E-Mail-Route für die erweiterte Gmail-Zustellung hinzufügen

Gmail-Nachrichten sind im Allgemeinen für die direkte Zustellung eingerichtet. Bei direkter Zustellung werden alle E-Mail-Nachrichten für Nutzer einer Domain an den jeweiligen Gmail-Posteingang gesendet. In der grundlegenden Konfigurationsanleitung für Ihre Domain wird beschrieben, wie Sie die direkte Zustellung einrichten.

Unter Umständen müssen Sie jedoch noch andere Zustellungsoptionen einrichten. So können Sie beispielsweise E-Mails für Microsoft Exchange-Nutzer weiterleiten. Dazu fügen Sie für jeden lokalen Server eine Route hinzu und erstellen dann die entsprechenden Routingeinstellungen. Darin wird festgelegt, für welche Domains oder Nutzer diese Routen verwendet werden.

Diese Einstellungen lassen sich individuell für einzelne Organisationseinheiten konfigurieren.

Weitere Informationen zum E-Mail-Routing

E-Mail-Route für eine Domain hinzufügen

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie auf der Startseite der Admin-Konsole auf Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmailund dannErweiterte Einstellungen.

    Tipp: Scrollen Sie auf der Seite „Gmail” nach unten, um „Erweiterte Einstellungen” zu sehen.

    Hinweis: Diese Einstellung finden Sie eventuell auch unter Apps und dann G Suite und dann Gmail und dann Hosts.

  3. Klicken Sie auf Hosts.
  4. Klicken Sie auf Route hinzufügen.
  5. Geben Sie einen aussagekräftigen Namen für die Route ein.
  6. Geben Sie die E-Mail-Server für die Route an.
  7. Wenn Sie Einzelner Host auswählen, geben Sie den Hostnamen (empfohlen) oder die IP-Adresse für die Route an. Geben Sie die Portnummer ein: 25, 587 oder eine Zahl zwischen 1024 und 65535. Für einen einzelnen Host ist Port 465 nicht zulässig und wird nicht unterstützt.
  8. Wenn Sie Mehrere Hosts auswählen, können Sie mehrere primäre und sekundäre Hosts angeben und so Lasten ausgleichen und Ausfälle einzelner Hosts überbrücken.

    Wenn Sie weitere Hosts hinzufügen möchten, klicken Sie auf Hinzufügen und geben Sie dann den Hostnamen, die Portnummer und den Lastprozentsatz ein. Die Summe der Lastprozentsätze muss in jeder Kategorie – also in der primären und der sekundären – 100 % ergeben. Wenn Sie zwei primäre Hosts haben, können Sie beispielsweise für beide 50 eingeben.

  9. Wählen Sie alle Optionen aus, die Sie für die Route aktivieren möchten. Die empfohlenen Optionen sind für neue Routen standardmäßig aktiviert:
    • MX-Lookup-Vorgang auf Host ausführen: E-Mails werden an MX-Hosts gesendet, die dem angegebenen Hostnamen zugeordnet sind.

    • E-Mail muss über eine sichere Verbindung (TLS) übertragen werden (empfohlen): Nachrichten werden bei der Übertragung zwischen den sendenden und empfangenden Mailservern mithilfe von Transport Layer Security (TLS) verschlüsselt.

    • Von Zertifizierungsstelle signiertes Zertifikat erforderlich (empfohlen): Der Client-SMTP-Server muss ein von einer Zertifizierungsstelle signiertes Zertifikat übergeben, das von Google als vertrauenswürdig eingestuft wird.

    • Hostname des Zertifikats validieren (empfohlen): Es wird verifiziert, ob der empfangende Hostname mit dem vom SMTP-Server bereitgestellten Zertifikat übereinstimmt.

  10. Klicken Sie auf TLS-Verbindung testen , um die Verbindung zum empfangenden Mailserver zu verifizieren.

  11. Klicken Sie unten auf Speichern.

Es kann bis zu 24 Stunden dauern, bis die Änderungen im System wirksam werden. Im Audit-Log für die Admin-Konsole behalten Sie die Änderungen im Blick.

Fehlermeldung "Zertifikat konnte nicht validiert werden"

Wenn Sie auf TLS-Verbindung testen klicken, wird möglicherweise die Fehlermeldung "Zertifikat konnte nicht validiert werden…" angezeigt. In diesem Fall können Sie die neue E-Mail-Weiterleitung speichern. Die von Ihrer Organisation gesendeten Nachrichten werden aber zurückgewiesen. 

Probieren Sie eine oder mehrere der folgenden Lösungen aus, um den Fehler zu beheben:

  • Wenn Ihr Mailserver mehr als einen Hostnamen hat, müssen Sie den Hostnamen verwenden, der im Zertifikat des Servers angegeben ist.

  • Wenn Sie auf der Route Zugriff auf den Mailserver haben, installieren Sie ein neues Zertifikat von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle. Überprüfen Sie, ob das neue Zertifikat den richtigen Hostnamen hat.

  • Wenn Sie einen E-Mail-Relay-Dienst eines Drittanbieters verwenden, wenden Sie sich wegen dieses Fehlers an den Dienstanbieter.

  • Deaktivieren Sie eine oder mehrere der folgenden Optionen:
    • E-Mails müssen über eine sichere Verbindung (TLS) übertragen werden
    • Von Zertifizierungsstelle signiertes Zertifikat erforderlich
    • Hostname des Zertifikats überprüfen

      Wichtig: Wir empfehlen, diese Optionen nach Möglichkeit aktiviert zu lassen, damit die Verbindung überprüft werden kann.



Google, Google Workspace sowie zugehörige Marken und Logos sind Marken von Google LLC. Alle anderen Unternehmens- und Produktnamen sind Marken der Unternehmen, mit denen sie verbunden sind.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73010
false