GSMMO-Einrichtungsanleitung für Administratoren

Diese Seite richtet sich an Administratoren, die G Suite Migration für Microsoft® Outlook (GSMMO) für ihre Nutzer bereitstellen möchten. Informationen zur Installation von GSMMO und zu den ersten Schritten mit diesem Dienst finden Sie auf der Seite G Suite Migration for Microsoft Outlook.

Überblick

Mit GSMMO können einzelne Nutzer ihre eigenen Kalender, Kontakte und E-Mails selbst aus Microsoft Exchange oder einer lokalen PST-Datei in ein G Suite-Konto migrieren. Administratoren haben Zugriff auf eine Befehlszeilenversion dieses Dienstes, was ihnen die Datenmigration im Nutzerauftrag ermöglicht.

Hinweis: Es werden jeweils nur persönliche Kontakte migriert. Wenn eine globale Adressenliste einschließlich freigegebener Kontakte für Nutzer verfügbar sein soll, muss ein Administrator sie mit einem Tool migrieren, z. B. mit Google Cloud Directory Sync.

Windows-Systemanforderungen für Client-Computer

Alle Nutzercomputer, auf denen das Migrationsdienstprogramm ausgeführt wird, müssen die folgende Mindestkonfiguration erfüllen:

  • Microsoft Windows®:
    Windows Vista (32-Bit) SP1 
    Windows Vista (64-Bit) SP1 
    Windows 7 und 8 (32- und 64-Bit)
    Windows 10 (32- und 64-Bit)

Unabhängig von der verwendeten Windows-Version empfehlen wir die Installation der aktuellen Patches für Ihre Version.

  • Microsoft Outlook 2003 SP3 
    Microsoft Outlook 2007 SP2 (oder SP1 mit Hotfix
    Microsoft Outlook 2010 (32- und 64-Bit)
    Microsoft Outlook 2013 (32- und 64-Bit)
    Microsoft Outlook 2016 (32- und 64-Bit)
Nutzer in der G Suite bereitstellen

Bevor Nutzer Daten migrieren können, müssen Sie für sie in der G Suite Konten bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Nutzer einzeln hinzufügen. Jeder Nutzer, einschließlich der G Suite-Administratoren, muss sich mindestens einmal in seinem G Suite-Konto anmelden und die Nutzungsbedingungen von Google akzeptieren.

Zusätzlich zur Bereitstellung von Nutzerkonten in der G Suite haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Aliasse für Nutzer erstellen, die den Aliassen der Nutzer auf Ihrem Exchange-Server entsprechen
  • Gruppen erstellen, die den Mailing-Listen auf Ihrem Exchange Server entsprechen.
  • Domain-Aliasse hinzufügen
Optional: Freigegebene Kontakte migrieren

Bevor Nutzer Daten migrieren, können Sie Ihre freigegebenen Kontakte in die G Suite migrieren. So haben die Nutzer sofort Zugriff auf die gesamte Adressenliste.

Informationen zum Migrieren von Kontakten finden Sie hier:

G Suite Migration for Microsoft Outlook installieren

Nachdem Sie die G Suite konfiguriert, die Windows-Systemvoraussetzungen auf allen Client-Computern geprüft, Nutzer in der G Suite bereitgestellt und Ihre freigegebenen Kontakte migriert haben, müssen Sie G Suite Migration for Microsoft Outlook jeweils auf dem Computer Ihrer Nutzer installieren.

Für die Installation stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Stellen Sie eine MSI-Datei für Ihre Nutzer bereit und lassen Sie die Nutzer die Option Angekündigte Programme ausführen in der Windows-Systemsteuerung verwenden. Laden Sie die MSI-Datei unten herunter. Achten Sie dabei darauf, die richtige Version entsprechend der Outlook-Version Ihrer Nutzer auszuwählen. Informationen zur Implementierung der MSI-Datei finden Sie in Ihrer Windows-Dokumentation.

    Laden Sie die Datei "GoogleAppsClientMigration.msi" herunter:
  • Ihre Nutzer laden sich GSMMO herunter und nehmen die Installation selbst vor.

So führen Sie das Installationsprogramm aus:

Doppelklicken Sie auf OutlookMigrationSetup.exe und klicken Sie dann auf Ausführen.

Das Dienstprogramm wird im folgenden Verzeichnis installiert:
C:\Program Files\Google\Google Apps Migration\ClientMigration.exe.

Migrationen ausführen

Führen Sie das Dienstprogramm bitte nur einmal pro Nutzer und Computer aus.

Ausführliche Informationen über die Verwendung des Dienstprogramms für Migrationen finden Sie auf der Seite G Suite Migration for Microsoft Outlook.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?