Einstellungen des Spamfilters individuell anpassen

Wenn Sie die kostenlose alte Version der G Suite haben und diese Funktion nutzen möchten, müssen Sie ein Upgrade auf G Suite Basic durchführen

An Ihre Domain gesendete E-Mails werden von den Google-Spamfiltern überprüft. Standardmäßig verschieben diese als Spam erkannte Nachrichten automatisch in den Gmail-Spamordner des jeweiligen Nutzers. Die Spam- und Filtereinstellungen gelten für alle Nutzer in einer Organisationseinheit. Für Nutzer in untergeordneten Organisationen werden die Einstellungen übernommen, die Sie für die jeweils übergeordnete Organisation festgelegt haben.

Sie können den Spamfilter einer Organisationseinheit weiter anpassen, um

  • Massen-E-Mails strikter herauszufiltern,
  • E-Mails, die aus Ihrer Domain gesendet wurden, am Spamfilter vorbeizuleiten und
  • Listen zugelassener Absender zu verwenden.

Eine Liste zugelassener Absender erstellen und verwenden

Sie können eine Liste zugelassener Absender erstellen (basierend auf E-Mail-Adressen oder einer gesamten Domain), um Spamfilter zu umgehen. Diese Einstellung gilt nur für eingehende Nachrichten. Darüber hinaus sollten Sie Folgendes beachten:

  • Eine Liste zugelassener Absender kann für mehrere Einstellungen verwendet werden. Dieselbe Liste lässt sich beispielsweise in der Einstellung "Spam" und in der Einstellung "Zustellung einschränken" angeben, um das Verhalten beider Einstellungen zu ändern.
  • Die E-Mail-Adressen oder Domainnamen aus einer solchen Liste werden in Gmail mit dem Abschnitt Von des Nachrichtenheaders, nicht mit dem Abschnitt "Return-Path" abgeglichen. Deshalb muss unter From eine Adresse oder eine Domain daraus angegeben sein.

  • Stimmen Sie den Domainnamen und die Namen der Subdomains aufeinander ab, z. B. abc.com und xyz.abc.com, und fügen Sie sie der Liste zugelassener Absender hinzu.

  • In manchen Fällen werden Nachrichten mit deutlichen Spammerkmalen, die von zugelassenen Absendern stammen, dennoch als Spam eingestuft und an den Spamordner des Empfängers gesendet.

  • Falls eine Nachricht eines zugelassenen Absenders einen Virus enthält oder Teil eines E-Mail-Angriffs ist, verhindern die Google-Virenfilter, dass die Nachricht Ihren Nutzern zugestellt wird.

  • Nachrichten von zugelassenen Absendern werden weiterhin blockiert, wenn sie gegen deren eigene DMARC-Richtlinien (Domain-based Message Authentication, Reporting, and Conformance) verstoßen.

Spamfilter anpassen 

So umgehen Sie die Spamfilter für Nachrichten von Adressen oder Domains aus einer Liste zugelassener Absender:

  1. Anmeldung in Ihrer Google Admin-Konsole

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Gehen Sie auf der Startseite der Admin-Konsole zu Apps und dann G Suite und dann Gmail und dann Erweiterte Einstellungen.

    Tipp: Scrollen Sie auf der Seite "Gmail" nach unten, um "Erweiterte Einstellungen" zu sehen.

  3. Optional: Wählen Sie links eine Organisation aus.
  4. Scrollen Sie zum Bereich Spam, bewegen Sie den Mauszeiger auf die Einstellung Spam und klicken Sie auf Konfigurieren. Wenn die Einstellung bereits konfiguriert wurde, bewegen Sie den Mauszeiger darauf und klicken Sie auf Bearbeiten oder auf Weitere hinzufügen.
  5. Geben Sie für jede neue Einstellung einen eindeutigen Namen ein.
  6. Wenn aggressiver nach Spam gefiltert werden soll, klicken Sie auf das Kästchen neben Spam strenger filtern. Ist diese Option ausgewählt, werden wahrscheinlich mehr Nachrichten als Spam markiert und an die Spamordner Ihrer Nutzer gesendet.
  7. Wenn die Spamfilter für Nachrichten umgangen werden sollen, die von Nutzern aus derselben Organisation stammen, klicken Sie auf das Kästchen neben Spamfilter für Nachrichten von internen Absendern umgehen

    Authentifizierte Nachrichten von Subdomains, einschließlich der nicht von Google gehosteten, werden wie interne Nachrichten behandelt.
  8. Klicken Sie auf das Kästchen neben Spamfilter für Nachrichten umgehen, die von Adressen oder Domains aus diesen Listen zugelassener Absender stammen und wählen Sie mindestens eine Adressenliste aus, die verwendet werden soll:
    1. Klicken Sie auf Aktuelle verwenden oder neue erstellen.
    2. Geben Sie einen Namen für die neue Liste ein und klicken Sie auf Erstellen.
      Tipp: Wenn Sie eine bereits vorhandene Liste als Liste zugelassener Absender hinzufügen möchten, klicken Sie auf ihren Namen.
    3. Bewegen Sie den Mauszeiger auf den Listennamen und klicken Sie auf Bearbeiten.
    4. Klicken Sie auf Hinzufügen Hinzufügen.
    5. Geben Sie E-Mail-Adressen und Domainnamen ein und trennen Sie die Einträge durch Leerzeichen oder Kommas.

      Hinweis: Wenn diese Einstellung bei zugelassenen Absendern ohne Authentifizierung umgangen werden soll, entfernen Sie das Häkchen aus dem Kästchen neben "Authentifizierung des Absenders erfordern (empfohlen)". Verwenden Sie diese Option mit Vorsicht, da sie potenziell zu Spoofing führen kann. Weitere Informationen zur Absenderauthentifizierung
    6. Klicken Sie auf "Speichern".
    Weitere Informationen dazu, wie Sie z. B. nach Listeneinträgen suchen, sich alle Einträge anzeigen lassen oder Adressen mit Listen abgleichen, finden Sie unter diesem Link.
  9. Wenn Sie herausgefilterte Nachrichten zur Überprüfung in die Administratorquarantäne verschieben möchten, klicken Sie auf das Kästchen neben Spam unter Administratorquarantäne stellen.
    • Ist diese Option ausgewählt, werden Spamnachrichten niemals an den Spamordner der Nutzer weitergeleitet.
    • Auch an das Message Center werden Spamnachrichten dann nicht weitergeleitet.
    • Aus der Quarantäne freigegebene Nachrichten werden als Spam markiert. Anschließend werden sie noch einmal gemäß der Gmail-Filter überprüft, sobald sie das Postfach des Endnutzers erreicht haben.
  10. Klicken Sie auf Speichern.
  11. Klicken Sie unten auf der Seite mit den erweiterten Einstellungen für Gmail auf Speichern.

Änderungen an Einstellungen werden spätestens nach einer Stunde wirksam. Bisherige Änderungen können Sie über das Audit-Log für die Admin-Konsole nachvollziehen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?