Übersicht zu Google Apps-Abrechnungsoptionen

Google Apps for Business ist in über 230 Ländern verfügbar. Weitere Informationen zu den verfügbaren Währungen und Zahlungsmitteln für Ihr Land finden Sie unter Verfügbare Zahlungsmittel.

Bei der Einrichtung der Abrechnung für Google Apps können Sie zwei Abrechnungstarife wählen:

  • Flexibler Tarif – Sie können jederzeit flexibel Nutzerkonten hinzufügen und löschen. Sie zahlen nur für den Dienst, den Sie während des Monats nutzen. Die Rechnungsstellung erfolgt monatlich.

  • Jahrestarif: Sie abonnieren Google Apps für ein ganzes Jahr und profitieren von einem reduzierten Preis. Sie können jederzeit weitere Nutzer hinzufügen. Der Anteil der Jahresgebühr wird monatlich in Rechnung gestellt.
Vergleich der Tarifoptionen
Tarif Flexibler Tarif Jahrestarif
Vertrag Ohne 1 Jahr
Preis
(Monatliche Abrechnung)
USD 5 $ pro Nutzer und Monat 50 $ pro Nutzer und Jahr
EUR 4 € pro Nutzer und Monat 40 € pro Nutzer und Jahr
GBP 3,30 £ pro Nutzer und Monat 33 £ pro Nutzer und Jahr
INR 150 Rs pro Nutzer und Monat 1.500 Rs pro Nutzer und Monat
JPY 600 ¥ pro Nutzer und Monat 6000 ¥ pro Nutzer und Jahr
Auswahl des richtigen Tarifs:

Der optimale Tarif richtet sich nach Ihren Anforderungen. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung die Unterschiede zwischen dem flexiblen Tarif und dem Jahrestarif:

  • Vertragslaufzeit: Beim Jahrestarif schließen Sie einen Vertrag über ein Jahr ab, beim flexiblen Tarif gibt es keinen Vertrag.
  • Preis: Der Jahrestarif beträgt 50 US-Dollar pro Nutzerkonto und Jahr (in monatlichen Raten abgerechnet). Beim flexiblen Tarif betragen die Kosten 5 US-Dollar pro Nutzerkonto und Monat, in der Summe 60 US-Dollar pro Nutzerkonto und Jahr.

Die Erfahrung zeigt, dass die Vertragslaufzeit für Unternehmen mit schwankenden Mitarbeiterzahlen wichtig ist. Beispielsweise kann sich die Mitarbeiteranzahl in Tourismusunternehmen in den Sommermonaten verdoppeln. Der flexible Tarif ermöglicht es solchen Unternehmen, ihren Saisonarbeitern Google Apps bereitzustellen und nur für die Leistungen zu bezahlen, die auch wirklich genutzt werden. Die Nutzerkonten können gelöscht werden, wenn die Mitarbeiter am Ende des Sommers ausscheiden.