Benachrichtigung

Duet AI heißt jetzt Gemini für Google Workspace. Weitere Informationen

E-Mail-Adresse eines Nutzers delegieren

Verwenden Sie die E-Mail-Delegierung, um einer oder mehreren Personen (Bevollmächtigten) Zugriff auf ein einzelnes Konto zu gewähren. Eine Führungskraft könnte beispielsweise ihre Assistenten zum Lesen und Senden von E-Mails bevollmächtigen.

Ein bevollmächtigtes Konto hat die meisten Vorteile von Gmail, darunter:

  • E-Mails mit Filtern (Regeln) automatisch sortieren
  • E-Mails archivieren, um Korrespondenz aufzubewahren
  • Status von E-Mails mit Labels verfolgen

Bevollmächtigte können Nachrichten für das bevollmächtigte Konto lesen, senden und löschen. Sie können jedoch nicht mit Personen aus dem bevollmächtigten Konto chatten oder das Passwort ändern. 

Hinweis: In Gmail sind bevollmächtigte Konten und gemeinsame Posteingänge dasselbe. 

Wann sollte ich die E-Mail-Delegierung verwenden?

In Ihrer Organisation müssen möglicherweise mehrere Personen Nachrichten, die an eine bestimmte E-Mail-Adresse gesendet werden, lesen und beantworten können. Beispielsweise kann es erforderlich sein, dass alle Mitglieder in Ihrem Vertriebsteam Nachrichten lesen und beantworten können, die an vertrieb@solarmora.com gesendet werden. In diesem Fall können Sie dem Konto vertrieb@solarmora.com Bevollmächtigte zuweisen.

Google Workspace bietet neben der E-Mail-Delegierung verschiedene Möglichkeiten zur Zusammenarbeit per E-Mail. Je nachdem, wie E-Mails in Ihrer Organisation genutzt werden, sind die folgenden Optionen möglicherweise besser für Sie geeignet:

  • E-Mail-Alias: Ein Alias, auch alternative E-Mail-Adresse genannt, ist eine E-Mail-Adresse, die Sie der primären E-Mail-Adresse eines Nutzers hinzufügen. An den Alias gesendete Nachrichten werden automatisch an das primäre E-Mail-Konto des Nutzers gesendet. Ein Alias kann jeweils nur einem Nutzer zugewiesen werden. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer alternativen E-Mail-Adresse.
  • E-Mail-Weiterleitung: Mit der Weiterleitung können Sie Nachrichten nicht nur an den ursprünglichen Empfänger, sondern auch an neue, von Ihnen festgelegte zusätzliche Empfänger senden. Weitere Informationen

E-Mail-Delegierung verwenden

  • Ein einzelnes Google-Konto kann bis zu 1.000 Bevollmächtigte unterstützen. Damit die Kontoleistung nicht beeinträchtigt wird, sollten Sie maximal 40 bevollmächtigte Nutzer zuweisen.
  • Google Workspace-Administratoren steuern, ob von Bevollmächtigten gesendete Nachrichten die E-Mail-Adresse sowohl des Kontoinhabers als auch des Bevollmächtigten oder nur die des Kontoinhabers enthalten.
  • Sie können Google Groups-Konten als Bevollmächtigte hinzufügen. Eine Gruppe gilt als einzelner Bevollmächtigter für dieses Konto.
  • E-Mail-Aliasse unterstützen Bevollmächtigte nicht, da ein Alias kein Google-Konto ist.

Nutzern das Delegieren von E-Mails erlauben

  1. Melden Sie sich in der Google Admin-Konsole an.

    Melden Sie sich mit Ihrem Administratorkonto an. Dieses Konto endet nicht auf @gmail.com.

  2. Klicken Sie auf der Startseite der Admin-Konsole auf Appsund dannGoogle Workspaceund dannGmail.
  3. Klicken Sie auf Nutzereinstellungenund dannE-Mail-Delegierung.
  4. Um die E-Mail-Delegierung zu aktivieren, klicken Sie auf das Kästchen neben Zulassen, dass Nutzer den Zugriff auf ihre Postfächer an andere Nutzer in der Domain delegieren können.
  5. Um zu ändern, welche Absenderadresse der Empfänger sieht (also die des Kontoinhabers oder des Bevollmächtigten), wählen Sie unter Informationen über den Absender, die der Empfänger sieht eine Option aus.
  6. Klicken Sie auf Speichern.
  7. Informieren Sie Ihre Nutzer darüber, dass sie einzelne Personen oder Gruppen als Bevollmächtigte hinzufügen können. 

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
559979065513776415