Was ist eine Domain?

Um Ihre Organisation für ein Google Cloud-Produkt anzumelden, benötigen Sie einen Internet-Domainnamen. Dabei handelt es sich um den eindeutigen Namen, der in E-Mail-Adressen nach dem @-Zeichen und in URLs nach www. angezeigt wird. Gewöhnlich besteht er aus dem Namen der Organisation und einer der Standarderweiterungen für das Internet wie musterunternehmen.de oder bildungseinrichtung.edu. Sie können eine Domain verwenden, die Sie bereits besitzen. Oder Sie können eine Domain erwerben, wenn Sie sich für Google-Dienste anmelden.

Nutzen Ihrer Domains mit Google Cloud-Diensten:

Auswahl Ihrer primären Domain bei der Registrierung

Wenn Sie sich für ein Google Cloud-Produkt anmelden, geben Sie den Namen der primären Domain an, die Sie mit Ihren Diensten nutzen möchten. Sie können entweder eine Domain verwenden, die Sie bereits besitzen, oder bei der Registrierung eine neue Domain kaufen. Wählen Sie diese Domain mit Bedacht, da sie zum Haupterkennungsmerkmal für Ihre Google-Dienste wird und später nicht mehr geändert werden kann.

Festlegen einer benutzerdefinierten Webadresse für Ihre primäre Domain

Legen Sie für den Zugriff auf Google-Dienste oder geschäftliche Websites einprägsame Webadressen fest, zum Beispiel mail.ihremusterdomain.de, www.ihremusterdomain.de oder einfach ihremusterdomain.de.

Hinzufügen anderer Domains, die Sie besitzen

Falls Ihre Organisation mehrere Internetdomains besitzt, können Sie diese ohne Aufpreis zu Ihrem Google-Konto hinzufügen. So können Nutzer über all Ihre Domains auf Google-Dienste zugreifen. Beispielsweise könnte ein Einzelhandelsunternehmen mehrere Domains für unterschiedliche Produktgruppen besitzen oder eine Universität könnte für jeden Campus eine eigene Domain verwenden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?