirmelemente.

App Maker bietet auch Tools für Entwickler, die Bedienungshilfen in ihre Apps integrieren möchten.

Weitere Informationen zu den Bedienungshilfen in App Maker

Google Kalender

Mit Google Kalender können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen die Inhalte ihres Google-Kalenders im Web mit ihrem Screenreader abrufen und bearbeiten. Nutzer, die Desktopclients bevorzugen, können ihre E-Mails mit einem Desktopprogramm wie Microsoft Outlook synchronisieren.

Funktionen und Optionen

  • Die Hauptfunktionen sind in allen Browsern per Tastatur zugänglich.
  • Die Terminübersicht ist uneingeschränkt über einen Screenreader zugänglich.
  • Unterstützt die Lupenfunktion.
  • ARIA-Tags und Element-Labels.
  • Unterstützt Microsoft Outlook als Kalender-Client mithilfe von G Suite Sync for Microsoft Outlook. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen für die Google Admin-Konsole.

Google Cloud Search

Mit Google Cloud Search können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen in den G Suite-Diensten nach Inhalten suchen. Außerdem erhalten sie hilfreiche Informationen und Empfehlungen.

Funktionen und Optionen

  • Screenreader-Unterstützung
  • Per Tastatur zugänglich

Google Drive im Web

Mit Google Drive im Web können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen Dateien erstellen, speichern, bearbeiten, herunterladen und hochladen. In Ordnern lassen sich Dateien organisieren, speichern (um von jedem Gerät darauf zuzugreifen) und für Familienmitglieder, Freunde, Mitschüler, Kommilitonen oder Arbeitskollegen freigeben. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Drive.

Funktionen und Optionen

  • Screenreader-Unterstützung
  • Per Tastatur zugänglich
  • Unterstützt Zoom und Modus mit hohem Kontrast.
  • Sie können Google Drive mit dem Computer synchronisieren und so Ihre vertrauten Bearbeitungstools nutzen. Weitere Informationen dazu finden Sie im nächsten Abschnitt.
  • Unterstützt die Integration von Drittanbieter-Apps.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Drive-Anwendungen zur Synchronisierung

Es gibt zwei Anwendungen für Google Drive, die Nutzer lokal installieren können, um Dateien mit Google Drive im Web zu synchronisieren, sodass sie überall und jederzeit auf jedem Gerät verfügbar sind.

  • Backup and Sync: Dateien in Meine Ablage und weitere ausgewählte Ordner sind auf den Computern der Nutzer gespeichert und werden mit der Cloud synchronisiert.
  • Drive File Stream: Dateien in Meine Ablage und geteilte Ablagen werden in der Cloud gespeichert und bei Bedarf an die Computer der Nutzer gestreamt.

Funktionen und Optionen für beide Anwendungen

  • Screenreader-Unterstützung
  • Per Tastatur zugänglich
  • Nutzung vertrauter Bearbeitungstools
  • Dateien in Ordnern organisieren

Google Docs

Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können Google Docs mit einem Screenreader verwenden, um Dokumente aufzurufen und sie allein oder gemeinsam mit anderen Nutzern zu bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Docs.

Funktionen und Optionen

  • Screenreader-Unterstützung zum Aufrufen, Lesen, Bearbeiten und Zusammenarbeiten.
  • Navigations- und Bearbeitungsfunktionen sind per Tastatur zugänglich.
  • Aktualisierbare Braillezeilen werden unterstützt.
  • Alternative Texte auf Bildern werden unterstützt.
  • Benachrichtigungen und Informationen über Mitbearbeiter werden beim Verwenden eines Screenreaders vorgelesen.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Tabellen

Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können Google Tabellen mit einem Screenreader verwenden, um Tabellen aufzurufen und sie allein oder gemeinsam mit anderen Nutzern zu bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Tabellen.

Funktionen und Optionen

  • Wenn die Screenreader-Unterstützung aktiviert ist, ist in der Menüleiste das Menü "Bedienungshilfen" verfügbar, das Verknüpfungen zum Vorlesen und zur Navigation enthält.
  • Screenreader zum Vorlesen und Bearbeiten, einschließlich Kommentaren und des Hervorhebens von Zellen, werden unterstützt.
  • Funktionen und Navigation sind per Tastatur zugänglich.
  • Unterstützt die Lupenfunktion.
  • Unterstützt alternative Texte auf Diagrammen und Bildern.
  • Benachrichtigungen und Informationen über Mitbearbeiter werden vorgelesen.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Präsentationen

Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können Google Präsentationen mit einem Screenreader verwenden, um Präsentationen aufzurufen und sie allein oder gemeinsam mit anderen Nutzern zu bearbeiten. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Präsentationen.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader und aktualisierbare Braillezeilen.
  • Alternative Texte auf Bildern werden unterstützt.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Formulare

Mit Google Formulare können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen Formulare erstellen, senden und beantworten. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Formulare.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Zeichnungen

Mit Google Zeichnungen können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen Zeichnungen erstellen und freigeben.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader und aktualisierbare Braillezeilen.
  • Alternative Texte auf Bildern werden unterstützt.
  • Unterstützt Tastenkombinationen. Um eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen, drücken Sie Strg + / (Windows, Chrome OS) oder Befehlstaste + / (Mac).

Google Sites

Mit Google Sites können Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen Websites erstellen und freigeben. Weitere Informationen finden Sie im VPAT für Google Sites.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt ChromeVox, JAWS und andere Screenreader.
  • Viele Funktionen sind per Tastatur zugänglich.

Google Groups

Google Groups hat zwei primäre Funktionen, die für Nutzer assistiver Technologien hilfreich sind: Tastenkombinationen, die die Ergonomie von Arbeitsabläufen optimieren, und ARIA-Tipps für die wichtigsten Bildschirmelemente.

Funktionen und Optionen

  • Tastenkombinationen: Drücken Sie die Taste mit dem Fragezeichen (?), um in Google Groups eine Liste der Tastenkombinationen zu öffnen.
  • ARIA-Tipps für wichtige Bildschirmelemente.

Google Voice

Blinde und Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können Google Voice für Anrufe, SMS und für die Mailbox verwenden.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader.
  • Per Tastatur zugänglich.

Classroom

Classroom ist verfügbar für alle Nutzer von G Suite for Education, dem kostenlosen Paket mit Produktivitätstools wie Gmail, Google Docs und Google Drive. Classroom unterstützt Kursleiter und -teilnehmer bei der Organisation ihrer Aufgaben und bei der Kommunikation. Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen können einen Screenreader verwenden, um in Classroom zu navigieren sowie Kurse und Aufgaben zu verwalten. Weitere Informationen zur Steuerung des Nutzerzugriffs auf Classroom

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt Screenreader.
  • Per Tastatur zugänglich.

Chrome

Google Chrome unterstützt assistive Technologien, darunter einige Screenreader und Lupen. Damit stehen Nutzern mit eingeschränktem Sehvermögen mehrere Tools zur Verfügung, einschließlich Vollbildzoom und kontrastreicher Farben. Außerdem bieten Chrome-Erweiterungen zusätzliche Funktionen, die Sie in Google Chrome hinzufügen können, um den Browser mit den von Ihnen benötigten Funktionen anzupassen. Es stehen viele Erweiterungen zur Verfügung, die die Barrierefreiheit verbessern oder den Entwicklern dabei helfen, barrierefreie Webanwendungen zu entwickeln.

Funktionen und Optionen

  • Per Tastatur zugänglich.
  • Screenreader-Unterstützung der aktuellen Versionen von JAWS, NVDA (Windows), System Access to Go (Windows), VoiceOver (Mac OS X).
  • Vollbildzoom.
  • Schriftart und -größe anpassen.
  • Unterstützung von hohem Kontrast und angepasster Farbauswahl.
  • Erweiterung für den Chrome-Browser für Designs mit hohen Kontrasten.
  • Bedienungshilfen-Erweiterungen, einschließlich ChromeVox (Screenreader) und ChromeVis (Text vergrößern und Textfarbe ändern).

Chromebooks

Auf Chromebooks sind verschiedene Bedienungshilfen integriert. Dazu gehören unter anderem ChromeVox-Screenreader, Tastatursteuerung, hoher Kontrast, Vergrößerung.

Funktionen und Optionen

Hier finden Sie eine Liste der Bedienungshilfen und der entsprechenden Optionen. Unter anderem sind folgende Funktionen verfügbar:

  • ChromeVox-Screenreader
  • Modus mit hohem Kontrast
  • Bildschirmvergrößerung
  • Bildschirmtastatur
  • Kompatibilität mit Braillegeräten

Hangouts Chat

Blinde und sehbehinderte Nutzer können in Hangouts Chat mit einem Screenreader und Tastenkombinationen an privaten Unterhaltungen oder Gruppengesprächen teilnehmen.

Funktionen und Optionen

  • Screenreader-Unterstützung
  • Tastenkombinationen

Hangouts Meet

Blinde und sehbehinderte Nutzer können Hangouts Meet auf einem Computer nutzen, um an Besprechungen und Videokonferenzen teilzunehmen. Weitere Informationen zu Bedienungshilfen finden Sie in der Meet-Hilfe.

Funktionen und Optionen

  • Screenreader-Unterstützung
  • Zoom und Modus mit hohem Kontrast
  • Tastenkombinationen

Klassisches Hangouts

Blinde und sehbehinderte Nutzer können im klassischen Hangouts über Tastenkombinationen und Screenreader an Videoanrufen und Chatunterhaltungen teilnehmen.

Funktionen und Optionen

  • Unterstützt die meisten Screenreader
  • Unterstützt Tastenkombinationen für Videoanrufe und Chats
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?